Handball-WM in Spanien: Heuberger verzichtet auf Kraus

WM-Aus für Michael Kraus: Der Handball-Profi vom HSV Hamburg ist von Bundestrainer Martin Heuberger lediglich auf Abruf für das Turnier in Spanien nominiert worden. Er sei "enttäuscht, aber nicht sauer", sagte Kraus.

Handballer Kraus: "Enttäuscht, aber nicht sauer" Zur Großansicht
Getty Images

Handballer Kraus: "Enttäuscht, aber nicht sauer"

Hamburg - Handballprofi Michael Kraus wird bei der WM im Januar in Spanien nicht für die deutsche Nationalmannschaft auflaufen. Bundestrainer Martin Heuberger nominierte den 29-Jährigen nur auf Abruf. "Ich bin enttäuscht, aber nicht sauer", sagte Kraus der "Hamburger Morgenpost". Er wünsche "den Jungs auf jeden Fall den größtmöglichen Erfolg."

Kraus war mit der Nationalmannschaft 2007 Weltmeister geworden, wurde sogar ins Allstar-Team berufen. Doch die nachfolgenden Turniere verliefen meist enttäuschend für ihn, nach der schwachen EM 2010 gab Kraus seine Kapitänsbinde ab. Sein Debüt hatte er Anfang 2005 gegeben.

DHB-Coach Heuberger muss bei dem Turnier auf zahlreiche erfahrene Kräfte verzichten. So hatten sich bereits Holger Glandorf und Lars Kaufmann aufgrund von Verletzungsproblemen abgemeldet. Linkshänder Glandorf hatte wegen einer Infektion monatelang pausieren müssen und war dreimal an der entzündeten linken Ferse operiert worden. Kaufmann verzichtet nach einer Knieoperation auf die WM-Teilnahme.

Die WM findet vom 11. bis 27. Januar 2013 statt. Heuberger nominierte für die WM-Vorbereitung zunächst 17 Spieler aus dem in der vergangenen Woche bekannt gegebenen erweiterten Kader. Die Bekanntgabe des endgültigen Teams muss bis zum 11. Januar erfolgen.

bka/sid

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles zum Thema Handball
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren
  • Zur Startseite
DHB-Kader
Tor Silvio Heinevetter (Füchse Berlin), Carsten Lichtlein (TBV Lemgo)

Rückraum Mitte Michael Haaß (Frisch Auf Göppingen), Martin Strobel (TBV Lemgo)

Rückraum links Sven-Sören Christophersen (Füchse Berlin), Stefan Kneer (SC Magdeburg), Steffen Fäth (HSG Wetzlar)

Rückraum rechts Steffen Weinhold (SG Flensburg-Handewitt), Adrian Pfahl (VfL Gummersbach)

Linksaußen Dominik Klein (THW Kiel), Kevin Schmidt (HSG Wetzlar)

Rechtsaußen Patrick Groetzki (Rhein-Neckar Löwen), Tobias Reichmann (HSG Wetzlar)

Kreis Oliver Roggisch (Rhein-Neckar Löwen), Patrick Wiencek (THW Kiel), Christoph Theuerkauf (HBW Balingen-Weilstetten)

Hallenhandball-Weltmeister der Männer
Jahr Team
2013 Spanien (31:19 gegen Dänemark)
2011 Frankreich (37:35 n.V. gegen Dänemark)
2009 Frankreich (24:19 gegen Kroatien)
2007 Deutschland (29:24 gegen Polen)
2005 Spanien (40:34 gegen Kroatien)
2003 Kroatien (34:31 gegen Deutschland)
2001 Frankreich (28:25 n.V. gegen Schweden)
1999 Schweden (25:24 gegen Russland)
1997 Russland (23:21 gegen Schweden)
1995 Frankreich (23:19 gegen Kroatien)
1993 Russland (28:19 gegen Frankreich)
1990 Schweden (27:23 gegen die UdSSR)
1986 Jugoslawien (24:22 gegen Ungarn)
1982 UdSSR (30:27 n.V. gegen Jugoslawien)
1978 Deutschland (20:19 gegen die UdSSR)
1974 Rumänien (14:12 gegen die DDR)
1970 Rumänien (13:12 n.V. gegen die DDR)
1967 CSSR (14:11 gegen Dänemark)
1964 Rumänien (25:22 gegen Schweden)
1961 Rumänien (9:8 n.V. gegen die CSSR)
1958 Schweden (22:12 gegen die CSSR)
1954 Schweden (17:14 gegen Ges.-Deutschland)