Nachwuchspilot Schumacher-Sohn Mick startet in der Formel 4

Ab April fährt wieder ein Schumacher um Formel-Siege: Michael Schumachers Sohn Mick wechselt vom Kartsport in die Formel 4 zum niederländischen Team Van Amersfoort Racing.

Mick Schumacher: Der 15-Jährige wechselt in den Formel-Sport
DPA

Mick Schumacher: Der 15-Jährige wechselt in den Formel-Sport


Hamburg - Michael Schumachers Sohn Mick startet eine Karriere als Rennfahrer in der Formel 4. Nach Erfolgen im Kartsport hat das niederländische Team Van Amersfoort Racing den 15-Jährigen unter Vertrag genommen. Sein erstes Rennen im Formel-Sport soll Mick Schumacher am 25. April in Oschersleben fahren. Die Formel 4 ist eine Nachwuchsklasse des ADAC, die sich nach dem Reglement des Weltverbands Fia richtet.

"Wir haben bei Testfahrten seine Fähigkeiten beobachtet, und wir freuen uns auf eine erfolgreiche Saison", sagte Teambesitzer Frits van Amersfoort.

Mick Schumacher war in der Vorsaison Zweiter in der Deutschen Junior Kart Meisterschaft geworden. Nach dem Wechsel in die Formel 4 werde er in diesem Jahr keine Kartrennen mehr bestreiten, teilte Managerin Sabine Kehm mit.

Micks Vater Michael Schumacher ist siebenmaliger Weltmeister der Formel 1, keiner hat in der Königsklasse mehr Titel gewonnen. Der 46-Jährige hatte seine Rekord-Karriere selbst im Kartsport begonnen und seinen Sohn später bei dessen ersten Schritten als Rennfahrer begleitet. Im Dezember 2013 verunglückte Michael Schumacher beim Skifahren und erlitt dabei schwere Kopfverletzungen.

luk/dpa



insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
phiasko76 02.03.2015
1. Wünsche..
ihm gute Nerven. Er wird sie im Medienjungel brauchen. Alles Gute!
bayern2004 02.03.2015
2. Da passt wohl einiges nicht...
In der Schweiz wohnen und für Deutschland und in Deutschland starten. Von beiden Ländern die Annehmlichkeiten nehmen ohne schlechtes Gewissen - so sind sie halt die Schuhmachers.
wind_stopper 02.03.2015
3. Erstmal informieren
Zitat von bayern2004In der Schweiz wohnen und für Deutschland und in Deutschland starten. Von beiden Ländern die Annehmlichkeiten nehmen ohne schlechtes Gewissen - so sind sie halt die Schuhmachers.
Wie der Name schon vermuten lässt, Van Amersfoort Racing ist ein Niederländisches Team. Der zukünftige Arbeitgeber von Schumacher Jr ist also in Holland gemeldet - nicht in Deutschland. Der Gute fährt also nicht "fuer Deutschland". Ob er jetzt in der Schweiz oder in Holland wohnt, spielt keine Rolle. Einkommenssteuern gibt es fuer den deutschen Fiskus so oder so nicht. Warum also Ihr Neid?
schlagwort 02.03.2015
4.
Zitat von bayern2004In der Schweiz wohnen und für Deutschland und in Deutschland starten. Von beiden Ländern die Annehmlichkeiten nehmen ohne schlechtes Gewissen - so sind sie halt die Schuhmachers.
ich wüßte nicht das schumacher den staat um 28 Millionen und vermutlich noch viel mehr betrogen hat.
matrix1977 02.03.2015
5. @schlagwort
Warum? Es ist genau richtig was er schreibt! Die Vettels, Schumachers etc. verdienen zig Millionen und "prellen" den deutschen Staat um viel Geld. Sollen sie doch für die Schweiz starten! Jeder Angestellte muss auch hier seine Steuern abführen und die denen es nicht weh tut hauen ab .... armselig
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.