Handball-Bundesliga: THW Kiel verliert erstmals seit 585 Tagen

Es ist eine Erdrutsch-Niederlage: Erstmals nach 51 Spielen hat der THW Kiel in der Handball-Bundesliga verloren. Und das ausgerechnet gegen die MT Melsungen. Und: Deutschlands Frauen haben bei der EM den Sieg gegen Russland vergeben.

Kieler Sprenger (Archiv): Niederlage gegen Melsungen Zur Großansicht
DPA

Kieler Sprenger (Archiv): Niederlage gegen Melsungen

Hamburg - Sie galten als unbesiegbar, nun hat der THW Kiel ausgerechnet gegen einen krassen Außenseiter eine blamable Niederlage kassiert: Der deutsche Meister unterlag in der Handball-Bundesliga erstmals nach 585 Tagen sensationell der MT Melsungen 25:29 (16:14).

Zuletzt hatten die Kieler am 4. Mai 2011 24:30 beim SC Magdeburg verloren. In der gesamten Saison 2011/2012 hatte der THW keinen einzigen Punkt abgegeben. Die letzte Pleite in der heimischen Sparkassen-Arena hatten die Kieler am 6. April vergangenen Jahres beim 31:33 gegen die Rhein-Neckar Löwen hinnehmen müssen.

"Das ist schwer zu verstehen. Was meine Mannschaft geleistet hat, war taktisch und kämpferisch überragend", sagte Melsungens Trainer Michael Roth: "Wir werden wohl erst morgen wissen, dass wir einen historischen Sieg gelandet haben. Wir haben die Kieler dahin gebracht, wo sie jeder haben will: zu einem unsicheren Spiel. Ich bin unfassbar stolz."

Vor 10.285 Zuschauer in der heimischen Halle tat sich Kiel schon in der ersten Halbzeit schwer, doch erst nach der Pause wurde die Niederlage konkret. Zwischen der 35. und der 44. Minute warfen die Gäste fünf Tore in Folge und gingen mit 21:18 in Führung. Anschließend gaben sie den Vorsprung nicht mehr her. Kiels Coach Alfred Gislasson sagte: "Die Niederlage ist völlig verdient. Wir haben uns viel zu viele Fehler erlaubt. 25 Fehlwürfe sind einfach nicht mehr zu korrigieren." Beste Werfer der Melsunger waren Michael Allendorf (7 Tore) und Felix Danner (6). Für die Kieler reichten diesmal sechs Treffer von Filip Jicha nicht aus.

Deutschlands Frauen haben zum Hauptrunden-Auftakt der Europameisterschaft in Serbien einen Sieg gegen Rekord-Weltmeister Russland verschenkt. Die Mannschaft von Bundestrainer Heine Jensen führte in Novi Sad lange Zeit gegen den Favoriten, musste sich dann aber mit einem 26:26 (16:13) zufriedengeben. Beste Werferin für die Auswahl des Deutschen Handballbundes war Laura Steinbach mit neun Toren.

leh/sid/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Wird Ja mal Zeit
brian19walther10 09.12.2012
Da hat Kiel nach 595 Tagen verloren. Es ist doch besser so für alle, den Kielern nervt keiner mehr, wann den nun endlich die Serie reißt und damit können sie in Ruhe den Titel holen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles zum Thema Handball
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 1 Kommentar
Fotostrecke
THW Kiel: Die Bayern des Handballs

Deutsche Handball-Meister seit 1990
Jahr Club
2014 THW Kiel
2013 THW Kiel
2012 THW Kiel
2011 HSV Hamburg
2010 THW Kiel
2009 THW Kiel
2008 THW Kiel
2007 THW Kiel
2006 THW Kiel
2005 THW Kiel
2004 SG Flensburg-Handewitt
2003 TBV Lemgo
2002 THW Kiel
2001 SC Magdeburg
2000 THW Kiel
1999 THW Kiel
1998 THW Kiel
1997 TBV Lemgo
1996 THW Kiel
1995 THW Kiel
1994 THW Kiel
1993 SG Wallau/Massenheim
1992 SG Wallau/Massenheim
1991 VfL Gummersbach
1990 TV Großwallstadt