Nach Fußfehler Schiedsrichter zeigt Kyrgios, wie es richtig geht

Ein Fußfehler, ein schlagfertiger Schiedsrichter und ein fliegender Schuh sorgten für Erheiterung während des Wimbledon-Matches zwischen Nick Kyrgios und Robin Haase.

Nick Kyrgios (l.) diskutiert mit James Keothavong
AFP

Nick Kyrgios (l.) diskutiert mit James Keothavong


Nick Kyrgios: "Fußfehler? Wie bitte? Nachdem ich aufgeschlagen habe? Wie ist das möglich?"

Stuhlschiedsrichter: "So muss er es machen. Er kann es nicht vor dem Schlag ansagen."

Dieser etwas andere Schlagabtausch sorgte beim Wimbledon-Match zwischen Nick Kyrgios und Robin Haase für Erheiterung. Kyrgios hatte Aufschlag, der aber wurde wegen eines Fußfehlers aberkannt. "Wie bitte? Nachdem ich aufgeschlagen habe? Wie ist das möglich?", beschwerte sich der Australier schulterzuckend in Richtung Stuhlschiedsrichter. "So muss er es machen. Er kann es nicht vor dem Schlag ansagen", antwortete James Keothavong - und hatte die Lacher auf seiner Seite. Applaus kam auf.

Und die Szene war damit noch nicht vorbei. In der Spielpause kletterte Keothavong von seinem Hochstuhl, stellte sich neben den interessiert dreinblickenden Kyrgios und zeigte ihm Schritt für Schritt, wie es richtig geht, Armschwung und Plié inklusive. Kyrgios hat das Spiel gegen Haase 6:3, 6:4, 7:5 gewonnen.

Haase wiederum sorgte auf seine Weise für Aufregung. Der Niederländer schmiss seinen Schuh ins Publikum. Der Junge der das Erinnerungsstück ergattern konnte, freute sich sehr. Bis, ach, sehen Sie selbst:

sak



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.