Handball-WM 2019 Spielplan, Gruppen und Ergebnisse

In Deutschland und Dänemark wird vom 10. bis 27. Januar 2019 die Handball-WM ausgetragen. Den Spielplan, alle Gruppen und Ergebnisse und weitere Informationen rund um das Turnier finden Sie hier.

Martin Strobel aus Deutschland springt vor Pawel Genda aus Polen ab
DPA

Martin Strobel aus Deutschland springt vor Pawel Genda aus Polen ab


Zum 26. Mal wird die Internationale Handballförderation (IHF) die Weltmeisterschaft ausrichten. Zum ersten Mal allerdings wird das Turnier in zwei Ländern gleichzeitig ausgetragen: Deutschland und Dänemark. Nach dem Wintermärchen vor zwölf Jahren, dem Titel 1978 und dem Premierenerfolg 1938 könnte die von Christian Prokop trainierte Mannschaft ihren vierten WM-Titel gewinnen.

Die Erwartungen sind nach der enttäuschenden EM im vergangenen Jahr etwas gedämpft. Dennoch zählt die DHB-Auswahl zum erweiterten Kreis der Titelkandidaten. Im Eröffnungsspiel gegen Korea am 10. Januar ist ein Sieg fest eingeplant, der erste Härtetest wartet am 15. Januar im Duell mit Titelverteidiger Frankreich.

Der neue Weltmeister wird am 27. Januar im dänischen Herning ermittelt. In Hamburg werden zwei Tage zuvor die beiden Halbfinals ausgespielt. Weitere Austragungsorte sind München, Berlin, Köln und Kopenhagen.

SPIELPLAN VORRUNDE

Gruppe A in Berlin

10. Januar 2019 (18.15 Uhr) - Korea - Deutschland 19:30 (10:17)
11. Januar 2019 (18.00 Uhr) - Serbien - Russland 30:30 (16:16)
11. Januar 2019 (20.30 Uhr) - Brasilien - Frankreich 22:24 (13:16)
12. Januar 2019 (15.30 Uhr) - Russland - Korea 34:27 (20:13)
12. Januar 2019 (18.15 Uhr) - Deutschland - Brasilien 34:21 (15:8)
12. Januar 2019 (20.30 Uhr) - Frankreich - Serbien 32:21 (15:12)
14. Januar 2019 (15.30 Uhr) - Serbien - Brasilien 22:24 (11:14)
14. Januar 2019 (18.00 Uhr) - Russland - Deutschland 22:22 (10:12)
14. Januar 2019 (20.30 Uhr) - Frankreich - Korea 34:23 (17:16)
15. Januar 2019 (15.30 Uhr) - Russland - Brasilien 23:25 (10:15)
15. Januar 2019 (18.00 Uhr) - Korea - Serbien 29:31 (16:14)
15. Januar 2019 (20.30 Uhr) - Deutschland - Frankreich 25:25 (12:10)
17. Januar 2019 (15.30 Uhr) - Brasilien - Korea 35:26 (18:10)
17. Januar 2019 (18.00 Uhr) - Deutschland - Serbien 31:23 (16:12)
17. Januar 2019 (20.30 Uhr) - Frankreich - Russland 23:22 (12:12)

