Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Darts: Van Gerwen dominiert die UK Open

Darts-Star Michael van Gerwen Zur Großansicht
Getty Images

Darts-Star Michael van Gerwen

Das enttäuschende Aus bei der WM ist abgehakt: Darts-Star Michael van Gerwen hat in die Erfolgsspur zurückgefunden. Der Niederländer gewann souverän die UK Open.

Der niederländische Darts-Profi Michael van Gerwen hat der Konkurrenz bei den UK Open keine Chance gelassen und auch das zweite Majorturnier des Jahres gewonnen. Van Gerwen besiegte im Finale in einer Neuauflage des WM-Endspiels von 2014 am Sonntagabend den Schotten Peter Wright 11:4. Der 26-Jährige kassierte für den Turniererfolg in Minehead 60.000 Pfund (80.000 Euro).

Bei der dreitägigen Veranstaltung im Nordwesten Englands dominierte van Gerwen nach Belieben. Im Halbfinale schaltete er den 16-maligen Weltmeister Phil Taylor trotz eines 1:4-Rückstands 10:6 aus. Am Samstag war "Mighty Mike" in der vierten Runde gegen den Engländer Rob Cross sogar ein Neun-Darter - das seltene perfekte Spiel im Darts - geglückt.

Nach einer enttäuschenden Weltmeisterschaft war van Gerwen bereits in den vergangenen Wochen wieder zu alter Form zurückgekehrt. Auf den Gewinn des Masters ließ er Ende Februar in der Premier League bei der Durchschnittspunktzahl einen Weltrekord folgen (123,4 Punkte).

Als einziger deutscher Spieler hatte sich René Eidams für die UK Open qualifiziert. Er war jedoch in seinem Auftaktmatch in Runde drei beim 3:9 gegen James Wilson (England) chancenlos.

aha/sid

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Aufpassen
gnarze 07.03.2016
Die PDC muss aufpassen, dass ihre Veranstaltungen nicht zum Langeweiler werden, da MvG zu dominant ist. Auch der Austragungsort sollte ünerdacht werden, so gut wie keine Stimmung, dafür Kinderspielereien mit Wasserbällen.
2.
oidahund 07.03.2016
Zitat von gnarzeDie PDC muss aufpassen, dass ihre Veranstaltungen nicht zum Langeweiler werden, da MvG zu dominant ist. Auch der Austragungsort sollte ünerdacht werden, so gut wie keine Stimmung, dafür Kinderspielereien mit Wasserbällen.
Jahrelang war Phil Taylor sehr dominant .... und es hat dem Dart-Sport nicht geschadet. MvG zeigt auch ab und an Nerven und findet nicht ins Spiel wie bei der WM. Daher glaube ich nicht, dass es langweilig wird.
3. Kann...
ge1234 07.03.2016
... mir mal bitte jemand erklären, was Dart, also Spickern, mit Sport zu tun haben soll, auch wenn es eine schöne Freizeit-/Kneipenbeschäftigung ist?
4. Geschicklichkeit
albert schulz 07.03.2016
Zitat von ge1234... mir mal bitte jemand erklären, was Dart, also Spickern, mit Sport zu tun haben soll, auch wenn es eine schöne Freizeit-/Kneipenbeschäftigung ist?
Es ist so was Ähnliches wie Pfennigfuchsen, nur höher. Kegeln oder Schießen gelten ja auch als Sport. Sogar Schach. Die Frage stellt sich, warum manche Sportarten nicht olympisch sind. Etwa wenn man auf einer Kirmes mit einem Tennisball leere Konservendosen vom Regal runterschießt. Damit könnte SPON viele Seiten füllen. Zusätzlich zu den wahnwitzig spannenden Artikeln über Fußball, die jedem Menschen etwas Unwiederbringliches vermitteln.
5. Gerne doch
gnarze 07.03.2016
Zitat von ge1234... mir mal bitte jemand erklären, was Dart, also Spickern, mit Sport zu tun haben soll, auch wenn es eine schöne Freizeit-/Kneipenbeschäftigung ist?
Schon mal 1 1/2-Stunden am Stück gespielt? (So lange kann ein WM-Finale schon dauern) Habe nach fast zwei Jahren neulich meine erste 180 geworfen...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: