Sieg im WM-Kampf Charr erster deutscher Schwergewichtsweltmeister seit Schmeling

Schneller trotz künstlicher Hüfte: Manuel Charr hat seinen WM-Kampf im Schwergewicht gegen den Russen Alexander Ustinow gewonnen. Er ist der erste deutsche Champion in dieser Klasse seit Max Schmeling.

DPA

Manuel Charr ist Boxweltmeister im Schwergewicht. Der 33-Jährige gewann in Oberhausen den vakanten Titel des Verbandes WBA durch einen einstimmigen Punktsieg (115:111, 116:111, 115:112) gegen den Russen Alexander Ustinow. Charr ist damit erster deutscher Schwergewichtsweltmeister seit Max Schmeling vor 85 Jahren. Als WBA-Weltmeister ist er unterhalb des sogenannten Superchampions Anthony Joshua aus Großbritannien angesiedelt.

"Was soll ich sagen: Deutschland, wir sind Weltmeister!", sagte Charr, der seit dem Alter von fünf Jahren in Deutschland wohnt, nach seinem Triumph: "2006 war das Sommermärchen. Jetzt haben wir ein Wintermärchen. Diesen Titel widme ich Deutschland, das mir eine Chance gegeben und mich aufgebaut hat. Das ist mein Geschenk für euch alle."

Fotostrecke

7  Bilder
Box-Weltmeister Charr: Schmelings Erbe

Für Charr ist es im 35. Profikampf der 31. Sieg. Es war seine zweite WM-Herausforderung. Das erste Titelduell um den WBC-Gürtel hatte er gegen Vitali Klitschko vor mehr als fünf Jahren durch technischen K.o. verloren. Der 2,02 Meter große Ustinow musste erst die zweite Niederlage in seinem 36. Kampf hinnehmen. Die einzige Niederlage bis dato hatte dem 40-Jährigen vor fünf Jahren der Sauerland-Boxer Kubrat Pulew aus Bulgarien im Kampf um den EM-Titel zugefügt.

Künstliche Hüftgelenke und lebensgefährlicher Bauchschuss

Charr beeindruckte den zehn Zentimeter größeren und mehr als 22 Kilogramm schwereren Russen mit zunehmender Kampfdauer durch seine Schnelligkeit. In der achten Runde hatte er seinen Gegner sogar am Boden und kontrollierte in der Folge den Kampf gegen einen sichtlich nachlassenden Ustinow ziemlich sicher.

Charr war nur sechseinhalb Monate nach einer Hüftoperation in den Ring gestiegen. Dem gebürtigen Libanesen wurden zwei künstliche Hüftgelenke eingesetzt. Seine frühzeitige Rückkehr in den Ring wurde von Ärzten kritisch gesehen. Vor zwei Jahren hatte er einen lebensgefährlichen Bauchschuss in einem Döner-Imbiss in Essen erlitten. Er musste sich einer Notoperation unterziehen. Der Täter wurde zu einer fünfjährigen Haftstrafe verurteilt.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version dieses Artikels stand, dass Charr bereits den deutschen Pass besitzt. Dieser ist zwar bereits beantragt, wurde aber noch nicht ausgestellt.

luk/dpa



insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
andromeda793624 26.11.2017
1. Fantastisch!
Respekt! Endlich hat Deutschland nach Ewigkeiten wieder einen Schwergewichtsweltmeister. Fantastische Leistung!
diebewerterin 26.11.2017
2. Müder, langweiliger Kampf. Gähn.
Müder, langweiliger Kampf. Gähn. Hatte man doch mehr von Ustinov erwartet, so wurde man da doch ziemlich bitter enttäuscht. Und das dann so ein Würstchen Weltmeister wird das ist schon ziemlich traurig. Aber gibt ja aktuell auch niemand der ihm das streitig macht. Klitschko hätte ihn sogar nur mit der linken Hand plattgemacht. Aber gut sei’s drum lange würd er den Titel mich behalten.
RalfHenrichs 26.11.2017
3. Peinliches Kirmesboxen
Weltmeister und doch steht noch eine Person über ihn. Das sagt eigentlich schon alles. So lange sich die Verbände nicht auf einen vereinigen und dann wirklich die Besten gegeneinander kämpfen (und sich die Gegner nicht einander nach Einnahmen o.ä. aussuchen), ist dies keine ernstzunehmende "Sport"art. Schmeling bleibt also einziger deutscher Weltmeister in dieser Gewichtsklasse dieser Sportart. Damals war es nämlich noch Sport.
jean-baptiste-perrier 26.11.2017
4. Unfassbar!
Hurra! Was für ein irrsinniger Erfolg für das deutsche Boxen! Es gibt Meldungen die machen einen fast (!) sprachlos. Ist das wirklich wahr? Ja, es muss so sein, beim Zappen durch diverse Radio-Nachrichten kommt die (inhaltlich) gleiche Meldung. Ich bin begeistert!
Wickal 26.11.2017
5. Wenn
ein Profi-Boxer "sichtlich nachlässt" in der 8. Runde? Das ist eine Aussage über sein "Qualität"
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.