Golf: Kaymer startet in München mit Problemen

Durchwachsener erster Tag für Deutschlands Topgolfer Martin Kaymer: In München startete der 26-Jährige denkbar schlecht und fand erst spät zu seinem Spiel. Besser lief es für Marcel Siem.

Golfer Kaymer: "Ich hatte heute auf der Runde sehr viele Gedanken in meinem Kopf" Zur Großansicht
Getty Images

Golfer Kaymer: "Ich hatte heute auf der Runde sehr viele Gedanken in meinem Kopf"

Hamburg - Erst kein Glück bei der US Open, jetzt auch Startprobleme in Eichenried: Martin Kaymer hat zum Auftakt der BMW International Open in München auf dem Par-72-Kurs 70 Schläge benötigt und liegt auf dem 32. Platz. Vier Tage nach dem 39. Rang bei der US Open litt der 26-Jährige offensichtlich noch unter dem Jetlag, während Marcel Siem (69) vor Kaymer und Alexander Cejka (71) besser zurecht kam. Auch Bernhard Langer verpatzte seinen Turnierstart, er brauchte 76 Schläge und lag damit am Ende des Feldes. Der 35 Jahre alte Schwede Henrik Stenson erzielte als Spätstarter am Nachmittag bei strömenden Regen eine 64 und verwies den Engländer Gary Boyd um einen Schlag auf Platz zwei.

Kaymer, der das Turnier 2008 gewonnen hatte, spielte vier Birdies auf den letzten fünf Löchern. "Ich hatte heute auf der Runde sehr viele Gedanken in meinem Kopf, habe ständig über meinen Schwung nachgedacht. Auf den zweiten neun Löchern habe ich dann ein bisschen freier gespielt. Deshalb bin ich froh, die Runde mit zwei unter Par beendet zu haben", sagte Kaymer, "morgen greife ich an. Hier kann alles passieren."

Cejka: "So ein Ende tut weh"

Gemeinsam mit Vorjahresieger David Horsey (England) und US-Star Dustin Johnson (beide 70) hatte Kaymer seine Runde auf den hinteren neun Löchern begonnen und hatte am Loch zehn die Ehre des ersten Abschlags. Glück brachte ihm dies jedoch nicht: Seine Schläge eins und zwei landeten direkt in den Sandbunkern. Am Ende stand das erste Bogey, dem an der elf das zweite und an der 14 das dritte folgte.

Auf den zweiten neun Löchern stabilisierte sich Kaymers Spiel und ihm gelangen mehrere Birdies in Folge. "Ich habe mir gesagt, du spielst jetzt 15 Jahre Golf, irgendwo muss dein Schwung sein", sagte Kaymer.

Besser war nach 18 Löchern Marcel Siem. Der 30-Jährige, der bei der US Open den Cut geschafft hatte und dort am zweiten Tag mit einer 66 geglänzt hatte, spielte nach einem Birdie am Schlussloch eine 69. Auch Alex Cejka stand auf dem Scoreboard lange vor Kaymer. Der 40-Jährige, der sich von seinen zahlreichen gesundheitlichen Problemen gut erholt zeigte, spielte an der 18 (Par 5) allerdings nur ein Bogey und musste eine 71 unterschreiben. "So ein Ende tut weh. Ich konnte gut schwingen, daher habe ich keine Ausreden", sagte der Vorjahresdritte. Insgesamt sind in München-Eichenried 15 deutsche Golfer am Start, darunter zwei Amateure.

luk/sid/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles zum Thema Golf
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite
Fotostrecke
Rory McIlroy: Der "Celtic-Tiger"