Hockey Deutschland scheitert an Argentinien

Der Traum von der Titelverteidigung in Rio ist geplatzt: Deutschland ist im Halbfinale gegen Argentinien nach einer deutlichen Niederlage ausgeschieden. Dabei fand die DHB-Auswahl erst viel zu spät ins Spiel.

Augustin Mazzilli und Christopher Wesley
DPA

Augustin Mazzilli und Christopher Wesley


Die deutschen Hockey-Männer sind im Halbfinale der Olympischen Spiele gescheitert. Das Team von Bundestrainer Valentin Altenburg bezog beim 2:5 (0:3) gegen Argentinien die höchste Olympia-Pleite seit 32 Jahren. Nach den großen Triumphen von Peking 2008 und London 2012 kämpft Deutschland in Rio damit nur noch um Bronze.

Die deutsche Mannschaft zeigte gegen die Südamerikaner ihre mit Abstand schwächste Turnierleistung. Torhüter Nicolas Jacobi verzweifelte an den Strafecken des Spezialisten Gonzalo Peillat, der im ersten Durchgang alle drei argentinischen Versuche versenkte (9. Minute, 12. und 28.).

Nach Wiederanpfiff folgte der nächste Rückschlag: Joaquin Menini (36.) traf aus deutscher Sicht zum 0:4, kurz später erzielte Lucas Vila das 0:5 (47.). Die Treffer von Fürste per Siebenmeter (51.) und Christopher Rühr (58.) kamen zu spät. Es war die höchste Niederlage bei Olympia seit dem 0:3 gegen Australien 1984 in Los Angeles.

Im kleinen Finale am Donnerstag (17 Uhr MESZ, Liveticker SPIEGEL ONLINE) trifft das Deutschland auf den Verlierer des zweiten Halbfinals zwischen Belgien und den Niederlanden. Letztmals gab es 2004 in Athen Bronze für die Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB).

bam/sid



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.