Mixed Zone Sulzer wechselt zu Ingolstadt, Becker in Moskau ausgeschieden

Der deutsche Nationalspieler Alexander Sulzer spielt für den Eishockey-Bundesligisten ERC Ingolstadt. Tennisprofi Benjamin Becker ist in Moskau ausgeschieden. Und: Australiens Radsport-Verband hat auf die Verstrickungen seines Sportdirektors Matt White in den Armstrong-Skandal reagiert.

Eishockey-Nationalspieler Sulzer: Künftig für den ERC Ingolstadt aktiv
Getty Images

Eishockey-Nationalspieler Sulzer: Künftig für den ERC Ingolstadt aktiv


Hamburg - Eishockey-Bundesligist ERC Ingolstadt hat den nächsten NHL-Star in die Deutsche Eishockey Liga (DEL) gelockt: Der deutsche Nationalspieler Alexander Sulzer wechselt für die Dauer des Lockouts in der nordamerikanischen Profiliga zu den Panthern. Der 28-Jährige soll bereits am Donnerstag sein erstes Training mit der Mannschaft absolvieren. Der Verteidiger der Buffalo Sabres, der bislang auf 89 Spiele in der NHL kommt, war auch mit der Düsseldorfer EG in Kontakt gebracht worden, für die Sulzer bereits vor seinem Wechsel in die NHL bis 2007 gespielt hatte.

Benjamin Becker ist beim ATP-Turnier in Moskau als letzter Spieler aus dem deutschen Tennis-Trio ausgeschieden. Er verlor in der ersten Runde gegen Jerzy Janowicz aus Polen 6:7 (6:8), 3:6. Zuvor waren Michael Berrer und Björn Phau bei der mit 673.150 Dollar dotierten Hartplatz-Veranstaltung frühzeitig gescheitert.

Der australische Radsport-Verband (CA) hat auf die Verstrickungen seines Sportdirektors Matt White in den Dopingskandal um Lance Armstrong reagiert und den 38-Jährigen entlassen. White war in dem Bericht der US-amerikanischen Anti-Doping-Agentur Usada des Dopings beschuldigt worden. Anschließend hatte der Sportdirektor des Verbands ein öffentliches Geständnis abgelegt. White hatte während seiner Zeit beim Rennstall US Postal von 2001 bis 2003 Epo und Testosteron genommen.

Volkswagen hat für seinen Start in der Rallye-WM 2013 einen weiteren Spitzenfahrer verpflichtet. Der Finne Jari-Matti Latvala, Vizeweltmeister von 2010, wechselt von Ford zu VW und wird in der Saison 2013 gemeinsam mit Beifahrer Miikka Anttila in einem Polo R WRC sitzen. Der 27-jährige Finne ist damit neben dem Franzosen Sébastien Ogier zweiter Fixstarter für VW in der WM. Latvala ist seit 2008 für das Ford-Werksteam im Einsatz, feierte in der laufenden Saison zwei Gesamtsiege und belegt derzeit Rang drei in der Fahrerwertung.

Die nordamerikanische Football-Profiliga NFL hat für 2013 ein weiteres Ligaspiel in London angesetzt. Im Rahmen der "International Series" treffen am 29. September die Minnesota Vikings und die Pittsburgh Steelers im Londoner Wembleystadion aufeinander. Bereits zuvor war für den 27. Oktober 2013 die Begegnung der San Francisco 49ers und der Jacksonville Jaguars in London angesetzt worden. Damit finden zum ersten Mal zwei Saisonspiele in der britischen Metropole statt.

jar/sid/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.