Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Handball-EM 2016: Frankreich schlägt Kroatien, Polen verliert

Frankreichs Handball-Star Karabatic (l.): Klarer Sieg gegen Kroatien Zur Großansicht
AFP

Frankreichs Handball-Star Karabatic (l.): Klarer Sieg gegen Kroatien

Deutlich und souverän hat sich Frankreich in der Hauptrunde gegen Kroatien durchgesetzt. Damit steht der Titelverteidiger kurz vor dem Einzug ins Halbfinale. Gastgeber Polen musste überraschend seine erste Niederlage hinnehmen.

Gute Aussichten aufs Halbfinale: Welt- und Europameister Frankreich hat Kroatien bei der Handball-EM in Polen 32:24 (16:10) geschlagen. Damit haben die Franzosen in der Gruppe I der Hauptrunde beste Aussichten, die K.o.-Phase zu erreichen. Der Titelverteidiger hat jetzt 6:2 Punkte. Kroatien, aktuell mit 4:4 Punkten Vierter ist so gut wie ausgeschieden.

Den Grundstein für den souveränen Erfolg legte das französische Team um Superstar Nikola Karabatic (drei Treffer) bereits in der ersten Halbzeit. Nach ausgeglichenem Beginn (6:6) zog der Olympiasieger das Tempo an und führte bereits zur Pause mit sechs Toren. Spätestens beim 23:12 (38.) war die Partie entschieden. Bester Torschütze Frankreichs war Rechtsaußen Luc Abalo mit sechs Treffern, bei den Kroaten traf der Kieler Domagoj Duvnjak am häufigsten (fünf Tore).

Polen musste seine erste Niederlage im Turnier hinnehmen. Der Gastgeber unterlag Norwegen etwas überraschend 28:30 (15:16), hat mit 4:2 Punkten das Erreichen des Halbfinals aber noch in der eigenen Hand. Für die Polen waren in einer durchweg engen Begegnung zehn Treffer des früheren Bundesligaprofis Karol Bielecki nicht genug für den Erfolg. Ab der 24. Minute lagen die Norweger immer in Führung und brachten den Arbeitssieg ins Ziel. Der ehemalige Magdeburger Espen Lie Hansen war mit zehn Treffern der erfolgreichste Norweger.

Sein Team ist jetzt punktgleich mit Frankreich (sechs Zähler) und hat dabei noch ein Spiel Rückstand. Am Montag (18.15 Uhr) treffen die Norweger auf das bisher punktlose Mazedonien. Am Mittwoch (18.15 Uhr) folgt das wohl entscheidende Spiel gegen Frankreich. Nur die ersten beiden Teams ziehen in die Runde der besten Vier ein.

aev/sid

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Hä?
larsilarsou 24.01.2016
Wie kann Polen 4:2 Punkte haben, wenn sie die gleiche Anzahl Spiele wie Kroatien und Frankreich haben, die beide in der Summe auf 8 vergebene Punkte kommen? Irgendwas stimmt nicht und somit auch nicht die Argumentation bei den Chancen fürs Weiterkommen...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




SPIEGEL.TV
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: