Deutschland bei der Handball-WM Warum das Spiel gegen Spanien wichtig ist

Für das WM-Halbfinale ist das deutsche Team bereits qualifiziert. Trotzdem ist das Spiel gegen Spanien bedeutend: Es geht darum, Dänemark aus dem Weg zu gehen.

Andreas Wolff (l.), Uwe Gensheimer
REUTERS

Andreas Wolff (l.), Uwe Gensheimer


Die deutschen Handballer sind vor dem abschließenden WM-Hauptrundenspiel gegen Spanien am Mittwochabend (20.30 Uhr; TV: ARD; Liveticker SPIEGEL ONLINE) für das Halbfinale qualifiziert - aber sie wissen noch nicht, gegen wen sie am Freitag in Hamburg spielen.

Mögliche Gegner sind Norwegen, Dänemark oder Schweden. Wer es sein wird, hängt auch vom Spiel gegen Spanien ab.

Die DHB-Auswahl ist aktuell Erster ihrer Hauptrundengruppe und würde demnach im Halbfinale auf den Zweiten der anderen Gruppe treffen - den vermeintlich leichteren Gegner.

Vermeiden würde die deutsche Mannschaft wohl gerne Dänemark, den wahrscheinlich stärksten Rivalen. Bislang hat der WM-Mitausrichter seine sieben Partien allesamt gewonnen. Weil Dänemark wie Deutschland seine Gruppe anführt, würden sich beide Teams aktuell im Halbfinale aus dem Weg gehen. Dass das nach Dänemarks abschließenden Duell mit Schweden am Mittwoch so bleibt, ist am wahrscheinlichsten - so das deutsche Team denn Spanien schlägt.

Gegner wäre dann wohl Schweden (aktuell: Platz zwei, sechs Punkte, +15 Tore) oder Norwegen (Platz drei, sechs Punkte, +13 Tore), das ab 18 Uhr gegen Ungarn antritt. Die Ungarn haben keine Chance mehr aufs Weiterkommen.

Verliert Deutschland aber gegen Spanien, könnte die DHB-Auswahl auf den zweiten Platz zurückfallen. Voraussetzung dafür ist, dass Frankreich vorher gegen Kroatien einen Punkt holt (18 Uhr) oder Frankreich mindestens fünf Tore auf Deutschland aufholt.

Bundestrainer Christian Prokop
REUTERS

Bundestrainer Christian Prokop

Mit einem Sieg würde die deutsche Mannschaft dagegen ziemlich sicher als Tabellenerster ins Halbfinale einziehen. Denn ihr Torverhältnis (+19 Tore) ist besser als das der Franzosen (+14).

Bundestrainer Christian Prokop hat angekündigt, nicht um jeden Preis auf Sieg zu spielen. "Wir wollen natürlich eine gute Verabschiedung aus Köln und das Spiel gewinnen", sagte Prokop. "Ob wir das bis zum bitteren Ende durchziehen, lasse ich aber mal dahingestellt. Das Entscheidende ist für uns das Halbfinale."

In einer früheren Version des Artikels stand, dass Frankreich bei einer deutschen Niederlage mindestens einen Punkt holen muss, um Platz eins der Hauptrundengruppe zu erreichen. Dieser Fehler wurde korrigiert.

