Stabhochsprung: Rekordjäger Lavillenie von Jury gestoppt

Fotostrecke: Das Stabhochsprung-Drama von Göteborg Fotos
DPA

Gewonnen und doch am Boden zerstört: Der französische Stabhochsprung-Star Renaud Lavillenie gewann in Göteborg souverän den Titel des Hallen-Europameisters. Richtig freuen konnte er sich aber nicht darüber - weil die Kampfrichter seinen anschließenden Supersprung nicht anerkannten.

Hamburg - In solchen Höhen war bislang nur der große Sergej Bubka unterwegs. Im Hallen-EM-Finale des Stabhochsprungs lag die Latte bei 6,07 Metern, Olympiasieger Renaud Lavillenie aus Frankreich hatte sie bereits übersprungen. Doch dann schritten am Sonntagabend die Kampfrichter ein. Sie erklärten einen Sprung, den außer Bubka noch niemand geschafft hat in der Geschichte der Leichtathletik, unter den Pfiffen der Zuschauer für ungültig.

Die Latte war zwar oben geblieben nach Lavillenies Satz - aber sie lag nicht mehr wie vom Regelwerk gefordert auf dem Aufleger. "Ich bin sehr glücklich über den Titel. Ich bin auch sehr glücklich über meine 6,01 Meter im ersten Versuch. Aber ich bin sehr traurig, dass es diese Regel gibt. Jeder hat doch gesehen, dass die Latte noch oben lag", sagte der alte und neue Europameister.

Der Franzose war bereits völlig ausgelassen durch das Scandinavium von Göteborg getobt. Nach dem Entscheid der Jury kauerte er nur noch weinend auf der Laufbahn. Die deutschen Stabhochspringer sahen sich das Drama von einer Bank am Rande der Anlage aus an. "Das ist eine scheiß Regel", sagte Björn Otto dazu. Der Zweite der Europameisterschaften, der Olympischen Spiele und jetzt auch der Hallen-EM ging später sogar hin zu seinem großen Rivalen, um ihn kurz zu trösten.

Was die deutschen "Stabis" um Malte Mohr, Raphael Holzdeppe und vor allem Otto noch mehr beschäftigte als ihr Mitleid, war aber die Frage: Wie können wir diesen Lavillenie nur endlich einmal schlagen? Zum dritten Mal nacheinander hieß die Reihenfolge bei einer großen Meisterschaft: 1. Lavillenie, 2. Otto. Im direkten Duell der beiden zurzeit besten Stabhochspringer steht es mittlerweile 18:1.

Otto und Co. geben die Hoffnung aber nicht auf, sie arbeiten ab sofort auf eine Revanche bei den Weltmeisterschaften im August in Moskau hin. "Schlagbar ist jeder. Irgendwann muss auch seine Strähne ja mal reißen", sagte der 35-Jährige in Göteborg kämpferisch. Lavillenie könnte als Olympiasieger und Doppel-Europameister auch über den Dingen schweben, aber selbst er sagt: "Die Deutschen sind meine stärksten Gegner. Ich will sie immer schlagen."

aha/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Was ist das denn für eine Regel?
milhouse_van_h. 04.03.2013
ich dachte es wäre ganz einfach: Wenn die Latte leigen bleibt ist gut, wenn sie unter fällt nicht. Aber liegen bleiben ist wohl nicht liegen bleiben. Muss man alles verkomplizieren?
2. optional
Björn Borg 04.03.2013
An wievielen Stellen kann die Latte da oben denn liegen!??? Kann man das mal gezeigt bekommen!?
3.
saxae 04.03.2013
Bitter für den Moment. Der Sprung hätte sofort unnulliert werden müssen. Die Regel ist schon sinnvoll. Manchen Luftakrobaten bringen es halt fertig, die Stange als Kletterhilfe zu verwenden und, nachdem sie sie eigentlich gerissen haben da sie nicht über die Höhe gekommen sind, wieder abzulegen. Nur halt nicht mehr genau dort wo sie lag (zumindest seeeeehr unwahrscheinlich).
4.
Andr.e 04.03.2013
Zitat von Björn BorgAn wievielen Stellen kann die Latte da oben denn liegen!??? Kann man das mal gezeigt bekommen!?
Hier: Rekordsprung von Lavillenie in Göteborg für ungültig erklärt - SPIEGEL ONLINE - Sport (http://www.spiegel.de/fotostrecke/rekordsprung-von-lavillenie-in-goeteborg-fuer-ungueltig-erklaert-fotostrecke-93933-7.html)
5. Bild 7
blogreiter 04.03.2013
Zitat von Björn BorgAn wievielen Stellen kann die Latte da oben denn liegen!??? Kann man das mal gezeigt bekommen!?
In Bild 7 sieht man, dass die Latte nicht mehr auf der Auflagefläche des Ständers liegt. Nach den Regeln darf sich die Latte beim Überspringen bewegen, darf sich auch um die eigene Längsachse drehen, nur muss sie dann wieder auf den Auflageflächen des Ständers liegenbleiben. Dort liegt sie auf der einen Seite definitiv nicht. Es ist leider auch ein Manko der technischen Lösung, dass sie dort liegen bleiben kann.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles zum Thema Leichtathletik
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 15 Kommentare
Fotostrecke
Olympia 2012: Die Superstars der Spiele

Die erfolgreichsten Leichtathleten der WM-Geschichte
Athlet Gold Silber Bronze Gesamt
Michael Johnson (USA) 9 - - 9
Carl Lewis (USA) 8 1 1 10
Serhij Bubka (UKR) 6 - - 6
Jeremy Wariner (USA) 5 1 - 6
Kenenisa Bekele (ETH) 5 - 1 6
Lars Riedel (GER) 5 - 1 6
Maurice Greene (USA) 5 - - 5
Haile Gebrselassie (ETH) 4 2 1 7
Hicham El Guerrouj (MAR) 4 2 - 6
Antonio Pettigrew (USA) 4 1 - 5