Golf-Masters in Augusta McIlroy wahrt Chance auf historischen Erfolg

Als erst sechster Golfer könnte Rory McIlroy den Karriere-Grand-Slam komplettieren. Vor dem abschließenden Tag liegt nur Patrick Reed vor dem Nordiren. Superstar Tiger Woods ist hingegen abgeschlagen.

Rory McIlroy
AFP

Rory McIlroy


Patrick Reed und Rory McIlroy liegen vor dem Finaltag beim 82. Masters in Augusta an der Spitze des Feldes. McIlroy hat drei Schläge Rückstand auf den in Führung liegenden US-Amerikaner Reed (202 Schläge insgesamt). Nach Platz zwei im vergangenen Jahr bei der US PGA Championship soll es für Reed in der "Kathedrale des Golf" mit dem ersten Major-Triumph klappen.

Das kann Rory McIlroy noch verhindern. Der 28-Jährige glänzte mit 65 Schlägen nach fünf Birdies und einem Eagle an Loch acht. "Das war ein großartiger Tag, ich habe mein Glück heute allerdings auch etwas strapaziert", sagte McIlroy.

Mit einem Erfolg beim ersten Major des Jahres würde sich der Nordire in einen Kreis von bislang nur fünf Spielern einreihen, denen Erfolge bei allen vier Grand Slams gelungen waren: Jack Nicklaus, Tiger Woods, Ben Hogan, Gene Sarazen (alle USA) und Gary Player (Südafrika).

Schlecht sieht es hingegen für die deutschen Profis aus: Bernhard Langer spielte am dritten Tag eine 71er-Runde auf dem Par-72-Kurs. Mit insgesamt 219 Schlägen nach drei gespielten Runden befindet sich der zweimalige Masters-Champion auf dem geteilten 36. Platz. Martin Kaymer liegt mit 221 Schlägen nur knapp hinter seinem Landsmann auf Rang 43.

Superstar Tiger Woods hat nach einer 72er-Runde und insgesamt 220 Schlägen wie Langer und Kaymer nur noch theoretische Chancen auf den Sieg bei dem mit elf Millionen Dollar dotieren Traditionsturnier. Woods wurde vor dem Turnierstart nach einer langen sportlichen Krise erstmals wieder zu den Favoriten gezählt, bislang kann er auf Rang 40 den Erwartungen allerdings nicht gerecht werden.



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
bellinghaus 08.04.2018
1. Schlecht sieht es aus.....
..... Wenn man wenig Ahnung hat von dem, worüber man schreibt...... Das Bernhard Langer als deutlich Ältester im Feld - nämlich als 60-Jähriger - hier überhaupt den Cut schafft, ist eine Wahnsinnsleistung....
meresi 08.04.2018
2. Schlecht sieht es aus...
so ist es mit der Ahnung. Doch zumindest berichtet spon darüber. Andere sogenannte wichtige Blätter bringen Standard-mäßig gar nichts oder Tage später. Reagieren dann wie Mimoserln wenn man dazu kommentiert. Was Reed betrifft ist der Keks noch nicht gebissen, wie es Standard-mäßig in Österreich heißt. Dahinter ein hungriger Rory, Rahm und Ricky, die auch Blut geleckt haben. Wenn man sich die up-and-downs der 3 gespielten Tage genauer ansieht, wird deutlich, dass für die Verfolger noch was drin ist. Spannend wird auf alle Fälle die quasi Neuauflage der Ryder Cup Paarung...Reed vs Rory, die sich Reed sichern konnte mit einem Schlag Vorsprung. Standard ist für mich auch die Erwähnung eines Estreichers, Wiesberger, der gepaart mit Jason Day um 1:30 local time als geteilter 15. ins Rennen geht. Natürlich Chancenlos mit -1, egal, sollte er den Platz behaupten können wär das wieder mal ein Spitzenergebnis für ihn.
meresi 08.04.2018
3. Das Ende naht...
Reed bei HZ noch in Führung, Spieth versucht derweilen das Feld von hinten aufzurollen. 5 birdies auf den ersten 9. Auch Rahm ist noch in Schlagweite. Tiger finished mit +1. Wiesberger, naja, wollen wir hoffen dass er nicht weiter zurück fällt
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.