Nadal-Sieg in Paris: Demonstrant stört French-Open-Finale mit Fackelprotest

French Open: Protest mit Bengalo-Fackel Fotos
Getty Images

Zwischenfall beim Herren-Finale der French Open: Ein Zuschauer hat sich mit einer brennenden Fackel in der Hand seinen Weg bis auf den Court gebahnt. Offenbar stand seine Aktion im Zusammenhang mit Protest gegen die Homo-Ehe.

Hamburg - Ein Unbekannter hat für einen kurzen Eklat beim Herren-Finale der French Open gesorgt. Der maskierte Mann rannte mit einer brennenden bengalischen Fackel auf den Court, auf dem gerade Rafael Nadal und David Ferrer um den Titel beim französischen Grand-Slam-Turnier kämpften.

Das Spiel wurde beim Stand von 6:3, 5:1 für Nadal kurzzeitig unterbrochen, Sicherheitskräfte führten den Störenfried ab. "Ich hatte kurz ein wenig Angst", sagte der Spanier nach seinem Titelgewinn: "Zum Glück haben wir so aufmerksame Security."

Die Aktion stand offenbar im Zusammenhang mit einem Protest gegen die Einführung der gleichgeschlechtlichen Ehe in Frankreich. Seit Mitte Mai dürfen dort homosexuelle Paare heiraten, Hunderttausende Franzosen sind gegen diese Gesetzesänderung bereits auf die Straßen gegangen. Vor rund zwei Wochen wurde in Montpellier Frankreichs erste Ehe homosexueller Partner geschlossen.

Schon vor dem Zwischenfall beim Final-Spiel hatte es Unruhe auf den Rängen gegeben, weil zwei Zuschauer ein Transparent mit der Botschaft "Frankreich verletzt die Rechte des Kindes" hochgehalten hatten. Auf der Anlage kam es während des Finals zu insgesamt zwölf Festnahmen, bestätigte die Polizei in Paris. Eine Demonstration gab es auch auf dem Court Suzanne Lenglen, dem zweitgrößten Platz, auf dem die Zuschauer das Match auf den Leinwänden verfolgten.

Turnierdirektor Gilbert Ysern entschuldigte sich bei Nadal und Ferrer für die Vorkommnisse. "Ich habe mit ihnen kurz gesprochen. Sie fanden es beide nicht so schlimm", sagte er: "Bei Sport-Events existiert immer ein gewisses Risiko. Wir tun alles, um das Turnier zu schützen, ganz ausschließen können wir solche Dinge aber nicht."

psk/rtr/sid

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 17 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
renee gelduin 09.06.2013
Dresden muss sofort für die French Open im nächsten Jahr gesperrt werden !
2.
georg12 09.06.2013
Zitat von sysopZwischenfall beim Herren-Finale der French Open: Ein Zuschauer hat sich mit einer brennenden Fackel in der Hand seinen Weg bis auf den Court gebahnt. Offenbar stand seine Aktion im Zusammenhang mit einem politischen Protest. French Open: Mann stürmt mit brennender Fackel auf Court - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/sport/sonst/french-open-mann-stuermt-mit-brennender-fackel-auf-court-a-904647.html)
Das Niveau dieses Protests passt genau zu den Feinden der Gleichstellung.... Erinnert mich irgendwie an den KKK !
3. Die spinnen, die Gallier!
Chatzi 09.06.2013
Zitat von sysopZwischenfall beim Herren-Finale der French Open: Ein Zuschauer hat sich mit einer brennenden Fackel in der Hand seinen Weg bis auf den Court gebahnt. Offenbar stand seine Aktion im Zusammenhang mit einem politischen Protest. French Open: Mann stürmt mit brennender Fackel auf Court - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/sport/sonst/french-open-mann-stuermt-mit-brennender-fackel-auf-court-a-904647.html)
Ja, wahrlich! Was hat die Homo-Ehe mit den Rechten von Kindern zu tun? Ich bin selbst schwul und versuche nun schon seit 25 Jahren, schwanger zu werden, es will und will mir einfach nicht gelingen. Vielleicht hatte ich im Biologie Unterricht nicht gut aufgepasst, das hätte mir sehr viel Seelenpein erspart. Spaß beiseite, ich wünsche mir tatsächlich eigene Kinder (durch Adoption, Insemination oder whatever...), denen ich meine Werte, die im übrigen dieselben sind, die mir meine Eltern beigebracht haben, weitergeben könnte. Aber in einer so intoleranten Gesellschaft diese wahrlich heldenhafte Aufgabe zu übernehmen, kostet Mut, Kraft und tausendfache Energie. Dinge, die ich leider nicht mehr habe angesichts soviel Blödheit in der Welt und deswegen bei solchen Aktionen nur mit dem Kopf schütteln kann. Wie dumm und rückwärtsgewandt diese Leute doch alle sind!
4. Bengalos
nixus_minimax 09.06.2013
Zitat von sysopZwischenfall beim Herren-Finale der French Open: Ein Zuschauer hat sich mit einer brennenden Fackel in der Hand seinen Weg bis auf den Court gebahnt. Offenbar stand seine Aktion im Zusammenhang mit einem politischen Protest. French Open: Mann stürmt mit brennender Fackel auf Court - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/sport/sonst/french-open-mann-stuermt-mit-brennender-fackel-auf-court-a-904647.html)
Also Bengalos beim Tennis sind wirklich neu, protestierende Idioten leider nicht. Wenn man drüber nachdenkt kann man durchaus auf beides verzichten. Interessant zu sehen wieviele dunkel gekleidetet Herren augenscheinlich keine Linienrichter sind ;-) Andererseits muss das so eine Sache sein , einen Scheitel mit einem Tennisschläger von einem Profispieler gezogen zu bekommen.
5. Ich hab ja nix gegen Schwule und Lesben.
Dodelik 09.06.2013
Ich hab auch nix dagegen wenn Ihr heiratet oder in anderen Bereichen gleichgestellt werdet. Aber das Ihr Kinder adoptieren dürft da hört es bei mir mit der Toleranz dann auf. sorry
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles zum Thema Tennis
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 17 Kommentare
Fotostrecke
Finale der French Open: Ende der Durststrecke

