Eishockey-WM Finnland deklassiert Kanada, Deutschland ist raus

Kantersieg gegen den Top-Favoriten: Finnland hat Kanada bei der Eishockey-WM klar geschlagen. Für das deutsche Team bedeutet das Ergebnis das vorzeitige Aus in der Vorrunde.

Finnland Mikko Rantanen
Getty Images

Finnland Mikko Rantanen


Die Chance auf das Viertelfinale war bereits extrem klein, jetzt ist das Ausscheiden sicher: Die neuformierte deutsche Eishockey-Nationalmannschaft ist zweieinhalb Monate nach dem Olympia-Finale von Pyeongchang bei der WM in Dänemark in der Vorrunde gescheitert.

Für ein Weiterkommen des DEB-Teams hätte Finnland all seine Spiele verlieren müssen. Die Skandinavier gewannen allerdings gegen den Top-Favoriten Kanada 5:1 (3:1, 0:0, 2:0). Die Auswahl von Bundestrainer Marco Sturm hatte zuvor 1:3 gegen Lettland verloren. Es war die vierte Niederlage im fünften Spiel. Einzig gegen Südkorea hatte Deutschland einen Sieg gefeiert.

Selbst wenn die deutsche Mannschaft ihre abschließenden Partien gegen Finnland am Sonntag (20.15 Uhr) und gegen Kanada am Dienstag (16.15 Uhr/beide im Liveticker bei SPIEGEL ONLINE; TV: Sport1) überraschend gewinnen sollte, wäre eine Platzierung unter den besten Vier nicht mehr möglich.

Den Klassenerhalt hat Deutschland allerdings mittlerweile sicher. Weil Dänemark 3:1 (0:0, 2:1, 1:0) gegen Südkorea gewann, fällt die Entscheidung über den Absteiger zwischen Norwegen und Südkorea.

In den vergangenen beiden Jahren hatte Deutschland jeweils im WM-Viertelfinale gestanden. Nun ist es der erste große Rückschlag unter Trainer Sturm, der seit seiner Amtsübernahme im Sommer 2015 für einen Aufschwung im deutschen Eishockey gesorgt hatte.

aev/dpa



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
noalk 13.05.2018
1. kein Beinbruch
Das Ausscheiden ist zwar schade, aber für mich nicht gänzlich unerwartet. Wie das Beispiel Kanada-Finland zeigt, kann unter den Top-6-Mannschaften jede jede schlagen, dasselbe gilt für die darunter rangierenden 10 Mannschaften untereinander. Ausreißer sind dann und wann möglich, deren Häufung - wie für Deutschland bei Olympia mit viel Glück - nicht gänzlich ausgeschlossen. Bei dieser WM hat die deutsche Mannschaft halt auch mal gehäuft Pech gehabt. Kommt eben auch vor.
flow-tschi 13.05.2018
2. Dem schließe ich mich gänzlich an.
Um allen Miesepetern auch gleich den Wind aus den Segeln zu nehmen. Gebt dieser neuen Mannschaft und Marco Sturm noch ein bisschen Zeit...
bran_winterfell 14.05.2018
3. keine weitere Berichterstattung?
Vom heutigen Sonntagspiel kein Wort mehr, enttäuschend. Sicher geht es rein sportlich um nicht mehr viel, aber ein Sieg gegen Finnland hatte ruhig ein Artikel wert sein können - eine Niederlage auch. Als Eishockey-Interssierter ist es frustrierend zu sehen, wie wenig der Sport selbst hier zählt. Ansosnten schließe ich mich meinen Vorgängern an, so schlecht wars gar nicht (kann mich an viel grauenhaftere WMs erinnern) und ich denke das wird schon in den kommenden Jahren :-)...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.