Leichtathletik Vetter wirft Speer auf Rekordweite

Es ist die zweithöchste Weite, die je im Speerwurf erzielt wurde: Johannes Vetter hat sich beim Meeting in Luzern zum Goldfavoriten bei der WM aufgeschwungen. Er warf den Speer über 94 Meter.

Speerwerfer Johannes Vetter
DPA

Speerwerfer Johannes Vetter


Mit einem beeindruckenden Rekordwurf beim Meeting in Luzern ist Johannes Vetter zum zweitbesten Speerwerfer der Leichtathletik-Geschichte avanciert. Zwei Tage nach seinem Erfolg bei den deutschen Meisterschaften in Erfurt gewann der 24-Jährige sensationell mit 94,44 Metern und nahm seinem Teamkollegen Thomas Röhler den deutschen Rekord (93,90) ab.

Der Olympia-Vierte Vetter ist damit der zweitbeste Speerwerfer hinter Weltrekordler Jan Zelezny (98,48 Meter) aus Tschechien. Bei seinen sechs Versuchen flog der Speer viermal über 90 Meter. Diese im Speerwurf immer noch bedeutsame Marke übertraf Vetter nun zum ersten Mal in seiner Karriere.

Röhler musste sich seinem Kumpel Vetter damit bereits zum vierten Mal in dieser Saison geschlagen geben - und diesmal so klar wie noch nie: Mit 89,45 Metern wurde der Jenaer Zweiter. Die beiden Deutschen bleiben damit die Goldkandidaten für die Weltmeisterschaften im August in London.

Bei den Frauen hatte sich zuvor Christin Hussong eindrucksvoll durchgesetzt. Die Zweite der deutschen Meisterschaften vom LAZ Zweibrücken gewann die Konkurrenz mit der DLV-Saisonbestleistung von 64,18 Meter. Zweite hinter der 23 Jahre alten Deutschen wurde die Australierin Kathryn Mitchell, die vom ehemaligen Weltrekordler Uwe Hohn trainiert wird. Sie erreichte eine Weite von 61,44 Metern.

aha/dpa



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Lankoron 12.07.2017
1. Das ist
nicht korrekt. Vor der Umstellung des Speers hat schon jemand die 100m überworfen....und zwar ein gewisser Uwe Hohn aus der DDR...der auch andere weitere Würfe erzielte. Die jetzt erzielten 94m mögen ein weiter Wurf mit dem seit 1986 gültigen Speermodell sein...der zweitweiteste Wurf der Leichtathletikgeschichte war es nicht.
c_w84 12.07.2017
2. Nicht der zweitweiteste Wurf
Auch mit dem aktuellen Speer ist das nicht der zweitweiteste Wurf. Jan Zelezny hat nicht nur einmal weiter geworfen. Trotzdem natürlich eine beeindruckende Leistung.
torflut 12.07.2017
3. @Lankoron
... stimmt! Der Hohn-Speer flog damals über den geplanten "Zielrasen" hinaus. Kann sein das eben dieser >100m Wurf maßgeblich zur Änderung des Sportgerätes geführt hat.
Kalle Bond 12.07.2017
4. Herzlichen Glückwunsch ...
.. an einen coolen Johannes Vetter. Was er bei den DM bereits angedeutet hat, wurde jetzt eindrucksvoll mit einer tollen 90er Serie umgesetzt. Super Leistung!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.