Leichtathletik-WM Superstar Bolt sprintet zu Gold

Usain Bolt hat bei der Leichtathletik-WM in Moskau über die 100-Meter-Distanz die Goldmedaille geholt. Der Jamaikaner verwies Justin Gatlin und Nesta Carter auf die Plätze, verpasste aber einen neuen Weltrekord.

AFP

Moskau - Es war ein souveränes Rennen, die große Show aber blieb aus. Usain Bolt ist bei der Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Moskau auf der 100-Meter-Distanz in 9,77 Sekunden zur Goldmedaille gesprintet. Der 26-Jährige ließ im Finale Justin Gatlin (USA, 9,85 Sekunden) und Nesta Carter (Jamaika, 9,95 Sekunden) hinter sich. "Usain und ich haben eine gute Show geboten", sagte der unterlegene Gatlin.

Bei der WM in Berlin 2009 hatte Bolt den aktuellen Weltrekord von 9,58 Sekunden aufgestellt. Beim Lauf in Moskau hatte Bolt drei Konkurrenten weniger.

Im Juli war bekannt geworden, dass sein Landsmann Asafa Powell positiv auf das Stimulans Oxilofrin getestet wurde. Auch Tyson Gay (USA) wurde des Dopings überführt. Der Jamaikaner Yohan Blake fehlte zudem verletzt. Bolts WM-Goldmedaille ist die sechste seiner Profi-Karriere. Zudem rehabilitierte sich Bolt für das Fehlstart-Fiasko der Weltmeisterschaften im südkoreanischen Daegu 2011.

Bolt hatte das Feld der übriggebliebenen Super-Sprinter bei Gegenwind und Regen im Griff. Beim Start jedoch zog Gatlin davon. "Ich weiß, dass ich im zweiten Teil des Rennens besser bin", sagte Bolt. Nach dem Titel über 100 Meter sollen auch die Goldmedaillen über 200 Meter und mit der 4x100-Meter-Staffel folgen.

Gelingt das, wäre Bolt am Ende der Titelkämpfe mit insgesamt acht Gold- und zwei Silbermedaillen der erfolgreichste Leichtathlet der 30-jährigen WM-Geschichte und hätte Carl Lewis (siebenmal Gold, einmal Silber, einmal Bronze) abgelöst. "Wenn ich aufhöre, will ich zu den Größten gehören", sagte Bolt. "Jungs wie Michael Jordan, Pelé, Muhammad Ali - zu ihnen will ich aufschließen."

Wichtige Accounts zur WM 2013 in Moskau

chp/sid/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 33 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
bärchen07 11.08.2013
1.
Gold-Der sauberste Sprinter aller Zeiten Silber- Überführter Doper Bronze-Unter starkem Verdacht 4 und 5 -Verdacht Soll ich weiter machen?
narzissenfee999 11.08.2013
2. Usain
was für eine unsägliche Kommentierung im ZDF. Ständig zu erwähnen, dass man nicht glaubt, dass er "sauber" ist. Neidischer, kleiner, deutscher Reporter, WE LOVE USAIN!
Bedlam 11.08.2013
3.
Herzlichen Glückwunsch an die beste sprintende Apotheke!
Bedlam 11.08.2013
4. Armstrong-Phänomen
Zitat von narzissenfee999was für eine unsägliche Kommentierung im ZDF. Ständig zu erwähnen, dass man nicht glaubt, dass er "sauber" ist. Neidischer, kleiner, deutscher Reporter, WE LOVE USAIN!
Es ist genau dasselbe wie mit Armstrong's Anhängern: bis zum bitteren Ende reden sie sich ein, dass ihr Liebling sauber sei. Ich wünsche ihnen viel Kraft beim ungemütlichen Erwachen.
Ostwestfale 11.08.2013
5.
Zitat von BedlamEs ist genau dasselbe wie mit Armstrong's Anhängern: bis zum bitteren Ende reden sie sich ein, dass ihr Liebling sauber sei. Ich wünsche ihnen viel Kraft beim ungemütlichen Erwachen.
Für mich steht außer Frage, dass Bolt nicht sauber ist. Aber die Anderen sind doch auch "voll" und er ist ihnen turmhoch überlegen. Ich finde man kann seine Leistung daher schon anerkennen, da ich es beispielsweise auch für ausgeschlossen halte, dass er besseres Zeug schluckt und spritzt als die Amis. Das ist für mich ein Unterschied zu Lance Armstrong, der wegen seiner Krebserkrankung viele Dopngmittel (z.B. Testosteron) legal nehmen durfte und dessen gesamtes Team laut Tyler Hamilton bis 2003 einen deutlichen Vorsprung beim Doping vor dem Rest des Feldes hatte.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.