Mixed Zone Pechstein soll wieder gefördert werden, Köllerer bleibt lebenslang gesperrt

Eisschnellläuferin Claudia Pechstein darf sich berechtigte Hoffnung auf einen Platz in der Sportfördergruppe der Bundespolizei machen. Der Cas hat die lebenslange Sperre gegen Tennisprofi Daniel Köllerer bestätigt. Und: Motorrad-Star Valentino Rossi bekommt Konkurrenz aus der eigenen Familie.

Eisschnellläuferin Pechstein: "Die Zeit ist nun reif"
Getty Images

Eisschnellläuferin Pechstein: "Die Zeit ist nun reif"


Hamburg - Die fünfmalige Olympiasiegerin Claudia Pechstein soll wieder in die Sportförderung der Bundespolizei aufgenommen werden. Das haben die Deutsche Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG) und die Gewerkschaft der Polizei (GdP) am Rande der Einzelstrecken-WM in Heerenveen gefordert. In der so genannten Heerenveener Erklärung heißt es: "Die Zeit ist nun reif, dass sie wieder wie alle anderen 161 Polizeisportler gefördert wird und von der Bundespolizei Gehaltszahlungen samt Krankenversicherung erhält." Pechstein dürfe zudem zu Recht als unbescholten gelten. Zudem weisen DESG und GdP darauf hin, dass es seitens der Bundespolizei keine Vorwürfe gegen die 40-Jährige gibt, in ihrer Karriere gegen die Anti-Doping-Regeln verstoßen zu haben. Pechstein hatte ihren Platz in der Sportförderung verloren, als sie vor drei Jahren wegen erhöhter Blutwerte gesperrt worden war. Am Samstag startet Pechstein in Heerenveen über 5000 Meter.

Erstmals Eisschnelllauf-Weltmeisterin über 1500 Meter wurde die Kanadierin Christine Nesbitt. Die zweimalige Titelträgerin über die 1000 Meter gewann in Heerenveen in 1:56,07 Minuten. Damit entthronte Nesbitt Titelverteidigerin Ireen Wüst aus den Niederlanden, die Zweite wurde (+0,33 Sekunden). Bronze sicherte sich die Niederländerin Linda de Vries (+1,01). Bei den Männern hat sich Sprint-Weltmeister Stefan Groothuis zum ersten Mal den Weltmeistertitel über die 1000-Meter-Distanz gesichert. Gemeinsam mit Kjeld Nuis als Zweiter sorgte er für einen niederländischen Doppelsieg. Der deutsche Meister Samuel Schwarz feierte mit Platz acht (1:09,75 Minuten) seine beste WM-Platzierung. Über 5000 Meter gewann der Niederländer Sven Kramer in 6:13,87 Minuten vor seinem Landsmann und Titelverteidiger Bob de Jong, der 6:15,26 lief. Dritter wurde der US-Amerikaner Jonathan Kuck in 6:16,28 Minuten.

Der Internationale Sportgerichtshof Cas hat die lebenslange Sperre wegen mehrfacher Spielmanipulation gegen den österreichischen Tennisprofi Daniel Köllerer bestätigt, die damit verbundene Geldstrafe von rund 70.000 Euro jedoch aufgehoben. Der 28-Jährige darf so weder als Spieler noch als Trainer auf die Profitour zurückkehren. Köllerer war zuvor gegen ein entsprechendes Urteil der Aho, der Antikorruptionsbehörde des Tennis-Weltverbandes ITF, vorgegangen. Dem Österreicher wird vorgeworfen, ein Match mit eigener Beteiligung sowie zwei weitere Spiele manipuliert zu haben. Auf Basis der Beweislage sprach auch der Cas Köllerer schuldig. Da aber nicht erwiesen ist, dass der Spieler von den ihm vorgeworfenen Manipulationen finanziell profitierte, wurde die Geldstrafe zurückgezogen.

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft der Frauen muss lange Zeit auf ihre Spielführerin Isabell Klein verzichten. Ihre am Donnerstag beim Europameisterschafts-Qualifikationsspiel in Ungarn (23:25) erlittene Verletzung wurde nach eingehenden Untersuchungen in Trier als Kreuzbandriss sowie Meniskusriss diagnostiziert. Damit fällt die 27-jährige Linkshänderin voraussichtlich für die nächsten sechs Monate aus.

Motorrad-Superstar Valentino Rossi bekommt Konkurrenz aus der eigenen Familie. Der 14-jährige Halbbruder des neunmaligen Weltmeisters, Luca Marini, debütiert am Sonntag in der italienischen Motorrad-Meisterschaft CIV. Rossi hatte die Serie 1995 im Alter von 16 Jahren gewonnen. Marini geht mit einer Moto3-Honda an den Start.

Tennisprofi Florian Mayer steht beim ATP-Masters-Turnier in Miami in der dritten Runde. Deutschlands Nummer eins kam zu einem 6:4, 7:5-Sieg gegen Ivan Dodig. Der Kroate hatte sich in der Runde zuvor gegen Tobias Kamke in drei Sätzen durchgesetzt. nächster Gegner wird zwischen John Isner (USA) und dem Russen Nikolai Dawydenko ermittelt. Auch Philipp Kohlschreiber steht in Runde drei. Nach seinem 6:2, 7:5-Sieg über den Portugiesen Frederico Gil trifft er auf Jo-Wilfried Tsonga aus Frankreich. Tommy Haas scheiterte dagegen in der zweiten Runde 6:7 (4:7), 1:6 am Tschechen Radek Stepanek.

Bei den Frauen hat nach Venus Williams hat auch deren jüngere Schwester Serena Williams in Miami ein erfolgreiches Comeback auf der Tour gefeiert. Die ehemalige Weltranglistenerste gewann ihr Auftaktmatch in der zweiten Runde gegen Zhang Shuai aus China 6:2, 6:3. Wegen einer Knöchelverletzung hatte Serena Williams seit den Australian Open im Januar nicht mehr gespielt. In der dritten Runde trifft die US-Amerikanerin, die das mit 4,8 Millionen Dollar Turnier schon fünfmal gewonnen hat, auf die Italienerin Roberta Vinci. Ausgeschieden ist hingegen Angelique Kerber. Sie unterlag in der zweiten Runde der Chinesin Zheng Jie 6:7 (4:7), 1:6.

Ex-Rad-Weltmeister Paolo Bettini hat vor einem Gericht im norditalienischen Bozen einen Verleumdungsprozess gegen das ZDF gewonnen. "Wir bestätigen das Urteil, können aber nichts weiteres dazu sagen, bis wir die schriftliche Urteilsbegründung vorliegen haben", sagte eine ZDF-Sprecherin. Der Italiener Bettini, 2004 in Athen Olympiasieger und zuletzt 2007 in Stuttgart Weltmeister, hatte vor fünf Jahren eine Verleumdungsklage gegen das Zweite Deutsche Fernsehen angestrengt. In einem TV-Bericht war dem Doppel-Weltmeister unterstellt worden, Dopingmittel an den überführten Doper und früheren Teamkollegen Patrik Sinkewitz weitergereicht zu haben. Das ZDF hatte sich auf ein Protokoll eines abgehörten Gesprächs berufen. Das ZDF wurde Bettinis Angaben zufolge zu einem Schadensersatz verurteilt und muss die Prozesskosten tragen.

jar/dpa/sid



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.