Handballbundesliga Pfostentreffer rettet Kiels Sieg im Spitzenspiel

Dramatische Schlussphase im Top-Duell: Mit einem vergebenen Siebenmeter in letzter Sekunde hat die SG Flensburg-Handewitt ein Remis beim THW Kiel verpasst. Der Nordrivale übernimmt dadurch die Tabellenführung.

Kiels Mykola Bilyk (l) und Flensburgs Tobias Karlsson kämpfen um den Ball
DPA

Kiels Mykola Bilyk (l) und Flensburgs Tobias Karlsson kämpfen um den Ball


Der THW Kiel hat das Spitzenspiel in der Handballbundesliga gegen die SG Flensburg-Handewitt gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Alfred Gislason besiegte den Rivalen in eigener Halle 24:23 (11:14) und übernahm mit dem zehnten Sieg im elften Spiel erstmals in dieser Saison die Tabellenführung.

Überragender Akteur der Kieler war Europameister Andreas Wolff. Der THW-Keeper legte mit vielen Paraden den Grundstein für den ersten Kieler Derbysieg nach zuvor drei Niederlagen. Für die Flensburger war es nach zuvor neun Siegen die erste Saisonniederlage. Besonders dramatisch war die Schlussphase: Flensburgs Anders Eggert hatte einen Siebenmeter in der letzten Sekunde an den Pfosten gesetzt.

"Wir hatten viele Chancen, haben aber einfach zu viele Fehler gemacht", sagte Flensburgs Trainer Ljubomir Vranjes.

Bester Torschütze bei den Gastgebern war Domagoj Dunjak mit sechs Treffern. Für Flensburg trafen Thomas Mogensen und Anders Eggert am häufigsten (je sechs Tore). Die Chance zur Revanche für die SG kommt schnell: Eine Woche nach dem Liga-Duell treffen beide Klubs binnen vier Tagen noch zweimal in der Gruppenphase der Champions League aufeinander. Das erste Mal am kommenden Mittwoch.

jan/sid



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.