Handball-WM Kapitän verletzt - Karabatic rückt in Frankreichs Kader

Seit Tagen wird über die Rückkehr von Nikola Karabatic ins französische Handballnationalteam spekuliert - und nach dem dramatischen Remis gegen Deutschland ist sie offiziell: Der Superstar ersetzt den Kapitän.

Nikola Karabatic
AP

Nikola Karabatic


Frankreichs Handballer haben auf die Verletzung ihres Kapitäns Cédric Sorhaindo reagiert und Nikola Karabatic für ihren WM-Kader nachnominiert. Der 34 Jahre alte dreifache Welthandballer gehört ab sofort zum 16 Spieler umfassenden Team des Titelverteidigers, wie die Franzosen auf ihrer Verbandshomepage mitteilten. "Er ist spielbereit und jeder kennt die Qualität von Nikola und seine Fähigkeit, dem Team zu helfen", sagte Trainer Didier Dinart nach tagelangen Spekulationen über die Rückkehr des Rückraumspielers.

Beim 25:25 gegen Deutschland hatten die Franzosen noch auf Karabatic verzichtet. Sorhaindo zog sich in der Partie eine Wadenverletzung zu, bleibt im weiteren Turnierverlauf aber dennoch bei der Mannschaft. Neuer Kapitän des Weltmeisters ist Routinier Michael Guigou.

Der viermalige Weltmeister Karabatic war im Oktober wegen einer Fußverletzung operiert worden, sechs Monate sollte er ausfallen, das WM-Aus schien sicher. Nach einem unerwartet knappen Auftaktsieg gegen Brasilien (24:22) kündigte Nationalcoach Dinart überraschend die Rückkehr an.

Karabatic hat die große Ära der französischen Handballer in den vergangenen 16 Jahren maßgeblich mitgestaltet. Er verpasste seit seinem ersten Länderspiel im Oktober 2002 kein großes Turnier, holte mit der Équipe Tricolore zweimal Olympiagold (2008 und 2012) und wurde zwischen 2006 und 2018 viermal Welt- und dreimal Europameister.

Frankreich bestreitet sein abschließendes Vorrundenspiel am Donnerstagabend (20.30 Uhr) in Berlin gegen Russland. Den kompletten Spielplan der Handball-WM finden Sie hier.

jan/dpa



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.