Radsport Skandal um angeblichen Ellbogenschlag gegen Kittel

Dritte Etappe, dritter deutscher Sieg bei der Dubai-Tour. Der Gesamtführende Marcel Kittel soll eigenen Angaben zufolge während des Rennens aber von einem Konkurrenten geschlagen worden sein.

Marcel Kittel
AP

Marcel Kittel


Marcel Kittel (Quick-Step Floors) führt auch nach der dritten Etappe das Klassement der Dubai-Tour mit acht Sekunden Vorsprung auf den Niederländer Dylan Groenewegen an. Der Radprofi geht nach einer angeblichen Attacke eines Konkurrenten aber angeschlagen in die letzten beiden Tagesabschnitte.

Während des Rennens musste Kittel wegen einer Platzwunde am linken Auge versorgt werden, kurz darauf deutete er einem Fahrer im Peloton einen Ellbogenschlag an. Der 28-Jährige sagte nach dem Rennen, Andrej Griwko, ein Fahrer des kasachischen Teams Astana, habe ihm den Schlag verpasst. Von den TV-Kameras wurde die Szene nicht eingefangen. Kittel forderte die Disqualifikation des Ukrainers und eine sechsmonatige Sperre. Im Anschluss wurde Griwko von den verbleibenden zwei Etappen in Dubai ausgeschlossen.

Auf dem dritten Teilstück hatte Kittels Landsmann John Degenkolb den ersten Sieg für sein neues Team Trek-Segafredo gefeiert. Der 28-Jährige überquerte nach 200 Kilometern von Dubai nach Al Aqah als Erster die Ziellinie und kletterte in der Gesamtwertung auf den dritten Platz. "Ich bin sprachlos und einfach nur glücklich. Heute gibt es Champagner!", sagte Klassiker-Spezialist Degenkolb. Kittel hatte am Dienstag und Mittwoch die beiden ersten Teilstücke für sich entschieden.

krä/sid

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.