Gruppe B in München

11. Januar 2019 (15.30 Uhr) - Japan - Mazedonien 29:38 (13:18)
11. Januar 2019 (18.00 Uhr) - Island - Kroatien 27:31 (14:16)
11. Januar 2019 (20.30 Uhr) - Bahrain - Spanien 23:33 (11:16)
13. Januar 2019 (14.00 Uhr) - Mazedonien - Bahrain 28:23 (12:8)
13. Januar 2019 (16.30 Uhr) - Kroatien - Japan 35:27 (18:13)
13. Januar 2019 (19.00 Uhr) - Spanien - Island 32:25 (19:14)
14. Januar 2019 (15.30 Uhr) - Island - Bahrain 36:18 (16:10)
14. Januar 2019 (18.00 Uhr) - Kroatien - Mazedonien 31:22 (16:11)
14. Januar 2019 (20.30 Uhr) - Spanien - Japan 25:22 (10:11)
16. Januar 2019 (15.30 Uhr) - Japan - Island 21:25 (12:13)
16. Januar 2019 (18.00 Uhr) - Kroatien - Bahrain 32:20 (19:9)
16. Januar 2019 (20.30 Uhr) - Mazedonien - Spanien 21:32 (12:13)
17. Januar 2019 (15.30 Uhr) - Bahrain - Japan 23:22 (10:9)
17. Januar 2019 (18.00 Uhr) - Mazedonien - Island 22:24 (13:11)
17. Januar 2019 (20.30 Uhr) - Spanien - Kroatien 19:23 (10:13)

Fotostrecke

6  Bilder
Handball-WM 2019: Das sind die sechs WM-Arenen

Gruppe C in Herning

10. Januar 2019 (20.15 Uhr) - Chile - Dänemark 16:39 (4:22)
11. Januar 2019 (18.00 Uhr) - Saudi-Arabien - Österreich 22:29 (9:15)
11. Januar 2019 (20.30 Uhr) - Tunesien - Norwegen 24:34 (13:18)
12. Januar 2019 (15.00 Uhr) - Österreich - Chile 24:32 (15:14)
12. Januar 2019 (17.30 Uhr) - Norwegen - Saudi-Arabien 40:21 (20:10)
12. Januar 2019 (20.15 Uhr) - Dänemark - Tunesien 36:22 (19:10)
14. Januar 2019 (15.00 Uhr) - Tunesien - Chile 36:30 (18:15)
14. Januar 2019 (17.30 Uhr) - Norwegen - Österreich 34:24 (16:13)
14. Januar 2019 (20.15 Uhr) - Dänemark - Saudi-Arabien 34:22 (17:11)
15. Januar 2019 (16.15 Uhr) - Saudi-Arabien - Tunesien 20:24 (8:12)
15. Januar 2019 (18.30 Uhr) - Norwegen - Chile 41:20 (21:12)
15. Januar 2019 (20.45 Uhr) - Österreich - Dänemark 17:28 (8:11)
17. Januar 2019 (15.00 Uhr) - Chile - Saudi-Arabien 32:27 (21:13)
17. Januar 2019 (17.30 Uhr) - Österreich - Tunesien 27:32 (14:18)
17. Januar 2019 (20.15 Uhr) - Dänemark - Norwegen 30:26 (17:14)

Gruppe D in Kopenhagen

11. Januar 2019 (15.30 Uhr) - Angola - Katar 24:23 (12:8)
11. Januar 2019 (18.00 Uhr) - Argentinien - Ungarn 25:25 (10:13)
11. Januar 2019 (20.30 Uhr) - Ägypten - Schweden 24:27 (11:13)
13. Januar 2019 (15.30 Uhr) - Katar - Ägypten 28:23 (15:12)
13. Januar 2019 (18.00 Uhr) - Ungarn - Angola 34:24 (18:8)
13. Januar 2019 (20.30 Uhr) - Schweden - Argentinien 31:16 (15:10)
14. Januar 2019 (15.30 Uhr) - Ungarn - Katar 32:26 (16:11)
14. Januar 2019 (18.00 Uhr) - Argentinien - Ägypten 20:22 (9:8)
14. Januar 2019 (20.30 Uhr ) - Schweden - Angola 37:19 (19:14)
16. Januar 2019 (15.30 Uhr) - Angola - Argentinien 26:33 (12:17)
16. Januar 2019 (18.00 Uhr) - Ungarn - Ägypten 30:30 (14:14)
16. Januar 2019 (20.30 Uhr) - Katar - Schweden 22:23 (11:10)
17. Januar 2019 (15.30 Uhr) - Ägypten - Angola 33:28 (19:12)
17. Januar 2019 (18.00 Uhr) - Katar - Argentinien 26:25 (16:13)
17. Januar 2019 (20.30 Uhr) - Schweden - Ungarn 33:30 (16:15)

