Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Sieg gegen Spanien: Deutschland ist Handball-Europameister

Europameister Deutschland: Das Wunder von Krakau Fotos
AFP

Die Sensation ist perfekt: Die deutschen Handballer sind Europameister. Im Endspiel schlugen sie Spanien überraschend souverän. Vor allem die Defensive überzeugte - und stellte dabei einen Rekord auf.

Deutschland ist Handball-Europameister! Das Team von Trainer Dagur Sigurdsson gewann im Endspiel gegen Spanien 24:17 (10:6), überzeugte dabei wieder mal vor allem in der Abwehr.

Damit hat sich Deutschland auch die Teilnahme an den Olympischen Spielen im Sommer in Rio de Janeiro gesichert. In der Vorrunde hatte die deutsche Mannschaft zum Auftakt noch 29:32 gegen Spanien verloren.

Die Anfangsphase war geprägt von guter Defensivarbeit. So fiel innerhalb der ersten fünf Minuten nur ein einziger Treffer: Rune Dahmke erzielte die Führung für Deutschland (2. Minute). In der Folge agierte vor allem die deutsche Abwehr extrem sicher und souverän. Und wenn die spanische Offensive mal durchkam, reagierte Torwart Andreas Wolff immer wieder überragend.

Der nachnominierte Kai Häfner sorgte durch drei Tore für eine erste komfortable Führung (4:1). Spanien traf zunächst nur durch einen Siebenmeter und erzielte erst nach knapp zwölf Minuten sein zweites Tor - in Überzahl (5:2).

Deutschland zog anschließend sogar auf 7:2 davon, musste danach aber immer wieder Unterzahlsituationen überstehen. Allein in der ersten Halbzeit kassierte das DHB-Team insgesamt fünf Zeitstrafen. Auch deshalb blieben die Deutschen zeitweise knapp neun Minuten ohne eigenen Treffer. Aber die Abschlüsse der Spanier blieben einfach zu unpräzise, und so kam der zweifache Weltmeister bis zur Pause nur sechsmal zum Torerfolg. So wenige Treffer hatte noch nie ein Team in der ersten Halbzeit eines EM-Finals erzielt. Kurz vor der Schlusssirene sorgte Julius Kühn für den 10:6-Pausenstand.

Wolff pariert knapp die Hälfte der spanischen Würfe

Auch in der zweiten Halbzeit fand Deutschland den besseren Start, erhöhte gut fünf Minuten nach Wiederbeginn auf 13:7. Spanien zeigte sich extrem verunsichert. Die Iberer verteidigten jetzt offensiver, blieben im Angriff aber weiter zu ungefährlich. Sowohl Joan Cañellas als auch Valero Rivera verwarfen dazu jeweils einen Siebenmeter. Und Wolff bildete weiter einen ganz sicheren Rückhalt für Deutschland - er wehrte insgesamt 48 Prozent der gegnerischen Würfe ab. Häfner, Matchwinner aus dem Halbfinale gegen Norwegen, sorgte mit seinem Tor zum 16:9 erstmals für einen Sieben-Tore-Vorsprung.

Spanien, eigentlich als Favorit ins Finale gegangen, wirkte zunehmend verzweifelt. Der Rückstand schien uneinholbar - vor allem, weil sich die Leistung der Spanier nicht steigerte. Unnötige Fehler und ungenaue Würfe brachten Deutschland immer wieder einfache Ballgewinne. Spätestens das 21:13 durch Dahmke bedeutete bereits in der 53. Minute die Vorentscheidung. Jetzt wurde es für das schwache Spanien, das noch nie einen Europameistertitel gewonnen hat, eine Blamage. Das Team von Trainer Manolo Cadenes gab sich in der Schlussphase auf. Deutschland zog noch auf 24:17 davon. Auch das ist Gegentorrekord bei einem EM-Finale in der 22-jährigen Geschichte des Wettbewerbs.

aev

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 87 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
felisconcolor 31.01.2016
herzlichen Glückwunsch sehr gute Leistung
2. Ich sag nur ein Wort:
irobot 31.01.2016
LAAAANGWEILIG! Hallo? Geht's noch? Ein Finale hat spannend zu sein. Bis zur letzten Sekunde. Aber das hier war doch ... (Spaß beseite) ... WAHNSINN! Herzlichen Glückwunsch an unsere "B-Mannschaft".
3. Unglaublich!!!!!!!
AundZwanzig 31.01.2016
Mir fehlen die Worte, deshalb nur: Herzlichen Glückwunsch!
4. ungläubig ...
Bumblies 31.01.2016
vor dem TV gesessen. Was ein Spiel. Was ein Tormann!! Geil. einfach nur geil. Danke für einen megageilen Abend!! Glueckwunsch.
5. Unfassbar
audiotom 31.01.2016
gute Leistung dieser so jungen Mannschaft! Ich habe selten eine so überragende Defensivarbeit gesehen. Und Wolff war einfach nur bombastisch im Tor!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: