Mixed Zone Deutscher Doppelvierer verpasst Gold, Hacker eine Medaille

Pech für deutsche Ruderer: Bei der Weltmeisterschaft im slowenischen Bled vergab der Männer-Doppelvierer auf den letzten Metern den Sieg. Marcel Hacker blieb im Einer ganz ohne Medaille. Außerdem: Stefan Bradl ist in der Motorrad-Weltmeisterschaft weiter gut in Form.

Deutschlands Doppelvierer: WM-Gold knapp verpasst
AFP

Deutschlands Doppelvierer: WM-Gold knapp verpasst


Hamburg - Der Männer-Doppelvierer hat bei der Ruder-WM im slowenischen Bled Silber gewonnen. Karl Schulze, Philipp Wende, Lauritz Schoof und Tim Grohmann mussten sich im Finale nur Australien geschlagen geben. Dritter wurde Titelverteidiger Kroatien. Bis wenige Meter vor dem Ziel sah das deutsche Boot wie der sichere Sieger aus, ehe Schoof mit seinem Ruder im Wasser hängen blieb. "Ich glaube, dass das Boot gekippt ist. Deshalb bin ich mit dem Ruderblatt auf das Wasser aufgeschlagen. Da war ich schon im Tunnel und habe gedacht, hoffentlich ist es bald vorbei." Durch den Fehler konnte Australien kurz vor der Ziellinie noch an Deutschland vorbeiziehen und Gold gewinnen.

Martin Kaymer hat beim European Masters im schweizerischen Crans-Montana trotz einer soliden dritten Runde in der Gesamtwertung einen Platz verloren. Der 26-Jährige Golfer spielte auf dem Par-71-Kurs eine 68 und belegt vor dem Schlusstag den geteilten sechsten Platz. Kaymer hatte am ersten Loch einen Eagle geschafft. Am neunten und 14. Loch gelang ihm jeweils ein Birdie. Dem stand lediglich ein Bogey gegenüber. Nach seiner starken 65 zum Auftakt und einer 70 am Freitag liegt der Weltranglisten-Fünfte mit 203 Schlägen vier Schläge hinter Spitzenreiter Jamie Donaldson zurück. Der Waliser hatte nach sieben Birdies bei nur einem Bogey am dritten Tag eine 65 auf seiner Scorecard stehen.

Marcel Hacker hat dagegen bei der WM im Ruder-Einer die Medaillenränge knapp verpasst. Im Finale kam Hacker auf den vierten Platz. Der Neuseeländer Mahe Drysdale gewann vor Ondrej Synek aus Tschechien und dem Briten Alan Campbell.

WM-Spitzenreiter Stefan Bradl hat sich beim Großen Motorrad-Preis von San Marino zum siebten Mal in dieser Saison die Pole-Position gesichert. Bradl (1:37,828 Minuten) distanzierte seinen ärgsten Widersacher Marc Marquez um 0,256 Sekunden. "Es ist wichtig, von vorne zu fahren", sagte Bradl, der in der Gesamtwertung mit 165 Punkten 28 Zähler vor Marquez liegt.

Auch Sandro Cortese ist weiter gut in Fahrt. Drei Wochen nach seinem ersten Grand-Prix-Sieg in Brünn war der 21-Jährige im Qualifying zum zwölften WM-Lauf im italienischen Misano bis zur Schlussminute der Schnellste in der 125-ccm-Klasse. Dann allerdings musste Cortese tatenlos zuschauen, wie drei andere Fahrer noch an ihm vorbeizogen. Die Pole-Position sicherte sich Johann Zarco aus Frankreich vor dem Spanier Hector Faubel. Drittschnellster war WM-Spitzenreiter Nicolas Terol aus Spanien. Cortese belegt derzeit auch im WM-Klassement Platz vier. In der MotoGP sicherte sich WM-Spitzenreiter Casey Stoner (1:33,138) vor seinem ärgsten Verfolger Jorge Lorenzo (1:33,258) die Pole-Position.

In der National Football League wird es vorerst keine Tests auf unerlaubte Wachstumshormone geben. Das teilte die NFL am Freitag in New York mit. "Obwohl wir die Einführung dieser Tests mit Beginn der neuen Saison geplant hatten, müssen wir umdenken. Die Spielergewerkschaft ist mit der von uns vorgeschlagenen Verfahrensweise nicht einverstanden", hieß es in einem offiziellen Statement der Dachorganisation. Das HGH-Testverfahren ist von der Welt-Anti-Doping-Agentur Wada entwickelt worden und kommt unter anderem bei Olympischen Spielen zum Einsatz.

mib/dpa/sid/dapd



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.