Fotostrecke

11  Bilder
Handball-WM 2019: Die Erfolge der Handball-Nationalmannschaft seit 1990

FINALPHASE UND PLATZIERUNGSSPIELE

President's Cup in Köln und Kopenhagen (Platzierungsspiele)

19. Januar 2019 (13.00 Uhr) - Russland - Mazedonien 30:28 (17:14)
19. Januar 2019 (13.00 Uhr) - Korea - Japan 27:25 (12:14)
19. Januar 2019 (15.30 Uhr) - Chile - Katar 27:37 (11:21)
19. Januar 2019 (15.30 Uhr) - Saudi-Arabien - Angola 34:29 (20:14)
19. Januar 2019 (18.00 Uhr) - Serbien - Bahrain 32:27 (15:17)
19. Januar 2019 (20.30 Uhr) - Österreich - Argentinien 22:24 (12:12)

20. Januar 2019 (13.00 Uhr) - Angola - Japan 29:32 (14:15)
20. Januar 2019 (13.00 Uhr) - Russland - Katar 28:34 (14:17)
20. Januar 2019 (15.30 Uhr) - Korea - Saudi-Arabien 26:27 (14:13)
20. Januar 2019 (15.30 Uhr) - Mazedonien - Chile 32:30 (16:16)
20. Januar 2019 (18.00 Uhr) - Bahrain - Österreich 27:29 (17:17)
20. Januar 2019 (20.30 Uhr) - Serbien - Argentinien 28:30 (15:13)

Hauptrunde Gruppe I in Köln (Finalphase)

19. Januar 2019 (18.00 Uhr) - Frankreich - Spanien 33:30 (17:15)
19. Januar 2019 (20.30 Uhr) - Deutschland - Island 24:19 (14:10)
20. Januar 2019 (18.00 Uhr) - Brasilien - Kroatien 29:26 (17:13)
20. Januar 2019 (20.30 Uhr) - Island - Frankreich 20:29 (11:15)
21. Januar 2019 (18.00 Uhr) - Spanien - Brasilien 36:24 (19:13)
21. Januar 2019 (20.30 Uhr) - Kroatien - Deutschland 21:22 (11:11)
23. Januar 2019 (15.30 Uhr) - Brasilien - Island 32:29 (15:15)
23. Januar 2019 (18.00 Uhr) - Frankreich - Kroatien 20:23 (11:11)
23. Januar 2019 (20.30 Uhr) - Deutschland - Spanien 31:30 (17:16)

Hauptrunde Gruppe II in Herning (Finalphase)

19. Januar 2019 (18.00 Uhr) - Tunesien - Schweden 23:35 (14:19)
19. Januar 2019 (20.30 Uhr) - Dänemark - Ungarn 25:22 (15:10)
20. Januar 2019 (18.00 Uhr) - Ungarn - Tunesien 26:21 (16:14)
20. Januar 2019 (20.30 Uhr) - Norwegen - Ägypten 32:28 (16:14)
21. Januar 2019 (18.00 Uhr) - Schweden - Norwegen 27:30 (14:17)
21. Januar 2019 (20.30 Uhr) - Ägypten - Dänemark 20:26 (7:9)
23. Januar 2019 (15.30 Uhr) - Tunesien - Ägypten 23:30 (10:15)
23. Januar 2019 (18.00 Uhr) - Norwegen - Ungarn 35:26 (16:13)
23. Januar 2019 (20.30 Uhr) - Dänemark - Schweden 30:26 (13:13)

Halbfinale in Hamburg

25. Januar 2019 (17.30 Uhr) - Dänemark - Frankreich 38:30 (21:15)
25. Januar 2019 (20.30 Uhr) - Deutschland - Norwegen 25:31 (12:14)

Finalrunde in Herning

26. Januar 2019 (17.30 Uhr) - Spiel um Platz 7: Spanien - Ägypten 36:31 (17:18)
26. Januar 2019 (20.30 Uhr) - Spiel um Platz 5: Kroatien - Schweden 28:34 (13:16)

27. Januar 2019 (14.30 Uhr) - Spiel um Platz 3: Deutschland - Frankreich 25:26 (13:9)
27. Januar 2019 (17.30 Uhr) - Finale: Dänemark - Norwegen 31:22 (18:11)

Wer sind die Favoriten?

