Stabhochspringerin Issinbajewa: Erst Baby, dann Olympia

WM-Titel: Triumphaler Abschied Fotos
DPA

Nach dem WM-Titel ist noch lange nicht Schluss: Russlands Stabhochsprung-Star Jelena Issinbajewa wird ihre Karriere fortsetzen. Sie will eine Babypause einlegen - und bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio wieder dabei sein.

Hamburg - Stabhochspringerin Jelena Issinbajewa hat nach ihrem WM-Sieg in Moskau betont, ihre Karriere im nächsten Jahr nur unterbrechen und nicht beenden zu wollen. "Ich werde noch nicht zurücktreten", erklärte die 31-jährige Russin am Dienstagabend, nachdem sie im Luschniki-Stadion zum dritten Mal Weltmeisterin geworden war.

"Ich werde eine Pause machen, ein Baby kriegen und dann versuchen, zu den Olympischen Spielen 2016 zurückzukehren." Das sei eine "einfache Rechnung", sagte die Weltrekordhalterin. "Neun Monate ein Baby im Bauch, dann noch mal neun Monate stillen - das macht 18 Monate. Also kann ich in Rio dabei sein."

Ein endgültiger Rücktritt sei für sie nur ein Thema, wenn sie nach ihrer Schwangerschaft Probleme haben sollte, ihr altes sportliches Niveau wieder zu erreichen.

Issinbajewa hatte im Vorfeld der Leichtathletik-WM immer wieder für Spekulationen über einen definitiven Abschied vom Leistungssport gesorgt. Ihren WM-Titel in Moskau bezeichnete sie am Abend trotz zwei Olympiasiegen und insgesamt 30 Weltrekordsprüngen als wichtigsten Erfolg ihrer Karriere. "Das war mein Heimstadion, meine Heim-WM. Jeder stand hier heute hinter mir, das habe ich gespürt. Das gab mir viel Energie", sagte Issinbajewa.

ken/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. oha
scarlet 14.08.2013
Da kann man nur hoffen, dass sie so schnell schwanger wird, wie sie sich das vorstellt. Könnte mir gut vorstellen, dass der weibliche Zyklus im Leistungssport etwas aus der Rolle gerät und wenn dann evtl noch mit "Vitaminpräparaten" nachgeholfen wurde... Dann wünsche ich ihr viel Glück, für ihr Vorhaben.
2. issinbajewa
juerler@saxonia.net 14.08.2013
Zitat von sysopNach dem WM-Titel ist noch lange nicht Schluss: Russlands Stabhochsprung-Star Jelena Issinbajewa wird ihre Karriere fortsetzen. Sie will eine Babypause einlegen - und bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio wieder dabei sein. Jelena Issinbajewa will nicht zurücktreten - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/sport/sonst/jelena-issinbajewa-will-nicht-zuruecktreten-a-916472.html)
So so. Spiegel hat gestern geschrieben "Putin hat Sie überredet zur Weltmeisterschaft mit zuspringen" Nun hat er Sie wieder überredet zur Olympiade nochmals anzutreten. Also dieser Putin ein Überreder!!!!
3. optional
daddy_felix 14.08.2013
Andere (Hochleistungs-)Sportlerinnen sind auch schon schwanger geworden.
4.
deus-Lo-vult 14.08.2013
Hat jemand der Foristen eine Ahnung, was für ein Zeug dieser schwarze "Kleber" an Issinbajewas rechter Hand ist?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles zum Thema Leichtathletik-WM 2013
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 4 Kommentare
  • Zur Startseite