Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Golf: Jason Day triumphiert bei Matchplay Championship

Jason Day Zur Großansicht
AP AP

Jason Day

Doppelter Grund zur Freude: Der Australier Jason Day hat nicht nur die Matchplay Championship in Austin gewonnen. Dank seines souveränen Turniersiegs sprang er auch zurück an die Spitze der Weltrangliste.

Der australische Golf-Profi Jason Day hat seine Rückkehr an die Spitze der Weltrangliste mit dem Sieg bei der Matchplay Championship in Austin/Texas gekrönt. Der 28-Jährige gewann das Finale des mit 9,5 Millionen US-Dollar dotierten Turniers gegen den Südafrikaner Louis Oosthuizen. Bereits nach 14 Löchern war der Triumph perfekt.

"Das ist eine Woche, die ich niemals vergessen werde", sagte der von Rückenschmerzen geplagte Day. Für seinen Erfolg kassierte Day, der das Turnier bereits 2014 für sich entscheiden konnte, ein Preisgeld in Höhe von 1,62 Millionen Dollar. Im Kampf um Rang drei setzte sich der Spanier Rafa Cabrera Bello gegen den nordirischen Vorjahressieger Rory McIlroy durch.

Day hatte schon durch seinen Halbfinaleinzug am Samstag den bislang Führenden Jordan Spieth von Rang eins der Weltrangliste verdrängt. Der US-Amerikaner war in Austin im Achtelfinale gescheitert, der Deutsche Martin Kaymer hatte die Runde der besten 16 verpasst.

lst/sid

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Von Kaymer hatte ich nichts erwartet!
experte1305 28.03.2016
Es wurde wieder gar nichts!
2. @1
markzwanzig 28.03.2016
Naja, also so schlecht wars nicht, Johnson hat halt alle Matches in der Gruppe gewonnen, Kaymer hat da auch ganz fies von dem auf die Nase bekommen, aber wenn nur einer aus vier weiterkommt, dann muss halt alles passen, wenn man sonst in nem Turnier drei Runden spielt, wo alles passt spielt man sonntags im letzten Flight. Ist halt ein "Pokalwettbewerb" Hätte Louis den Sieg gegönnt.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Die Gewinner des US Masters seit 2000
Jahr Golfer
2015 Jordan Spieth (USA)
2014 Bubba Watson (USA)
2013 Adam Scott (Australien)
2012 Bubba Watson (USA)
2011 Charl Schwartzel (Südafrika)
2010 Phil Mickelson (USA)
2009 Ángel Cabrera (Argentinien)
2008 Trevor Immelmann (Südafrika)
2007 Zach Johnson (USA)
2006 Phil Mickelson (USA)
2005 Tiger Woods (USA)
2004 Phil Mickelson (USA)
2003 Mike Weir (Kanada)
2002 Tiger Woods (USA)
2001 Tiger Woods (USA)
2000 Vijay Singh (Fidschi)


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: