PGA Championship Kaymer schwach, Woods chancenlos, Furyk vorn

Martin Kaymer und Tiger Woods haben keine Chance mehr, die PGA Championship zu gewinnen. Beide rutschten am dritten von vier Turniertagen auf hintere Plätze. An der Spitze liegt der US-Amerikaner Jim Furyk.

Jim Furyk (r.), Caddie Mike Cowan: Führung bei PGA Championship
DPA

Jim Furyk (r.), Caddie Mike Cowan: Führung bei PGA Championship


Hamburg - Martin Kaymer hat mit einer schwachen dritten Runde alle Chancen auf einen erneuten Sieg der PGA Championship verspielt. Nach seinem starken Auftakt mit zwei 68er-Runden leistete sich der 28-Jährige in Rochester/New York 78 Schläge und rutschte mit 214 Schlägen vom neunten auf den 48. Rang ab.

Vor der letzten Runde im Oak Hill Country Club hat der PGA-Championship-Sieger von 2010 damit bereits 13 Schläge Rückstand auf den Spitzenreiter Jim Furyk aus den USA.

Auch für Superstar Tiger Woods wird das Jahr 2013 ohne Major-Sieg zu Ende gehen. Der Weltranglistenerste aus den USA spielt am Samstag eine 73er-Runde lag damit wie Kaymer nur auf dem geteilten 48. Platz. Der 14-malige Major-Champion war nach zuletzt starken Leistungen als Topfavorit in das Turnier gestartet.

Die besten Chancen auf die Wanamaker Trophy hat nun Furyk. Der 43 Jahre alte US-Profi übernahm mit 201 Schlägen die Führung vor seinem Landsmann Jason Dufner (202). Ebenfalls hervorragend im Rennen sind die beiden Schweden Henrik Stenson (203) und Jonas Blixt (204) auf den Plätzen drei und vier.

Auch Titelverteidiger Rory McIlroy (207) hat noch Außenseiterchancen auf den Sieg. Der 24-jährige Nordire verbesserte sich auf dem schweren Par-70-Kurs mit einer starken 67er-Runde um 21 Plätze auf den geteilten siebten Rang.

luk/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
powerranger 11.08.2013
1. Im Prinzip
ist es jetzt noch zu früh, um hier einen abschliessenden Kommentar abzugeben. Kaymer hat in der Tat keine Chance mehr auf den Titel. Aber immerhin waren die ersten beiden Runden so gut, dass er sicher den Cut für Runde 3 + 4 geschafft hat. Das ist schonmal was. Und erneut zeigt sich, dass im Golf die 'alten Hasen' ganz vorne mitspielen können... Jim Furyk ist immerhin schon 43 Jahre alt. Chapeau !
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.