Gelbes Trikot bei der Tour Ehemaliger Radprofi Karl-Heinz Kunde ist tot

Fünf Tage fuhrt er in Gelb bei der Tour de France, in der Gesamtwertung war er unter den Top Ten: Karl-Heinz Kunde war ein Star im Radsport der Sechzigerjahre. Im Alter von 80 Jahren ist er gestorben.

Karl-Heinz Kunde bei der Tour de France 1965
imago/ Horstmüller

Karl-Heinz Kunde bei der Tour de France 1965


Ex-Radprofi Karl-Heinz Kunde ist tot. Der nur 1,59 Meter große, ehemalige "Bergfloh" starb wenige Tage nach seinem 80. Geburtstag, wie der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) am Dienstag mitteilte. Der Deutsche war einer der besten Kletterer seiner Zeit. Seine größten Erfolge waren der fünfte Platz bei den Straßen-Weltmeisterschaften 1965 und der neunte Platz bei der Tour de France 1966, in der er auch vier Tage das Gelbe Trikot des Gesamtführenden trug.

BDR-Vize-Präsident Marcel Wüst, wie Kunde in Köln zu Hause, reagierte betroffen: "Er war ein toller Sportsmann, der mit seiner Fröhlichkeit bei allen Eindruck hinterließ. Er war fit bis ins hohe Alter. Wir sind noch öfter zusammen gefahren."

aha/dpa/sid

Mehr zum Thema


insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
extra330sc 16.01.2018
1. Diese Meldung hat mich heute wirklich traurig gestimmt.
Als Radsportler, als Radsportfan, als Kölner und als Mensch blutet mir heute das Herz. Karl-Heinz Kunde war ein immer fröhlicher, freundlicher, bescheidener, kurzweiliger und beliebter Sportkamerad, der bis zum Schluss fast täglich fuhr und/oder im Laden schraubte. Vor drei Wochen habe ich ihn bei einer weihnächtlichen Trainingsrunde ein letztes mal im Bergischen getroffen. Die Radsportszene und Köln verliert einen tollen Menschen, ich wünsche ihm im Himmel immer gute Beine und verneige mich. Machet joot Karl Heinz. @SPON, der fidele Bergfloh trug 5 Tage Gelb, nicht 4!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.