Wettbetrug Italienischer Tennisprofi unter Manipulationsverdacht

Der Tennissport kommt nicht zur Ruhe: Auf die spektakuläre Dopingbeichte von Marija Scharapowa folgen nun neuerliche Manipulationsvorwürfe. Ein junger Italiener geriet ins Visier der Ermittler.

  Neuer Betrugsverdacht im Tennis
DPA

Neuer Betrugsverdacht im Tennis


Der italienische Tennisprofi Marco Cecchinato wird der Spielmanipulation verdächtigt. Laut Medienberichten untersucht der nationale Verband FIT einen möglichen Fall von Wettbetrug aus dem Oktober 2015, in den der 89. der Weltrangliste verwickelt sein soll.

Bei einem Challenger-Turnier in Marokko hatte Cecchinato als Nummer vier der Setzliste zunächst seine ersten beiden Matches gewonnen. Im Viertelfinale unterlag der 23-Jährige dann deutlich dem Polen Kamil Majchrzak (1:6, 4:6), aktuell die Nummer 300 der Welt. Ungewöhnliche Wettbewegungen am Spieltag weckten anschließend den Verdacht der Verbandsfunktionäre. Cecchinato steht noch am Anfang seiner Karriere, erst in der vergangenen Woche hatte er sein Debüt in Italiens Daviscup-Team gegeben.

Wettbetrug im Tennissport ist spätestens seit Januar wieder ein großes Thema. Die BBC und die amerikanische Onlineplattform "BuzzFeed News" hatten berichtet, dass in den vergangenen zehn Jahren insgesamt 16 Spieler aus den Top 50 - darunter auch ein Grand-Slam-Sieger im Doppel - in Manipulationen verstrickt sein sollen.

lst/sid



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.