Hockey-WM Deutsche Frauen ausgeschieden, Männer hoffen noch

Enttäuschung in Den Haag: Die deutschen Hockey-Frauen haben vorzeitig den Einzug ins Halbfinale verpasst. Bei den Männern sieht es nicht viel besser aus - sie haben aber immerhin noch eine Minimalchance auf die Runde der letzten vier.

Hockeyspielerin Haase: Aus nach der Vorrunde
DPA

Hockeyspielerin Haase: Aus nach der Vorrunde


SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Die deutschen Hockey-Frauen haben bei den Weltmeisterschaften in Den Haag keine Chancen mehr auf das Halbfinale. Am vierten Spieltag der Gruppe B verloren die Europameisterinnen gegen Tabellenführer USA 1:4 (0:1). Weil Argentinien im Anschluss gegen England 2:1 (1:1) gewonnen hat, ist das frühzeitige Aus der DHB-Auswahl besiegelt.

Die Deutschen können angesichts von vier Punkten bei noch einem ausstehenden Spiel weder die USA noch Argentinien (beide zehn Zähler) von einem der ersten beiden Plätze verdrängen. Kathleen Sharkey (33. Minute, 52.), Caroline Nichols (39.) und Katie Reinprecht (43.) trafen für die US-Amerikanerinnen, Kristina Hillmann (59.) sorgte lediglich für den Ehrentreffer.

Maike Stöckel zog sich in der Schlussminute bei einem Balltreffer eine klaffende Wunde am Kopf zu. "Es ist eine schwere Verletzung. Sie wird wohl mit fünf Stichen genäht werden müssen", sagte Bundestrainer Jamilon Mülders. Die Deutschen bestreiten ihr letztes Vorrundenspiel am Dienstag gegen England. Das Turnier endet für das Team in Abhängigkeit vom endgültigen Rang in der Gruppe mit einem Platzierungsspiel am Mittwoch oder Donnerstag.

Die Männer gewinnen, sind aber auf Schützenhilfe angewiesen

Die deutschen Männer haben immerhin noch ein wenig Hoffnung auf das Halbfinale. Die Olympiasieger besiegten am vierten Spieltag der Gruppe B dank der bislang besten Turnierleistung Neuseeland zwar 5:3 (3:1). Doch Argentinien verteidigte seine drei Punkte Vorsprung in der Tabelle durch ein 5:0 (4:0) gegen Südkorea. Die "Albiceleste" hat damit neun Zähler auf dem Konto, Tabellenführer Niederlande (12) steht nach einem 7:1-Erfolg gegen Südafrika bereits sicher in der Runde der besten Vier.

Die DHB-Auswahl muss am letzten Gruppenspieltag am Dienstag auf eine Niederlage der Argentinier gegen die bereits ausgeschiedenen Südafrikaner hoffen. Nur in diesem Fall könnte das Team mit einem Sieg gegen Südkorea noch an den Südamerikanern vorbeiziehen. Theoretisch könnte zudem Neuseeland durch einen hohen Sieg über Tabellenführer Niederlande die Deutschen noch überholen. Bei der WM entscheidet bei Punktgleichheit die Tordifferenz, der direkte Vergleich spielt keine Rolle.

"Wir haben 65 Minuten lang einen guten Job gemacht und uns rehabilitiert. Wir haben noch Potenzial und wollen gegen Südkorea noch einmal alles aus uns rausholen", sagte Welthockeyspieler Tobias Hauke. Florian Fuchs (2.), Martin Zwicker (31., 40.), Christopher Zeller (35.) und Benedikt Fürk (57.) trafen für Deutschland. Neuseelands Strafecken-Experte Andy Hayward verkürzte dreimal (34., 67., 69.). Zeller vergab bei dem Chancenfestival einen Siebenmeter (22.).

tpr/sid



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
hatschon 09.06.2014
1. Warum spielen die
So schlecht kann ich nicht verstehen !
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.