Handball Nationalspieler Oleg Velyky gestorben

Trauer um Oleg Velyky: Der deutsche Handball-Nationalspieler starb nach langer Krankheit in Kiew. Velyky litt an Hautkrebs und wurde 32 Jahre alt. Er wird in seiner ukrainischen Heimat beigesetzt.

Nationalspieler Velyky: "Handballwelt verliert eine große Persönlichkeit"
Getty Images

Nationalspieler Velyky: "Handballwelt verliert eine große Persönlichkeit"


Hamburg - Oleg Velyky ist tot. Wie Christian Fitzek, sportlicher Leiter des Handball-Bundesligisten HSV Hamburg, bestätigte, erlag der gebürtige Ukrainer einem Krebsleiden. Velyky, der zuletzt bei den Hamburgern unter Vertrag stand, starb in der Nacht zu Samstag in Kiew. Der Rückraumspieler wird in der Ukraine beigesetzt.

Velyky wurde 32 Jahre alt, er hinterlässt seine Ehefrau und einen sechsjährigen Sohn. Der Nationalspieler litt an Hautkrebs. Die Erkrankung war bei Velyky im September 2003 diagnostiziert worden. Nach einer ersten Therapie spielte Velyky zunächst wieder Handball und gehörte 2007 auch zum Kader der deutschen Auswahl, die Weltmeister wurde.

Aufgrund einer Verletzung bestritt Velyky damals allerdings kein Spiel. Im März 2008 musste er sich einer erneuten Hautkrebsoperation unterziehen. Ein Jahr später feierte er dann noch einmal ein kurzes Comeback beim HSV.

"Wir sind angesichts der überaus traurigen Nachricht tief erschüttert. Die gesamte Handballwelt verliert mit Oleg Velyky eine große Persönlichkeit. Ich bin in meiner Trauer und mit all meinen Gedanken bei Olegs Familie und Angehörigen", sagte HSV-Präsident Andreas Rudolph.

"Kampf gegen tückische Krankheit verloren"

Die deutschen Auswahl-Akteure, die derzeit in Österreich bei der EM sind und am Freitag mit einem Sieg gegen Schweden die Hauptrunde erreichten, wurden nach Angaben eines Verbandssprechers bereits über den Tod ihres ehemaligen Mitspielers informiert.

"Ich habe die traurige Aufgabe, mitzuteilen, dass unser Nationalspieler und Freund Oleg Velyky seinen Kampf gegen die tückische Krankheit verloren hat", sagte DHB-Präsident Ulrich Strombach.

Velyky, in der Bundesliga beim HSV, den Rhein-Neckar Löwen und TuSEM Essen aktiv, bestritt 38 Länderspiele für Deutschland, zuvor war er 59-mal für die Ukraine aufgelaufen.

In der ersten Hauptrundenpartie gegen Frankreich am Sonntag (16.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) will die deutsche Mannschaft mit Trauerflor spielen. "Wir trauern sehr über diesen Verlust. Wir haben Oleg Velyky als untadeligen Sportsmann und unglaublichen Kämpfer im Handball und um sein Leben kennengelernt", sagte DHB-Präsident Ulrich Strombach.

ach/sid



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.