Jason Senti: "Ich trug die Sonnenbrille meiner Frau"

Jason Senti, 29, aus Minneapolis geht mit den wenigsten Chips ins Rennen. Aber der Hobby-Musiker kennt das Gefühl. Auch an Tag sechs lag er schon hoffnungslos zurück.

Jason Senti: "Durchgeschleppt" Zur Großansicht
AP

Jason Senti: "Durchgeschleppt"

König: Gesetzt den Fall, Sie gewinnen das Main Event - was würden Sie sich vom Preisgeld kaufen?

Senti: Ein neues Haus. Meine Frau und ich suchen schon lange nach etwas Passendem. Der Sieg beim Main Event würde es uns definitiv erlauben, nach etwas viel Schönerem zu schauen.

König: Gesetzt den Fall, Sie gewinnen das Main Event - was würden Sie sich auf keinen Fall vom Preisgeld kaufen?

Senti: Ein Auto, das mehr als 150.000 Dollar kostet. Ich könnte es einfach nicht rechtfertigen, so viel Geld für ein Auto auszugeben.

König: Gesetzt den Fall, Sie gewinnen das Main Event nicht - wem von den anderen acht würden Sie es am meisten gönnen?

Senti: Das ist wirklich schwer zu sagen. Es gibt so viele gute Spieler am Finaltisch dass ich mit den meisten von ihnen leben könnte, wenn ich es selbst nicht schaffen sollte.

König: Acht Tage dauerte es, bis die neun Finalisten feststanden. Es waren acht Tage mit allerhöchstem Druck. Trotzdem: Gab es einen Moment, in dem der Druck am höchsten war?

Senti: Das war definitiv in den Stunden, als wir zu zehnt waren und nur noch einer gehen musste. Ich hatte eine Menge Chips verloren und es gab einen Spieler, der nur noch wenige Big Blinds hatte. Wir gingen alle davon aus, dass es höchstens ein paar Minuten dauern würde bis zur Entscheidung - aber es wurden Stunden. Das war wirklich stressig.

König: Acht Tage mit allerhöchstem Druck und acht Nächte - können Sie sich erinnern, wann Sie am besten geschlafen haben?

Senti: Ich bin wirklich nicht sicher. Wenn überhaupt dann war das irgendwann in den ersten Tagen. Ich war in einem Hotel, viel Schlaf gab es da ohnehin nicht. Mitten im Main Event bin ich dann richtig krank geworden, ich habe mich nur noch durchgeschleppt. Man sieht mir das vor allem am letzten Tag sehr deutlich an.

König: Wer ist der beste Pokerspieler der Welt?

Senti: Zweifellos Phil Ivey. Er ist der Superheld des Poker.

König: Wie viel kostet Ihre Sonnenbrille?

Senti: Die Sonnenbrille, die ich während der WSOP getragen habe, war eigentlich die meiner Frau. Ich habe meine beiden verloren und mir ihre geborgt. Ich selber habe keine Sonnenbrillen, die mehr als 15 Dollar kosten.

Zurück zur Übersicht

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles zum Thema Flush Hour
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite
Fotostrecke
WSOP Main Event: Neun träumen von neun Millionen

Flush-Hour-Fans
Post für Lasse
Sie haben keine Ahnung vom Poker oder mehr als genug? Sie haben mal Phil Hellmuth abgezockt oder im Verbalduell mit Mike Matusow triumphiert? Sie haben todsichere Hände verloren oder einfach eine Frage an Lasse König? Dann schreiben Sie ihm doch einfach.