100 Meter Titelverteidiger Blake sagt WM-Teilnahme ab

Er ist der zweitschnellste Mann der Welt, galt als einer der Favoriten auf den Sieg über 100 Meter bei der Leichtathletik-WM. Doch Yohan Blake muss seinen Start in Moskau absagen. Er kann seinen Titel wegen einer Oberschenkelverletzung nicht verteidigen.

Sprinter Blake: WM-Absage wegen Oberschenkelverletzung
AFP

Sprinter Blake: WM-Absage wegen Oberschenkelverletzung


Hamburg - Die Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Moskau findet ohne 100-Meter-Titelverteidiger Yohan Blake statt. Nach Berichten des jamaikanischen "Sunday Oberserver" muss der 23 Jahre alte Sprinter seine Teilnahme an der WM (10. bis 28. August) wegen einer Oberschenkelverletzung absagen.

"Er ist bei der WM definitiv raus und wird nicht zum jamaikanischen Team gehören", zitierte die Zeitung einen Offiziellen des nationalen Leichtathletik-Verbands. Blake konnte wegen dieser Probleme schon nicht an der jamaikanischen WM-Ausscheidung teilnehmen. Als Titelverteidiger hätte er aber eine Wildcard für die Wettkämpfe in Moskau bekommen.

Mit 9,69 Sekunden ist Blake hinter Weltrekordler Usain Bolt der zweitschnellste Mann der Welt über die 100 Meter. Bei der WM 2011 im südkoreanischen Daegu hatte Blake über diese Distanz Gold gewonnen, Top-Favorit Bolt war damals wegen eines Fehlstarts disqualifiziert worden.

buc/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
eigendenk 30.06.2013
1.
Warum wird über diese lächerlichen Veranstaltungen von bis an die unterkante Oberkiefer gedopten "Sportlern" überhaupt noch berichtet?! Gibt es tatsächlich noch naive Menschen, die meinen, dass es sich bei Leichtathletik- Wettbewerben um eine fairen Wettstreit handelt - Glauben die Leute tatsächlich noch dass die Rekordzeiten der Herren bolt in Blake mit ehrlichen Mitteln erzielt werden?! Bitte verschont uns mit solchen Meldungen und wenn dann ehrlich: " neues von der pharmafront".
unknown123 30.06.2013
2. lieber herr eigendenk
ich habe selber ein paar jahre an der deutschen spitze leichtathletik gemacht und dementsprechend auch kontakte gehabt. ich weiss sehr wohl dass es eigentlich keinen mehr gibt der auf dem level noch dopt ! die kontrollen sind viel zu engmaschig ! die haben vor lauter kontrollen kaum noch zeit zu dopen... mal abgesehen von tyson gay ist über die disziplin auch kein mir bekannter sportler in den letzten jahren des dopings überführt worden. also reden sie nicht so schlecht über eine sportart die nicht mit radfahren vergleichbar ist... danke
lestat1804 01.07.2013
3.
Ich muss unknow123 zustimmen! auch mir ist in den letzten Jahren niemand im Sinn der des Dopings überführt wurde und in der Weltspitze mitmischt! Ist ja nicht wie im Radsport, wo mindestens einmal in der Woche einer überführt wird! Also erst denken, dann schreiben!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.