Fotostrecke
Legendäre Tennisspieler: Spiel, Satz und Schlägerbruch
Die Sieger der French Open seit 2000
Jahr Männer Frauen
2014 Rafael Nadal Maria Scharapowa
2013 Rafael Nadal Serena Williams
2012 Rafael Nadal Maria Scharapowa
2011 Rafael Nadal Li Na
2010 Rafael Nadal Francesca Schiavone
2009 Roger Federer Swetlana Kusnezowa
2008 Rafael Nadal Ana Ivanovic
2007 Rafael Nadal Justine Henin
2006 Rafael Nadal Justine Henin
2005 Rafael Nadal Justine Henin
2004 Gastón Gaudio Anastassija Myskina
2003 Juan Carlos Ferrero Justine Henin
2002 Alberto Costa Serena Williams
2001 Gustavo Kuerten Jennifer Capriati
2000 Gustavo Kuerten Mary Pierce

Tennis: Die Spielstile
Grundlinienspiel: Der Spieler verzichtet auf das Aufrücken ans Netz und schlägt, in der Regel mit Topspin, von der Grundlinie. Durch präzise und harte Schläge auf die vom Gegner entfernte Seite oder gegen die Laufrichtung des Konkurrenten soll ein Vorteil erzielt werden. Diese Ausdauer erfordernde Art wird vor allem von Spielern wie Rafael Nadal beherrscht und ist auf Sandplätzen am effektivsten.

Inside-Out-Spiel: Der Spieler vermeidet dabei, ebenfalls beim Spiel von der Grundlinie, entweder seine Vor- oder Rückhand und spielt nur mit einer Schlagseite. Beispielsweise wird dabei der Ball auf der Rückhandseite "umlaufen" und dann mit der Vorhand cross über den Platz gespielt. Dadurch bewegt sich der Spieler oft weit nach außen und ist anschließend anfällig für einen Schlag auf die andere Seite.

Serve-and-Volley: Der Spieler rückt nach seinem Aufschlag (Serve) direkt ans Netz vor und versucht den Ballwechsel mit einem Volleyschlag abzuschließen. Grundlage für diese Variante ist ein harter oder sehr präziser Aufschlag, damit der Gegner nur schlecht returnieren kann. Spieler wie Boris Becker, Stefan Edberg und Goran Ivanisevic agierten so vor allem auf schnellen Rasenplätzen.

Chip-and-Charge: Der Returnspieler spielt direkt einen Angriffsball und rückt ans Netz vor, wo er den Ballwechsel mit einem Volley beenden will. Auch diese Variante wird vorwiegend auf den schnellen Belägen eingesetzt und meist gegen den zweiten Aufschlag des Gegners verwendet.