Mixed Zone: Mayer verliert in Rom, Russland richtet Eishockey-WM aus

Florian Mayer hat beim ATP-Masters in Rom den Halbfinaleinzug verpasst. Russland ist Gastgeber der Eishockey-WM 2016. Außerdem: Nico Hülkenberg hat sich von Manager Willi Weber getrennt und John Patrick verlässt die BG Göttingen. Timo Boll steht im Viertelfinale der Tischtennis-WM.

Tennisprofi Mayer: "Physisch platt" Zur Großansicht
AFP

Tennisprofi Mayer: "Physisch platt"

Hamburg - Tennisprofi Florian Mayer ist beim ATP-Masters-Turnier in Rom im Viertelfinale ausgeschieden. Mayer unterlag dem Briten Andy Murray 6:1, 1:6, 1:6. "Ich bin sehr gut gestartet und habe keine Fehler gemacht. Dann hat sich Murray aber besser auf mein Spiel eingestellt. Außerdem habe ich mich nach elf Spielen in 17 Tagen physisch platt gefühlt", sagte Mayer. Durch den Einzug in die Runde der letzten Acht wird er in der neuen Weltrangliste dennoch erstmals unter den Top 25 geführt.

Die Nummer eins der Welt bleibt nach seinem Halbfinaleinzug in Rom bleibt für mindestens eine weitere Woche der Spanier Rafael Nadal. Der 24-Jährige gewann sein Viertelfinale gegen den Kroaten Marin Cilic 6:1, 6:3 und verteidigte damit die Spitzenposition. Wäre Nadal nicht ins Halbfinale eingezogen, hätte ihn der Serbe Novak Djokovic von Platz eins verdrängen können.

Die Faust kurz gereckt, tief durchgeatmet und den Freund und Gegner kurz umarmt: Der deutsche Tischtennis-Star Timo Boll bezwang am Freitag im Kumpel-Duell den Nationalteam-Kollegen Dimitrij Ovtcharov mit 4:2 Sätzen und qualifizierte sich zum zweiten Mal nach 2007 für ein WM-Viertelfinale. Für den Weltranglisten-Zweiten geht es am Samstag in Rotterdam um die erste Einzel-Medaille bei einer WM. Er trifft dort auf den Chinesen Chen Qi.

Russland ist Ausrichter der Eishockey-WM 2016. Der Internationale Verband IIHF vergab das Turnier an Moskau und St. Petersburg. "Es ist eine große Ehre, diese WM auszurichten. Russland verdient diese WM. Wir lieben Eishockey, eine halbe Million Menschen spielen es", sagte Russlands Ministerpräsident Wladimir Putin. Die Eishockey-WM ist das dritte Sport-Großereignis in Russland neben den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi und der Fußball-Weltmeisterschaft 2018. Zudem wird es ab 2014 in Sotschi auch erstmals ein Formel-1-Rennen in Russland geben.

Formel-1-Pilot Nico Hülkenberg hat sich von seinem Manager Willi Weber getrennt. Das gab er auf seiner Internetseite bekannt. Der aktuelle Ersatzmann des Force-India-Teams will sich nach der Zusammenarbeit mit dem früheren Manager von Michael Schumacher demnach nun selbst um sein Management kümmern. Unterstützung bekommt Hülkenberg von seinem früheren PR-Berater Timo Gans.

Trainer und Sportdirektor John Patrick verlässt den Basketball-Bundesligisten BG Göttingen. "Wir haben John ein Angebot unterbreitet, dem er nicht zugestimmt hat. Nun ist leider der Zeitpunkt gekommen, an dem sich unsere Wege trennen", sagte Geschäftsführer Marc Franz. Der zweimalige Trainer des Jahres stand seit 2003 bei den Göttingern unter Vertrag. Wo er in Zukunft arbeiten wird, ist noch offen.

Die Tischtennis-Großmacht China hat sich den ersten Titel bei der Weltmeisterschaft in Rotterdam gesichert. Im rein chinesischen Mixed-Finale bezwangen Zhang Chao/Cao Zhen ihre Landsleute Hao Shuai/Mu Zi 4:1. Cao Zhen verteidigte damit ihren Titel, den sie 2009 in Yokohama mit Lie Ping gewonnen hatte. Seit der WM 2003 gewannen ausschließlich chinesische Spieler alle zu vergebenen WM-Titel. Der letzte nicht-chinesische Weltmeister war der Österreicher Werner Schlager, der 2003 in Paris den Titel im Herren-Einzel geholt hatte.

Der Eishockey-Spieler Mike York wechselt zur kommenden Saison zu den Iserlohn Roosters. Der 33-Jährige unterschrieb in Iserlohn einen Einjahresvertrag. Bereits in der Saison 2004/05 stand York beim DEL-Club unter Vertrag. "Mike war der erste echte Superstar im DEL-Dress der Iserlohn Roosters", sagte Manager Karsten Mende. In der nordamerikanischen Liga NHL stand York unter anderem bei den New York Rangers und den Edmonton Oilers unter Vertrag. Zuletzt spielte er für die Pelicans aus Lahti (Finnland).

Die Nürnberg Ice Tigers haben für die kommende Spielzeit Verteidiger Paul Traynor von Vizemeister EHC Wolfsburg verpflichtet. Der 33-jährige Kanadier spielt seit 2004 in der DEL und kam dabei in 392 Einsätzen auf 32 Tore und 109 Vorlagen.

jjo/dpa/sid

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles zum Thema Mixed Zone
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite
Die Meister der Deutschen Eishockey-Liga
Jahr Verein (Ergebnis und Gegner)
2013 Eisbären Berlin (3:1 gegen Köln)
2012 Eisbären Berlin (3:2 gegen Mannheim)
2011 Eisbären Berlin (3:0 gegen Wolfsburg)
2010 Hannover Scorpions (3:0 gegen Augsburg)
2009 Eisbären Berlin (3:1 gegen Düsseldorf)
2008 Eisbären Berlin (3:1 gegen Köln)
2007 Adler Mannheim (3:0 gegen Nürnberg)
2006 Eisbären Berlin (3:0 gegen Düsseldorf)
2005 Eisbären Berlin (3:0 gegen Mannheim)
2004 Frankfurt Lions (3:1 gegen Berlin)
2003 Krefeld Pinguine (3:2 gegen Köln)
2002 Kölner Haie (3:2 gegen Mannheim)
2001 Adler Mannheim (3:1 gegen München)
2000 München Barons (3:1 gegen Köln)
1999 Adler Mannheim (3:2 gegen Nürnberg)
1998 Adler Mannheim (3:1 gegen Berlin)
1997 Adler Mannheim (3:0 gegen Kassel)
1996 Düsseldorfer EG (3:1 gegen Köln)
1995 Kölner Haie (3:2 gegen Landshut)