800-Meter-Star Bett Der nächste Epo-Sünder aus Kenia

Und wieder ein Dopingfall aus der kenianischen Leichtathletik: Diesmal hat es Kipyegon Bett, den WM-Dritten über 800 Meter, erwischt. Bei ihm wurde Epo-Gebrauch festgestellt.

Kipyegon Bett
AFP

Kipyegon Bett


Der Weltmeisterschaftsdritte über 800 Meter, Kipyegon Bett aus Kenia, ist nach einem positiven Test auf das Blutdopingmittel Epo vorläufig suspendiert worden. Das bestätigte die unabhängige Integritätskommission des Leichtathletik-Weltverbandes auf Twitter.

Die AIU hatte gegen den 20 Jahre alten Junioren-Weltmeister von 2016 bereits vor zwei Wochen Ermittlungen wegen der Verweigerung oder Ablehnung einer Kontrolle eingeleitet. Bett ist bereits der vierte kenianische Läufer, gegen den in diesem Jahr ein Doping-Verfahren eingeleitet wurde.

Asbel Kiprop, die Olympiasiegerin von 2008 und dreifache Weltmeisterin über 1500 Meter, wird ebenfalls Epo-Doping vorgeworfen. Außerdem wurden die 10.000-Meter-Commonwealth-Siegerin Lucy Wangui und der Marathon-Sieger von Athen 2017, Samuel Kalalei, positiv getestet. Zudem war die Hindernis-Olympiasiegerin Ruth Jebet, die in Kenia geboren ist und für Bahrain startet, des Missbrauchs von Epo zur Leistungssteigerung überführt worden.

aha/dpa



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.