French Open Federer und Djokovic im Viertelfinale, Swonarewa scheitert

Ohne Mühe hat Roger Federer bei den French Open das Viertelfinale erreicht. Der Schweizer siegte im Achtelfinale ebenso locker wie Novak Djokovic. Bei den Frauen patzte mit Wera Swonarewa eine weitere Favoritin.   

Tennis-Profi Federer: Drei-Satz-Erfolg gegen Wawrinka
AP

Tennis-Profi Federer: Drei-Satz-Erfolg gegen Wawrinka


Hamburg - Der Weltranglisten-Dritte Federer gewann am Sonntag das Schweizer Duell gegen Stanislas Wawrinka 6:3, 6:2, 7:5. Ebenfalls im Viertelfinale steht Novak Djokovic nach seinem 41. Sieg in diesem Jahr. Den Weltranglisten-Zweiten trennen nach dem 6:4, 6:4, 6:2 im Achtelfinale gegen Richard Gasquet (Frankreich) nur noch zwei Siege zur Aufstellung eines neuen Startrekords.

Der 24-jährige Djokovic trifft in der Runde der letzten Acht auf den ungesetzten Fabio Fognini. Der Italiener bezwang den Spanier Albert Montañés nach der Abwehr von fünf Matchbällen und trotz einer Oberschenkelblessur 4:6, 6:4, 3:6, 6:3, 11:9.

Davis-Cup-Sieger Djokovic kann in Paris die Führung in der Weltrangliste übernehmen, wenn er das Finale erreicht. Derzeit führt der Spanier Rafael Nadal das Ranking an. Nadal hat sich am Rande des Turniers für eine Änderung des Ranglistensystems und die Verkürzung der Tennissaison ausgesprochen.

"Wenn wir wollen, dass die Spieler längere Karrieren haben, müssen wir den Turnierkalender reduzieren", sagte der neunmalige Grand-Slam-Sieger. Der Spanier plädierte zudem für die Einführung eines Zwei-Jahres-Rhythmus bei der Erstellung der Weltrangliste, um so einen Absturz im Ranking nach Verletzungspausen zu verhindern. "Beim aktuellen System musst du nur einmal ein paar Monate ausfallen und fällst schon weit zurück", sagte Nadal, der im Achtelfinale auf Antonio Veic aus Kroatien trifft.

Bei den Frauen ist mit Wera Swonarewa aus Russland die letzte Top-3-Spielerin ausgeschieden. Die Russin unterlag im Achtelfinale Anastasia Pawljutschenkowa (Russland) nach schwacher Leistung 6:7 (4:7), 6:2, 2:6. Die 19-jährige Pawljutschenkowa trifft nun auf Titelverteidigerin Francesca Schiavone aus Italien oder die Serbin Jelena Jankovic. Vor Swonarewa waren bereits die top-gesetzte Caroline Wozniacki (Dänemark) in der dritten Runde und Melbourne-Siegerin Kim Clijsters (Belgien) in Runde zwei gescheitert.

chp/dpa/sid



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
der_regulat0r 29.05.2011
1. Nadal
''sagte Nadal, der im Achtelfinale auf Antonio Veic aus Kroatien trifft.'' Stimmt nicht, Veic hat er schon in der 3. Runde besiegt, im Achtelfinale trifft er morgen dann auf Ljubicic. Und mit seiner Aussage über das Ranking hat er wohl nicht ganz Unrecht, mir gefällt die derzeitige Zählweise auch überhaupt nicht, da muss auf jeden Fall was geändert werden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.