Handball-EM Kroatien schlägt Norwegen im Spiel um Platz drei

Kroatien hat bei der Handball-EM die Bronzemedaille gewonnen. Gegen Norwegen hatte der Favorit nur kurzzeitig Probleme. Das hat auch Auswirkungen auf die WM im kommenden Jahr.

Kiel-Profi Duvnjak: Kroatiens bester Spieler gegen Norwegen
AFP

Kiel-Profi Duvnjak: Kroatiens bester Spieler gegen Norwegen


Kroatien hat bei der Handball-Europameisterschaft in Polen den dritten Platz belegt. Das Team gewann das "kleine Finale" gegen Norwegen 31:24 (15:11). Domagoj Duvnjak vom THW Kiel wurde als bester Spieler der Partie geehrt. Er erzielte sechs Treffer.

Die Kroaten übernahmen nach einer ausgeglichenen Anfangsphase ab Mitte der ersten Halbzeit die Kontrolle und zogen durch einen Zwischenspurt binnen fünf Minuten von 6:6 auf 11:6 davon (21. Minute). Im zweiten Abschnitt kämpften sich die Skandinavier zwar noch einmal heran und glichen in der 40. Minute sogar aus (17:17), doch Kroatien ließ sich davon nicht beeindrucken und enteilte in der Schlussphase erneut.

Für Norwegen ist der vierte Platz der bislang größte Erfolg einer Herren-Nationalmannschaft. Um sich die Teilnahme an der WM 2017 zu sichern, muss die Mannschaft jetzt allerdings den Umweg über die Playoffs im Sommer gegen Slowenien neben. Kroatien, das nach 1994 und 2012 zum dritten Mal EM-Bronze holt, ist direkt qualifiziert - genauso wie die Finalisten.

Im Endspiel kämpfen Deutschland und Spanien um die Nachfolge des entthronten Titelverteidigers Frankreich. Im Halbfinale hatte sich die deutsche Mannschaft 34:33 nach Verlängerung gegen Norwegen durchgesetzt, Spanien gewann das Semifinale gegen Kroatien 33:29.

aev/sid/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.