Vier der vergangenen fünf WM-Titel gingen an die französische Auswahl, auch in diesem Jahr zählt das von Didier Dinart und Guillaume Gille trainierte Team zu den Favoriten. Allerdings hat Frankreich einen Umbruch hinter sich. Viele Stars haben aufgehört, Superstar Nikola Karabatic fehlt verletzt, weshalb das Team an Dominanz eingebüßt haben könnte.

Gastgeber Dänemark ist stark besetzt, angeführt vom zweifachen Welthandballer Mikkel Hansen peilt die Auswahl den ersten WM-Titel der Verbandshistorie an. Neben Deutschland darf sich auch Spanien Hoffnungen machen. Der aktuelle Europameister hat mit Island, Kroatien und Mazedonien aber drei traditionell starke Gruppengegner zugelost bekommen.

Der Kader der deutschen Nationalmannschaft

Tor: Andreas Wolff (Kiel), Silvio Heinevetter (Berlin)
Kreis: Patrick Wiencek, Hendrik Pekeler (beide Kiel), Jannik Kohlbacher (Rhein-Neckar Löwen)
Rückraum Rechts: Steffen Weinhold (Kiel), Franz Semper (Leipzig), Kai Häfner (Hannover-Burgdorf)
Rückraum Mitte: Martin Strobel (Balingen-Weilstetten), Paul Drux (Berlin)
Rückraum Links: Steffen Fäth (Rhein-Neckar Löwen), Finn Lemke (Melsungen), Fabian Böhm (Hannover-Burgdorf)
Rechtsaußen: Patrick Groetzki (Rhein-Neckar Löwen)
Linksaußen: Uwe Gensheimer (Paris Saint-Germain), Mattias Musche (Magdeburg)
Trainer: Christian Prokop

Teilnehmer der Handball-WM

Folgende Nationen haben sich für die Weltmeisterschaft qualifiziert:

Dänemark, Deutschland (als Gastgeber automatisch qualifiziert), Frankreich (Weltmeister), Katar, Bahrain, Korea, Saudi-Arabien, Tunesien, Ägypten, Angola, Spanien, Japan, Norwegen, Russland, Island, Mazedonien, Österreich, Schweden, Ungarn, Kroatien, Serbien, Argentinien, Brasilien, Chile

Fotostrecke

11  Bilder
Handball-WM: Auf diese internationalen Topstars sollten Sie achten

Wo kann ich die Handball-WM 2019 im TV oder online verfolgen?

Bis Ende Oktober mussten die deutschen Handball-Fans zittern, dann war klar: Die Weltmeisterschaft wird auch im Free-TV gezeigt. ARD und ZDF sicherten sich die Rechte für die Übertragung der DHB-Partien. Das Eröffnungsspiel gegen Korea am 10. Januar zeigt das ZDF, das zudem auch die Duelle mit Brasilien (12. Januar und Frankreich (15. Januar) überträgt. In der ARD werden die Spiele gegen Russland (14. Januar) und Serbien (17. Januar) zu sehen sein.

Auch ein mögliches Halbfinale mit deutscher Beteiligung liefe im Ersten, ein Endspiel mit der DHB-Auswahl im ZDF. Bis zu 15 Spiele ohne deutsche Beteiligung werden erstmals bei Eurosport zu sehen sein, unter anderem die Partien der Top-Teams Frankreich und Dänemark.

bam

zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.