mon/dpa



insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
anke1805 23.01.2019
1. Gestiegene Ansprüche?
Vielleicht sollte man seitens des deutschen Teams in Erwägung ziehen, dass in diesem Jahr sogar der Titel denkbar wäre. Geht man dann wiederum davon aus, dass auf dem Wege dorthin die Mannschaft Dänemarks der schwerste Gegner sein wird, hielte ich ein Halbfinale in Hamburg gegen eben diese Dänen für die bessere Variante als das Finale in Herning
pjotrmorgen 23.01.2019
2. Fehlkalkulationen?
Vermutlich ist es besser Dänemark doch im Halbfinale zu begegnen, das auf jeden Fall in Hamburg stattfindet wird. Eine mögliche Begegnung im Finale oder auch im Spiel um den 3. Platz wäre dann in Herning (Dänemark) ein Heimspiel für die Dänen. Allerdings täuschen die 7 dänischen Siege darüber hinweg, dass die Dänen die wesentlich leichteren Gegner sowohl in der Vorrunde als auch der Hauptrunde hatten. Außer Norwegen und Schweden waren das alles mitelmäßige bis schwache Mannschaften. Ohne Voreingenommenheit hatte es Deutschland deutlich schwerer mit dem amtierenden Weltmeister & Olympiazweiten Frankreich, nun in der Hauptrunde wartet noch der Europameister.
walkon23 23.01.2019
3. nervt
"Vermeiden würde die deutsche Mannschaft wohl gerne Dänemark, den wahrscheinlich stärksten Rivalen." Es ist nicht nachvollziehbar wie ein Autor, der sich doch angeblich mit der Materie beschäftigen haben sollte, genau das Gegenteil vermutet, was die Führung und die Spieler der Nationalmannschaft allesamt mitgeteilt haben:Wenn Dänemark, dann im Halbfinale in Deutschland, da mit dem Heimvorteil im Rücken der wahrscheinlich am stärksten einzuschätzende Gegner eher in Hamburg als in Dänemark als "Auswärtsteam" zu schlagen sei.
Androupolis 23.01.2019
4.
Zitat von anke1805Vielleicht sollte man seitens des deutschen Teams in Erwägung ziehen, dass in diesem Jahr sogar der Titel denkbar wäre. Geht man dann wiederum davon aus, dass auf dem Wege dorthin die Mannschaft Dänemarks der schwerste Gegner sein wird, hielte ich ein Halbfinale in Hamburg gegen eben diese Dänen für die bessere Variante als das Finale in Herning
Man sollte nicht den Fehler machen die Deutsche Mannschaft zu überschätzen und die gegnerischen zu unterschätzen. Das Deutsche Team lebt in aller erster Linie von der bärenstarken Verteidigung. Vorne dagegen sieht es weniger rosig aus. Im Rückraum fehlt ein richtiger Weltklassespieler oder zuminestens ein starker Shooter wie Kühn. Am Kreis sind wir wohl von allen Mannschaften am besten besetzt. Das gleiche gilt auch für Linksaußen. Rechtsaußen dagegen haben wir eine Baustelle. Groetzki ist bislang viel zu schwach. Bei den Möglichen Halbfinalgegner handelt es sich definitv um kein Fallobst. Norwegen ist sehr unangenehm zu spielen und ist amtierender Vizeweltmeister. Schweden Vizeeuropameister. Dazu darf man nicht vergessen, das unser einziger Sieg bei der WM gegen eine richtig große Mannschaft(Kroatien) sehr knapp und gegen eine Mannschaft die am Vortag schon im Einsatz war. Daher schön auf dem Boden bleiben und von Spiel zu Spiel denken. Man hat die Erwartungen schon übertroffen.
hileute 23.01.2019
5. Ich halte Dänemark nicht für stärker als Norwegen
gegen beide Teams hat die deutsche Mannschaft schon gewonnen, von daher braucht man vor beiden keine Angst haben. Wenn man aber insbesondere die Qualität des norwegischen Linksaußen gesehen hat, wo jeder wurf ein Treffer ist, was auch kaum zu verhindern ist, wären die Dänen vermutlich die leichteren Gegner, wo ich die Stärken eher im Rückraum sehe, den die deutschen aber sehr gut verteidigen können. Dafür haben die Dänen mit landin den im Vergleich zu den Norwegern den meiner Meinung nach deutlich besseren Torwart, was den noch nicht weltneisterlichen Angriff der deutschen vor Probleme stellen wird. Wie dem auch sei, deutschland kann gegen alle möglichen Gegner sowohl gewinnen als auch verlieren, hat aber den entscheidenden Heimvorteil im Halbfinale und in Dänemark ( gegen Dänemark oder falls sie die Dänen im Halbfinale besiegen) Auswärtsnachteil.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.