Mixed Zone: Federer tritt im Davis-Cup an, Curling-Damen müssen nachsitzen

Das Schweizer Davis-Cup-Team wird im kommenden Jahr von Roger Federer angeführt. Bei der Curling-EM müssen die deutschen Damen ins Entscheidungsspiel. Und: Tischtennis-Spieler Dimitij Ovtcharov verpasst den Sieg beim European Super Cup.        

Tennis-Star Roger Federer: Spielt im nächsten Jahr für die Schweiz im Davis-Cup Zur Großansicht
REUTERS

Tennis-Star Roger Federer: Spielt im nächsten Jahr für die Schweiz im Davis-Cup

Hamburg - Tennis-Star Roger Federer wird im kommenden Jahr das Schweizer Davis-Cup-Team in der Erstrunden-Partie gegen Rekordsieger USA anführen. Erstmals seit 2004 ist der Weltranglisten-Dritte damit wieder in der Davis-Cup-Auftaktrunde dabei. Die Partie soll vom 10.-12. Februar ausgetragen werden.

Bei der Curling-EM in Moskau haben die deutschen Frauen den direkten Einzug in die Playoffs verpasst. Die Auswahl um Spielführerin Andrea Schöpp verlor ihr letztes Vorrundenspiel gegen Dänemark 4:6. Gegner im Entscheidungsspiel ist EM-Gastgeber Russland, das Norwegen 7:4 besiegte. Die Teilnahme an der Weltmeisterschaft im kommenden Frühjahr machten die deutschen Frauen aber bereits nach dem 5:3-Sieg gegen Tschechien perfekt.

Tischtennis-Nationalspieler Dimitrij Ovtcharov hat das Finale beim European Super Cup im russischen Jekaterinburg verloren. Im Endspiel musste sich der Weltranglisten-Vierte dem Dänen Michael Maze 3:4 geschlagen geben. Bereits in der Vorrunde des Turniers hatte Ovtcharov 2:5 gegen den ehemaligen Spieler von Borussia Düsseldorf verloren. Rekordeuropameister Timo Boll hatte seine Teilnahme wegen einer Bronchitis abgesagt.

In der Deutschen Eishockey Liga (DEL) haben die Grizzly Adams Wolfsburg den Vertrag mit Trainer Pavel Gross verlängert. Nach Angaben des Clubs unterzeichnete Gross vorzeitig bis zum Ende der Spielzeit 2012/2013. Der 43-Jährige hatte 2008 als Assistent des inzwischen nach Hannover gewechselten Toni Krinner in Wolfsburg begonnen.

Regeländerung in der Formel 1: Auf seiner Sitzung in Neu-Delhi hat der Automobil-Weltverband Fia einen dreitägigen Test während der Saison zugelassen. Bislang waren Testfahrten während der Saison nicht gestattet. In diesem Jahr mussten sich die Teams mit dem Young-Driver-Test für Nachwuchs-Fahrer gegen Saisonende begnügen. Vor dem WM-Auftakt am 18. März 2012 in Australien haben die Fahrer an insgesamt zwölf Tagen die Chance ihre neuen Wagen zu testen. Dabei darf pro Team nur ein Pilot auf der Strecke sein. 2009 waren die Testfahrten während der WM aus Kostengründen von der Fia komplett verboten worden.

sek/dpa/sid/dapd

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles zum Thema Mixed Zone
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
Davis-Cup-Sieger seit 1990
Jahr Sieger (Endspiel-Ergebnis)
2013 Tschechien (3:2 gegen Serbien)
2012 Tschechien (3:2 gegen Spanien)
2011 Spanien (3:1 gegen Argentinien)
2010 Serbien (3:2 gegen Frankreich)
2009 Spanien (5:0 gegen Tschechien)
2008 Spanien (3:1 gegen Argentinien)
2007 USA (4:1 gegen Russland)
2006 Russland (3:2 gegen Argentinien)
2005 Kroatien (3:2 gegen Slowakei)
2004 Spanien (3:2 gegen USA)
2003 Australien (3:1 gegen Spanien)
2002 Russland (3:2 Frankreich)
2001 Frankreich (3:2 gegen Australien)
2000 Spanien (3:1 gegen Australien)
1999 Australien (3:2 gegen Frankreich)
1998 Schweden (4:1 gegen Italien)
1997 Schweden (5:0 gegen USA)
1996 Frankreich (3:2 gegen Schweden)
1995 USA (3:2 gegen Russland)
1994 Schweden (4:1 gegen Russland)
1993 Deutschland (4:1 gegen Australien)
1992 USA (3:1 gegen Schweiz)
1991 Frankreich (3:1 gegen USA)
1990 USA (3:2 gegen Australien)

Curling-Europameister
Jahr Frauen Männer
2012 Russland Schweden
2011 Schottland Schweden
2010 Schweden Norwegen
2009 Deutschland Schweden
2008 Schweiz Schottland
2007 Schweden Schottland
2006 Russland Schweiz
2005 Schweden Norwegen
2004 Schweden Deutschland
2003 Schweden Schottland
2002 Schweden Deutschland
2001 Schweden Schweden
2000 Schweden Finnland
Tischtennis-Rekordeuropameister
Spieler (Land) Ges. Ein. Dop. Mix. Team
T. Boll (GER) 15 5 5 - 5
J.-O. Waldner (SWE) 11 1 3 - 7
K. Johansson (SWE) 10 2 2 - 6
M. Appelgren (SWE) 9 3 1 - 5
J. Persson (SWE) 9 1 2 - 6
H. Alser (SWE) 8 2 1 1 4
S. Bengtsson (SWE) 8 1 1 1 5
C. Süß (GER) 8 - 4 - 4
E. Lindh (SWE) 8 - 2 1 5
W. Samsonow (BEL) 6 3 1 1 1
Z. Berczik (HUN) 6 2 1 1 2