Handball-Champions-League Kiel unterliegt Barcelona knapp

Am Ende machte ein Tor den Unterschied: In der Handball-Champions-League musste sich Kiel dem FC Barcelona geschlagen geben. Der THW führte lange, ging nach Abpfiff jedoch als Verlierer vom Platz.

Kiels Nikola Bilyk (l.)
DPA

Kiels Nikola Bilyk (l.)


Der THW Kiel hat die erste Niederlage in der Handball-Champions-League kassiert. Nach dem überraschenden Auftaktsieg über Paris Saint-Germain unterlag der deutsche Rekordmeister beim FC Barcelona 25:26. Zur Halbzeitpause hatte Kiel noch 13:10 geführt. Bester Werfer auf Seiten des THW war Mannschaftskapitän Domagoj Duvnjak mit sieben Treffern, für den spanischen Meister erzielte Valero Rivera sechs Tore.

Die "Zebras" kamen gut in die Partie. Torhüter Andreas Wolff war ein starker Rückhalt, während die eigenen Chancen im Angriff konsequent genutzt wurden. Nach dem 5:3 durch Patrick Wiencek (10. Minute) lagen die Kieler erstmals mit zwei Treffern in Führung und bauten den Vorsprung zeitweise auf vier Treffer (13:9/30.) aus.

Die Katalanen, die mit Filip Jicha und Wael Jallouz zwei ehemalige THW-Spieler in ihren Reihen haben, versuchten lange über Einzelaktionen zum Erfolg zu kommen. So hatte die Defensive der Norddeutschen zunächst leichtes Spiel.

Nach der Pause nahm das Spiel jedoch einen anderen Verlauf: Beim 22:21 (50.) lag Barcelona erstmals vorn. Fünf Minuten vor Schluss sah THW-Abwehrchef René Toft Hansen nach der dritten Zeitstrafe die Rote Karte. In der Schlusssekunde vergab Nikola Bilyk die letzte Chance der Kieler auf den Ausgleich, nachdem sein direkter Freiwurf im Block der Spanier landete.

lst/dpa



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.