Paris-Roubaix und Mailand-San Remo Degenkolb verpasst Frühjahrsklassiker

Im Vorjahr war er der große Triumphator von Paris-Roubaix und Mailand-San Remo. An seine Erfolge wird John Degenkolb wohl vorerst nicht anknüpfen: Nach seinem Unfall fühlt sich der 27-Jährige noch "nicht konkurrenzfähig".

Radprofi Degenkolb (Archivfoto): "Nicht konkurrenzfähig"
Getty Images

Radprofi Degenkolb (Archivfoto): "Nicht konkurrenzfähig"


Der bei einem Trainingsunfall in Spanien schwer verletzte deutsche Radprofi John Degenkolb wird bei den Frühjahrsklassikern wohl seine Titel nicht verteidigen können. Er werde "sehr wahrscheinlich nicht bei den Klassikern am Start stehen", schrieb der 27-Jährige bei Facebook. Im vergangenen Jahr hatte Degenkolb sowohl bei Paris-Roubaix als auch bei Mailand-San Remo triumphiert.

In diesem Januar war Degenkob zusammen mit fünf Mannschaftskollegen bei einem Frontalcrash mit einer unachtsamen britischen Autofahrerin schwer gestürzt. Er verlor dabei beinahe einen Teil des Zeigefingers. Außerdem erlitt er einen Unterarmbruch und zahlreiche tiefe Schnittwunden am Bein, am Arm und an der Lippe.

Die Verletzungen würden ihn aus jetziger Sicht zwar nicht grundsätzlich an einem Start hindern, "aber durch den Trainingsausfall wäre ich nicht auf dem Niveau konkurrenzfähig, auf dem ich mich normalerweise bewege. Und wer meinen Ehrgeiz kennt, weiß, dass ich nur dabei sein möchte, wenn ich wieder eine Top-Platzierung herausfahren könnte", so Degenkolb. Er wolle die Zeit lieber nutzen, alle Verletzungen komplett ausheilen zu lassen.

Auf dem Weg zu seinem Comeback macht Degenkolb Fortschritte, am Dienstag absolvierte er in Hamburg bereits ein erstes Rollentraining. Der Heilungsprozess verlaufe "sehr gut und erwartungsgemäß", so Degenkolb. Der lädierte Finger müsse allerdings mehrere Wochen ausheilen.

mon/sid

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spon-1309986622190 04.02.2016
1. Gute Besserung
Dann kann ers ja dafür bei der Tour so richtig krachen lassen.
m.borre 04.02.2016
2. Falsches Bild
Hinweis an die Redaktion: Der abgebildete Rennfahrer ist nicht John Degenkolb, sondern sein Teamkollege Roy Curvers. - - - - Vielen Dank für den Hinweis, wir haben den Fehler korrigiert. K. Bonte/Redaktion
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.