Herthas Liga-Auftakt: "Krasse Ansage"

Aufsteiger Hertha BSC: Jubel über Kantersieg Zur Großansicht
Getty Images

Aufsteiger Hertha BSC: Jubel über Kantersieg

Nie hat ein Bundesliga-Aufsteiger einen höheren Auftaktsieg feiern können: Nach Herthas 6:1-Erfolg über Frankfurt sind die Berliner euphorisiert, Mittelfeldspieler Ben-Hatira warnt die Bundesliga-Konkurrenz. Nur einer mahnt zur Ruhe: Trainer Jos Luhukay.

Hamburg - Herthas 6:1-Sieg über Eintracht Frankfurt war in doppelter Hinsicht historisch. Nie zuvor hat ein Bundesliga-Aufsteiger einen höheren Erfolg am ersten Spieltag feiern können. Zudem ist Hertha der deutlichste Auftakterfolg eines Bundesligisten seit 39 Jahren gelungen.

"6:1 ist eine krasse Ansage an die Konkurrenz", sagte Mittelfeldspieler Änis Ben-Hatira anschließend. Nach der Hertha-Gala ließ er sich mit den Teamkollegen noch lange nach dem Abpfiff in der Ostkurve des Olympiastadions feiern - und war einfach nur glücklich. "Man hat nicht nur gesehen, dass wir gewinnen wollen, sondern auch, dass wir gewinnen können", sagte er.

Nach Toren von Adrian Ramos (17./71.), John Anthony Brooks (32.), Sami Allagui (57./60.) und Ronny (89.) ist Hertha vorübergehend Tabellenführer. Manager Michael Preetz machte das zunächst fast sprachlos. "Es ist wahrscheinlich so, dass wir nicht mehr viele Heimspiele noch höher gewinnen werden", sagte der Ex-Profi lächelnd.

Besiegt wurde ausgerechnet ein Club, der den Berlinern als Vorbild dienen könnte. Frankfurt überraschte die Liga vergangene Saison, als es sich als Aufsteiger für die Europa League qualifizieren konnte.

So weit mag in Berlin noch niemand denken, doch Trainer Jos Luhukay und Preetz scheinen die Hertha im Sommer an den richtigen Stellen verstärkt zu haben. "Alle vier Neuzugänge waren überragend und haben ihre Qualität gezeigt", lobte Luhukay. Neben Hajime Hosogai glänzten auch Mittelfeldspieler Alexander Baumjohann sowie die beiden Verteidiger Sebastian Langkamp und Johannes van den Bergh.

"Das ist ein wunderschöner Tag für Berlin! Es ist ein unglaubliches Ergebnis, davon konnten wir vorher nur träumen", schwärmte Luhukay. Um anschließend die Euphorie zu bremsen: "Wichtig ist, dass wir jetzt realistisch bleiben. Wir sollten nicht auf die Tische springen und darauf tanzen. Es wird auch wieder anders aussehen", sagte er.

Nun werde ganz schnell der Fokus auf das kommende Spiel beim 1. FC Nürnberg gelegt. "Die Tabellenführung ist nur eine Momentaufnahme. Es geht nächste Woche wieder neu los, und wenn wir da 1:6 auf den Sack kriegen, interessiert das Spiel gegen Frankfurt niemanden mehr", sagte Berlins neuer Kapitän Fabian Lustenberger. Luhukay scheint seine Mannschaft auch abseits des Platzes zu erreichen.

Hertha BSC - Eintracht Frankfurt 6:1 (2:1)

Tore:
1:0 Ramos (18.), 2:0 Brooks (32.), 2:1 Meier (37., Foulelfmeter), 3:1 Allagui (58.), 4:1 Allagui (60.), 5:1 Ramos (71.), 6:1 Ronny (89.)

Berlin: Kraft - Ndjeng, Sebastian Langkamp, Brooks, van den Bergh - Lustenberger, Hosogai (83. Kluge) - Allagui, Baumjohann (76. Ronny), Ben-Hatira (73. Nico Schulz) - Ramos. - Trainer: Luhukay

Frankfurt:
Trapp - Jung, Zambrano, Russ, Oczipka - Schwegler - Rode, Flum (46. Inui) - Meier - Rosenthal (46. Aigner), Joselu. - Trainer: Veh

Schiedsrichter:
Michael Weiner (Ottenstein)
Zuschauer: 54.376

mon/sid

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. optional
appenzella 11.08.2013
Nun wirds schwer mit dem sofortigen Wiederabstieg!
2.
Munster 11.08.2013
Ich glaube die Hertha ist in der Tat diese Saison mehr motviert denn je, denn das auf und ab der letze Jahre, von 1. in die 2. Liga und zurück, hat seine Spuren hinterlassen und keiner will das nochmal haben. Der Kader stimmt auch, in so fern darf man gespannt sein was die alte Dame diese Spielzeit zu leisten im Stande ist. Der hohe Auftaktsieg sollte weiteren Schwung geben.
3. Hertha
Hansakeks 11.08.2013
Erster Spieltag, ein Meisterschaftskandidat wurde so eben gefunden. Dazu fällt einem nichts mehr ein.
4.
statussymbol 11.08.2013
Zitat von HansakeksErster Spieltag, ein Meisterschaftskandidat wurde so eben gefunden. Dazu fällt einem nichts mehr ein.
Zu Foristen die völlige Unwahrheiten in Artikel interpretieren und diese als Fakten hinstellen fällt mir auch nichts mehr ein. Wo steht im Artikel bzw. wer aus dem Hertha-Umfeld spricht von Meisterschaft? Fakt ist das offizielle Ziel ist der Klassenerhalt, wenn man dann am ersten Spieltag ein starkes und verdientes 6:1 mit einer tollen Mannschaftsleistung spielt, und somit auch noch einen Ligarekord bricht (Hertha bricht Rekord von 1974 | *Fußball | Bundesliga | SPORT1.de* (http://www.sport1.de/de/fussball/fussball_bundesliga/newspage_759227.html)) - dann ist das ja wohl erwähnenswert?!
5. !!!
-------- 11.08.2013
Das war eine überragende Leistung, sie haben von Minute 1 bis zur 90. ihr Konzept durchbringen können. Frankfurt sah keinen Stich! Trotzdem gilt es sich jetzt schon auf das Spiel gegen Nürnberg zu fokussieren, denn 3 Punkte machen den Klassenerhalt nicht perfekt.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles zum Thema Fußball-Bundesliga
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 12 Kommentare
  • Zur Startseite