Handball HSV Hamburg bleibt Bundesliga-Lizenz versagt

Der HSV Hamburg steht vor dem Aus. Auch in zweiter Instanz wurde dem Sieger der Handball-Champions-League von 2013 die Lizenz für die kommende Bundesliga-Saison verweigert. Dem Klub bleibt noch der Gang vor das Schiedsgericht.

Hamburg-Trainer Schwalb: Wirtschaftliche Leistungsfähigkeit nicht gesichert
DPA

Hamburg-Trainer Schwalb: Wirtschaftliche Leistungsfähigkeit nicht gesichert


Hamburg - Der finanziell angeschlagene Spitzenklub HSV Hamburg hat auch im zweiten Anlauf keine Lizenz für die kommende Saison 2014/2015 erhalten. Dies teilte das Präsidium der Handball-Bundesliga (HBL) nach einer Sondersitzung mit. Maßgeblicher Grund für die Entscheidung sei der weiterhin fehlende Nachweis einer gesicherten wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit.

"Der Beschluss des achtköpfigen HBL-Präsidiums ist einstimmig", sagte HBL-Geschäftsführer Holger Kaiser: "Der HSV hat auch in den fristgerecht nachgereichten Unterlagen seine wirtschaftliche Leistungsfähigkeit zum Ende dieser Saison und auch für die kommende Saison nicht belegen können."

Damit steht der Champions-League-Sieger von 2013 als Zwangsabsteiger aus der Bundesliga fest. Stattdessen bleibt der Tabellen-16. der abgelaufenen Saison, die HBW Balingen-Weilstetten, in der Eliteklasse. Die Hamburger können innerhalb einer Woche vor dem HBL-Schiedsgericht Einspruch einlegen.

Den Hamburgern war die Spielerlaubnis für die kommende Saison wegen mangelnder wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit bereits in erster Instanz verweigert worden. Daraufhin legte der Klub Einspruch ein und legte neue Unterlagen vor. Der Gutachterausschuss und die Lizenzierungskommission hatten die nachgereichten Unterlagen geprüft.

buc/sid



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
anders_denker 03.06.2014
1. Tja die Kicker kosten halt
auch wenn sie in den letzten jahren die Erfolglosere Abteilung waren. Schade sowas!
countrushmore 03.06.2014
2.
Zitat von anders_denkerauch wenn sie in den letzten jahren die Erfolglosere Abteilung waren. Schade sowas!
Der Handballsportverein Hamburg ist aber gar keine Abteilung des Hamburger Sportvereins.
schmidti61 03.06.2014
3. HSV Hamburg ist nicht der Hamburger Sport Verein (HSV)
Zitat von anders_denkerauch wenn sie in den letzten jahren die Erfolglosere Abteilung waren. Schade sowas!
Nur dass der HSV Hamburg nicht der HSV ist. Hier steht HSV für Handball-Sport-Verein. Lediglich zu Marketingzwecken gibt es eine Kooperation mit dem HSV. Ich finde es aber auch schade, dass ein Champions-League-Sieger zwangsabsteigen muss.
extremchen 03.06.2014
4.
Zitat von anders_denkerauch wenn sie in den letzten jahren die Erfolglosere Abteilung waren. Schade sowas!
Ööööhm... Der *H*andball*S*port*V*erein Hamburg hat bloß mit den Stellinger Verein nichts zu tun. Das ist nur sonn Pseudoverein von Herrn Rudolph gewesen, der nun die Lust an seinem Spielzeug verloren hat. Die Abkürzung, gerne von den Medien mit HSV Handball, also Handballsportverein Handball wiedergegeben, ist jediglich ein Marketinggag, mehr nicht. Ebenso die Verwendung der Raute, das wird ganz schön Lizenzgebühr gekostet haben.
Andr.e 03.06.2014
5. Fakten, Fakten, Fakten...
Zitat von countrushmoreDer Handballsportverein Hamburg ist aber gar keine Abteilung des Hamburger Sportvereins.
Ist doch egal - Hauptsache der Forist konnte einen Kommentar absondern...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.