Eishockey Nürnberg Ice Tigers wenden Insolvenz ab

Rettung für die Tiger: Durch das Engagement neuer Investoren konnten die Nürnberg Ice Tigers eine drohende Zahlungsunfähigkeit verhindern. Auch ein Lizenzentzug für den Erstligisten ist damit nicht mehr zu befürchten. Zuvor war der Namenssponsor des Eishockey-Clubs ausgestiegen.


Hamburg - Nach monatelangen Verhandlungen ist die Rettung der finanziell angeschlagenen Nürnberg Ice Tigers doch noch geglückt. Eine Woche nach dem Ausstieg des Namenssponsors konnte das drohende finanzielle Aus durch die Einbindung weiterer Investoren verhindert worden, teilte der Verein der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) am Donnerstag überraschend mit.

Ice-Tigers-Profi: Carter (l.): Pleite des Vereins verhindert
Getty Images

Ice-Tigers-Profi: Carter (l.): Pleite des Vereins verhindert

"Damit ist die Insolvenz abgewendet", betonte der vorläufige Insolvenzverwalter Volker Böhm. Nun könne der im November 2008 gestellte Insolvenzantrag "zeitnah" zurückgenommen werden, der bisher drohende Lizenzentzug durch die DEL sei nicht mehr zu erwarten.

Nach dem Rückzug des Namenssponsors Bionorica sah es für den Club noch vor einer Woche nach dem sicheren Ende aus. Doch durch die unerwartete Erweiterung der Investorengruppe, die sich seit Wochen um die Rettung des Vereins bemüht hatte, war es möglich geworden, die seit Mitte März bestehende Option zur Übernahme der GmbH vom bisherigen Alleingesellschafter mit sofortiger Wirkung zu ziehen.

Ein neues Konzept zur zukünftigen strukturellen und personellen Ausrichtung der Ice Tigers werde bereits vorbereitet und Anfang Mai der Öffentlichkeit vorgestellt, verkündete der Club auf seiner Homepage.

"Ich freue mich sehr, dass nach den monatelangen Verhandlungen doch noch eine Lösung gefunden werden konnte, um das Spitzen-Eishockey in Nürnberg zu erhalten", sagte Böhm.

jok/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.