Super Bowl Jungstar Goff fordert Oldie Brady heraus

Mit 41 Jahren erlebt Tom Brady noch einmal einen Super Bowl. Die New England Patriots und er machen das dritte Endspiel in Folge perfekt. Als Gegner stehen die Los Angeles Rams fest.

Jubelnder Tom Brady
AFP

Jubelnder Tom Brady


Quarterback-Superstar Tom Brady und die New England Patriots haben zum dritten Mal in Folge den Super Bowl erreicht - das Endspiel der amerikanischen Footballliga NFL. Der Vorjahresfinalist konnte sich im Halbfinale 37:31 (14:0, 31:31) nach Verlängerung auswärts gegen die Kansas City Chiefs durchsetzen.

Der 41-jährige Brady führte sein Team in der Overtime mit präzisen Pässen bis an die 15-Yard-Linie der Chiefs. Dort übernahm Running Back Rex Burkhead, der das lederne Ei im dritten Laufversuch in die Endzone befördern konnte.

Brady warf einen Touchdown-Pass und zwei Interceptions im Halbfinale der AFC-Championship. Chiefs-Quarterback Patrick Mahomes überzeugte mit drei Touchdown-Pässen und 295 Pass-Yards.

Beim diesjährigen Super Bowl am 3. Februar kommt es somit zur Begegnung zwischen den New England Patriots und den Los Angeles Rams. Die Rams um ihren Jungstar Jared Goff gewannen das erste Halbfinale des Tages gegen die New Orleans Saints 26:23 nach Verlängerung (10:13, 23:23).

Der 24-jährige Goff überzeugte mit 297 Pass-Yards, einem Touchdown und einer Interception im NFC-Championship-Game. Matchwinner war jedoch Rams-Kicker Greg Zuerlein, der sein Team mit einem verwandelten Field Goal aus 57 Yards in der Overtime ins diesjährige Endspiel beförderte. Saints-Quarterback Drew Brees verbuchte zwei Touchdown-Pässe, eine Interception und 249 erworfene Yards.

aha/dpa



insgesamt 31 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
isoprano 21.01.2019
1.
Das waren definitiv die stärksten vier Teams, der vergangenen Saison, die sich im Halbfinale getroffen haben. Egal welche Konstellation es in den SB geschafft hätte: Es wird ein gutes Spiel.
stefanreuther 21.01.2019
2. Was soll man da sagen....
.... die ewigen Patriots. Fast schon die Bayern der USA ha ha ha Da hat man einen Grund für LA zu halten :-)
polza_mancini 21.01.2019
3. Danke,
dass die Spiele überhaupt Erwähnung finden, aber im Ernst: keine Zeile beim Rams-Spiel über den krassesten Schiri-Fehler seit Menschengedenken? Da wurde den Saints mal eben die SuperBowl-Teilnahme geklaut...
kodu 21.01.2019
4. Bliebe zu erwähnen...
...daß der knappe Sieg der Rams in New Orleans durch eine schlimme Fehlentscheidung (offenbar ein absichtliches Wegschauen der Referees bei einer "pass interference" ca. 100 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit) ermöglicht wurde. Solche Dinge sind immer wieder erstaunlich, zumal, wenn sie in einem so wichtigen Spiel passieren.
renewallich 21.01.2019
5. Schiedsrichter Fehlentscheidung
Man sollte unbedingt erwähnen, dass es kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit eine krasse Fehlentscheidung der Schiedsrichter gab. Sonst hätten die Saints das Spiel gewonnen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.