Boxen Positiver Dopingtest - WM-Kampf von Weltmeister Charr abgesagt

Am Samstag sollte Boxweltmeister Manuel Charr seinen WBA-Titel verteidigen. Nun ist der Kampf abgesagt worden. Der Grund: Charr wurde positiv auf verbotene Substanzen getestet.

Manuel Charr
DPA

Manuel Charr


Boxweltmeister Manuel Charr ist positiv auf die verbotenen Substanzen Epitrenbolon und Drostanolon getestet worden. Das geht aus einem Bericht der Voluntary Anti-Doping Association (Vada) hervor, der dem SPIEGEL vorliegt. Demnach habe es einen positiven Befund bei einer im August entnommenen A-Probe des 33-Jährigen gegeben. Bei den Mitteln handelt es sich um Anabolika, die zum Muskelaufbau verwendet werden.

Die Konsequenz: Der für den kommenden Samstag in Köln geplante WM-Kampf gegen den Puerto-Ricaner Fres Oquendo wurde abgesagt. "Ich bin total geschockt. Ich habe noch nie etwas genommen", wird Charr in der "Bild" zitiert. In dem Vada-Schreiben heißt es, er könne die Öffnung der B-Probe verlangen. "Aber das dauert. Unter den Umständen werden wir den WM-Kampf leider absagen müssen", sagte Charr.

"Ich habe meine Ernährung umgestellt und nehme Ergänzungspräparate. Vielleicht gibt es da was", sagte Charr dem Kölner "Express": "Ich habe auch schon mit meinem Arzt gesprochen, von dem ich Infusionen bekommen habe. Er sagt, das sind ganz normale Vitamin-Mischungen."

Im November 2017 war Charr durch einen einstimmigen Punktsieg gegen den Russen Alexander Ustinow zum Weltmeister geworden. Zunächst hieß es, er sei damit erster deutscher Schwergewichtsweltmeister seit Max Schmeling 1932. Danach stellte sich heraus, dass der Syrer Charr trotz lange gestellten Einbürgerungsantrags noch keinen deutschen Pass hatte. Im September 2015 war Charr in Essen vor einem Imbiss niedergeschossen worden.

mon/dpa/sid

Mehr zum Thema


insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
cs01 20.09.2018
1.
Da hat er die einmalige Chance, ein bischen Geld zu machen und versaut sie sich durch so eine Blödheit. Hat wohl ein paar Schläge zu viel abbekommen.
mapcollect 20.09.2018
2. Offensichtlich
Wer sich im Sport etwas auskennt und die Körpertransformation Charrs in den letzten Jahren verfolgt hat, dem war das ohnehin klar, dass Charr stofft.
eswirdbesser 20.09.2018
3. Ja klar...
...er hat noch nie etwas genommen. Das sagen sie alle, egal welcher Sport...ohne Ausnahme. Na ja, die Scene oder das Milieu ist auch hart, da kann man noch nicht einmal unbedarft an einem Imbiss herumstehen.
extra330sc 20.09.2018
4. Was sich der "Manuel"...
.....alle nicht erklären kann. Hat er gedacht, dass er in die Pubertät kommt oder wie hat sich unser Möchtegernschmeling seine derbe Anabolika-Akne erklärt? Und auch Themen wie Totschlag, Autoschieberei, Einbürgerungsverfahren, Notwehr hat er Verständnisprobleme. Immer wieder einen auf die Murmel zu bekommen und Medikamente aus der Viehzucht einzuwerfen macht halt......nicht schlau und auch nicht schön.
sven2016 20.09.2018
5.
Kaum sind die Klitschkos weg, wird das Boxen wieder das reine Halbweltspektakel, das es mal war. Schade eigentlich.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.