Sieg im Penaltyschießen Deutschlands Hockey-Frauen feiern EM-Titel

Die deutschen Hockey-Frauen haben ihre überraschend starke EM mit dem Titelgewinn gekrönt. Im Endspiel gegen England fielen insgesamt acht Tore, im Penaltyschießen wurde Torfrau Kim Platten zur Matchwinnerin.

Deutsche Hockey-Frauen: Finalsieg gegen England
AFP

Deutsche Hockey-Frauen: Finalsieg gegen England


Hamburg - Die Nervenstärke machte am Ende den Unterschied zugunsten der deutschen Hockey-Nationalmannschaft aus. Im EM-Finale im belgischen Boom setzte sich die Frauen-Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) im Penaltyschießen 2:0 gegen England durch. Nach regulärer Spielzeit hatte es 4:4 (4:3) gestanden.

Eileen Hoffmann (5./15. Minute), Tina Bachmann (22./Siebenmeter) und Hannah Krüger (35.) trafen für Deutschland. Im Penaltyschießen hielt Torfrau Kim Platten drei Versuche der Britinnen, die einmal vorbeischossen. Maike Stöckel und Jana Teschke trafen für das Team von Trainer Jamilon Mülders. Für die DHB-Auswahl war es im fünften EM-Finale in Serie der zweite Sieg nach 2007.

Nach dem bisherigen Siegeszug durch das Turnier lag Deutschland schnell zweimal zurück. Georgie Twigg (3.) und Kate Walsh (9.) nutzten die ersten beiden Strafecken für die Britinnen. Das neu gewonnene Selbstvertrauen in der binnen acht Monaten von Mülders neu formierten Truppe wurde aber deutlich, weil die Deutschen - ebenfalls nach Strafecken - durch Hoffmann zweimal jeweils ausglichen.

Später Ausgleich rettet England ins Penaltyschießen

Dann bot sich dem DHB-Team vor 5000 Zuschauern die Chance zur erstmaligen Führung. Nach Foul an Marie Mävers vollstreckte die routinierte Abwehrchefin Bachmann den fälligen Siebenmeter sicher. Die Freude währte aber nur ein paar Minuten: Nach einem Fehler von Janne Müller-Wieland traf Helen Richardson zum 3:3. Doch erneut gab es die passende Antwort durch Krüger zur Pausenführung.

Nach dem Wechsel achteten beide Teams mehr auf Sicherheit, das Niveau ließ nach dem extrem hohen Anfangstempo auf beiden Seiten nach. Dann setzte 20 Minuten vor Schluss der Regen ein. Bei den typisch britischen Verhältnissen kamen die Engländerinnen zu einigen Chancen, doch die deutsche Torfrau Platten war zweimal glänzend auf dem Posten (58./64.). Doch dann war sie machtlos: Nach einem scharfen Rückhandschuss traf Lily Owsley (67.) per Stecher doch noch zum erneuten Ausgleich und rettete ihr Team ins Penaltyschießen, wo England dann verlor.

Das Spiel um Platz drei hatten zuvor die Niederlande für sich entschieden. Das als Top-Favorit und Titelverteidiger in die EM gestartete "Oranje"-Team besiegte Gastgeber Belgien 3:1 (2:0).

max/dpa



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Emil Katschinky 24.08.2013
1. Penalty
Mal wieder so ein dummer Anglizismus, der eher verwirrt als irgendeinen Nutzen bringt. Beim Hockey heißt es 7m Schießen. Der englische Begriff "Penalty" ist insofern völlig falsch, als dass er übersetzt Bestrafung heißt. Hier geht es aber um eine Entscheidung. Der deutsche Begriff ist also mal wieder viel präziser.
itsme86 24.08.2013
2. leider....
...ist auch ihr Hinweis nicht korrekt. Denn es fand kein 7 Meter- schießen statt. Es wurde wie auch beim Eishockey quasi aus den Lauf heraus eine Entscheidung gesucht. Die Schützin ist an der Viertellinie gestartet und auf das Tor zu gelaufen.
juttakristina 24.08.2013
3. Beim Hockey
klappt's halt besser als beim Fußball. ;-)) Erinnere mich gerne an die Aufkleber "Mädchen spielen Hockey, Damen sind Weltmeister" usw. Leider war ich nur auf einem Sichtungslehrgang, bei dem ich knapp an der Auswahl vorbeigeschrammt bin. Die beiden folgenden Jahre ließ der Jugendwart seinen Zoff mit meinem Vater an mir aus und meldete mich einfach nicht mehr an. Es wäre relativ wahrscheinlich gewesen, in den Kader zu rutschen. Diese Chance wurde mir verbaut. Schade, ich hatte immer gerne Hockey gespielt, habe aber Jahre später aus diversen, teils vereinsbedingten Gründen aufgehört. Leider stoßen solche Sportarten nicht auf so viel Resonanz. Fehlt da vielleicht etwas PR? Den Herren drücke ich auch noch die Daumen.
keelanc 24.08.2013
4.
Es sind normalerweise die Leute, die England nicht sehr gut kennen, die Regenwetter sofort als typisch englische Verhaeltnisse beschreiben. Wir hatten den fan zen Sommer lang kaum Regen!!!
pefete 25.08.2013
5.
Zitat von Emil KatschinkyMal wieder so ein dummer Anglizismus, der eher verwirrt als irgendeinen Nutzen bringt. Beim Hockey heißt es 7m Schießen. Der englische Begriff "Penalty" ist insofern völlig falsch, als dass er übersetzt Bestrafung heißt. Hier geht es aber um eine Entscheidung. Der deutsche Begriff ist also mal wieder viel präziser.
... zumal sich die regeln weltweit an der deutschen sprache orientieren!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.