Jamie Carragher Ex-Liverpool-Profi bespuckt Familie - suspendiert

Der ehemalige englische Fußballprofi Jamie Carragher hat aus einem fahrenden Auto heraus in einen anderen Wagen gespuckt, in dem eine Familie saß. Nun ist der 40-Jährige seinen Job als TV-Experte vorerst los.

Jamie Carragher
DPA

Jamie Carragher


Jamie Carragher hat nach einer Spuckattacke seinen Job als TV-Experte beim britischen Sender Sky vorerst verloren. Der frühere Verteidiger des FC Liverpool hatte am Samstag aus einem fahrenden Auto heraus in das Fenster eines anderen Wagens gespuckt, in dem eine Familie saß. Der 40-Jährige soll die auf der Rückbank sitzende Tochter im Gesicht getroffen haben. Die Familie filmte den Vorfall mit dem Smartphone.

"Sky nimmt diesen Vorfall extrem ernst und verurteilt Jamies Taten aufs Schärfste", hieß es in einer Mitteilung des Senders. "Das haben wir ihm persönlich klargemacht und ihn von seinen Aufgaben entbunden." Später gab Carragher im Sender ein emotionales Interview, in dem er sich für seinen Ausraster entschuldigte. Er habe in den vergangenen 25 Jahren seiner Karriere viele Fehler gemacht, sagt er. "Aber das ist der schlimmste."

Zuvor hatte Carragher bereits auf Twitter eingeräumt, er sei "völlig aus der Rolle gefallen". Er habe sich bereits persönlich bei der Familie entschuldigt.

Der frühere Liverpool-Spieler gab an, nach der 1:2-Niederlage seines Ex-Clubs bei Manchester United provoziert worden zu sein. Das sei aber keine Rechtfertigung für sein Verhalten.

Auch der dänische Sender TV3 Sport reagierte inzwischen und teilte mit, vorerst auf Carraghers Dienste zu verzichten. Ursprünglich war er als Experte für das Champions-League-Spiel von Manchester United gegen den FC Sevilla am Dienstag vorgesehen.

aar/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
leidernein 13.03.2018
1. So ist es
Er darf jederzeit ungefragt gefilmt und belästigt und ausgelacht und verspottet werden, aber macht er einmal einen Fehler, ist eine Entschuldigung natürlich nicht ausreichend, nein, es ist wichtig, dass ihm all seine Jobs und Einkommen genommen werden. Am besten bekommt er noch eine hohe Geldstrafe und Erziehungshaft. Ich verstehe es nicht. Reicht eine Entschuldigung heute nicht mehr, um nicht vom Twitter und Internetmob gelyncht zu werden? Unfassbar!
moe.dahool 13.03.2018
2. Leidenschaftlich
Lieber so, als überkühlte Legonarios, denen nur die eigenen Millionen auf dem Konto wichtig sind
susuki 13.03.2018
3.
Das erinnert mich an eine "The Orville" Folge (Nachfolger von Startreck Enterprise)... Ein Protagonist führte ein Tänzchen mit einer Statue einer bedeutenden Persönlichkeit auf. Der Protagonist wurde gefilmt und bekam 10000 Downvotes aus Reddit. In dieser Zivilisation wird man bei 10000 Downvotes durch Elektro-Schocks im Hirn zu einem "besseren Menschen" also verliert seine Persönlichkeit und Erinnerungen. Aber die 10000 Downvotes werden gelöscht... Er hat sich vor laufender Kamera übel benommen. Geldstrafe, und gut ist. Ein weltweiter Pranger und 10000 Downvotes sind unnötig. Die Serie "The Orville" ist visionär. Ich vermute das Jamie Carragher bald Videos aus seinem Sozialtraining posten muss, um seine 10000 Downvotes zu kompensieren...
Mikey 13.03.2018
4. Na
Abscheulich, was Jamie gemacht hat, aber daneben ist auch die kindische Provokation des Mannes am Steuer. Man hat das Gefühl, er habe sich die Spucke direkt herbeigesehnt, damit er das Ganze nachher posten kann. Armselig. Ein tolles Vorbild für seine Tochter.
scooby11568 13.03.2018
5. Ist natürlich kein vernünftiges Verhalten...
Aber nach den Provokationen kann ich es verstehen. Hätte mir auch passieren können.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.