Mixed Zone Nadal sagt Wimbledon ab, Kaymer startet schwach

Topfavorit Rafael Nadal wird aufgrund einer Knieverletzung nicht am Tennisturnier in Wimbledon teilnehmen. Benjamin Becker hat im Halbfinale in 's-Hertogenbosch Rainer Schüttler geschlagen. Golfer Martin Kaymer enttäuschte zum Start der US Open ebenso wie Tiger Woods.


Hamburg - Der Weltranglistenerste und Titelverteidiger Rafael Nadal hat verletzungsbedingt seinen Start beim am Montag beginnenden Grand-Slam-Turnier in Wimbledon abgesagt. "Leider werde ich in diesem Jahr nicht in Wimbledon spielen können", sagte Nadal am Freitagabend auf einer eigens anberaumten Pressekonferenz. Es sei eine der schwierigsten Entscheidungen seiner Karriere gewesen.

Tennisprofi Nadal: Start beim Turnier in Wimbledon
AP

Tennisprofi Nadal: Start beim Turnier in Wimbledon

Der Spanier leidet bereits seit mehreren Wochen an einer Knieverletzung, die bereits seinen Start beim Vorbereitungsturnier in Queens verhindert hatte. Zwar absolvierte Nadal am Donnerstag und Freitag zwei Tests gegen den Australier Lleyton Hewitt und den Schweizer Stanislas Wawrinka, jedoch verlor der Weltranglistenerste beide Spiele und wirkte besonders bei der Niederlage gegen Hewitt stark gehandicapt.

Benjamin Becker hat beim Rasen-Tennisturnier im niederländischen 's-Hertogenbosch sein zweites Endspiel auf der ATP-Tour erreicht. Drei Tage nach seinem 28. Geburtstag entschied Becker das deutsche Halbfinal-Duell gegen Rainer Schüttler 3:6, 7:5, 6:1 für sich. In seinem zweiten Finale nach Bangkok 2007 trifft Becker am Samstag auf Raemon Sluiter aus den Niederlanden, der den Spanier Ivan Navarro 6:7 (5:7), 6:2, 6:3 besiegte.

In Wimbledon spielt Becker zunächst gegen den kroatischen Qualifikanten Roko Karanusic. Thomas Haas muss gegen Alexander Peya aus Österreich antreten, Schüttler trifft auf den Belgier Xavier Malisse. Pech hatten Philipp Kohlschreiber und Julia Görges. Kohlschreiber beginnt gegen den Franzosen Florent Serra, kann es dann aber in der dritten Runde mit dem Schweizer Roger Federer zu tun bekommen. Görges erwartet die einstige Nummer eins, Jelena Jankovic aus Serbien.

Nach dem Dauerregen über Long Island haben Martin Kaymer und Titelverteidiger Tiger Woods ihre erste Runde bei der 109. US Open der Golfprofis verpatzt. 20 Stunden nach dem Abbruch am Donnerstag in Farmingdale im US-Bundesstaat New York geriet der 24-jährige Kaymer mit 76 Schlägen auf dem von den Wassermassen befreiten Par 70-Kurs im Bethpage State Park weit ins Hintertreffen. Allerdings hatten erst wenige der insgesamt 156 Starter bei dem mit 7,5 Millionen Dollar dotierten zweiten Major des Jahres ihre Runde nach 18 Löchern beendet. Topfavorit Woods (74) reihte sich vorerst im hinteren Mittelfeld ein. Basketball-Bundesligist MEG Göttingen bangt um seine Lizenz. Der Verein muss bis Ende Juni 80 Prozent des Geldes seiner Sponsorenverträge nachweisen, sieht sich derzeit aber nicht in der Lage, die Auflage der Basketball-Bundesliga (BBL) zu erfüllen. Deshalb startete die MEG einen Hilferuf an ihre Premium-Sponsoren. Sie sollen ihre Zuwendungen erhöhen und weitere Sponsoren akquirieren. Eine Verringerung des 1,7 Millionen-Euro-Etats sei nicht vertretbar. Derzeit hat Göttingen für seine dritte Bundesliga-Saison erst fünf Spieler unter Vertrag.

Einen Tag vor der Mannschafts-Europameisterschaft in Portugal hat der Leichtathletik-Weltverband (IAAF) eine zehnjährige Doping-Sperre gegen den Portugiesen Leao Carvalho bekanntgeben. Wie die IAAF mitteilte, war dem Langstreckenläufer im Juli 2008 der Konsum von Kokain nachgewiesen worden. Der Verband verhängte nun den langjährigen Bann gegen Carvalho. Außerdem wurden Sperren gegen fünf russische Athleten, die in der Hallensaison positiv getestet worden sind, veröffentlicht. Vier der überführten Dopingsünder erhielten dafür Wettkampfverbote von drei Monaten bis zu zwei Jahren.

Der sechsmalige Weltmeister Thomas Lurz und Nadine Pastor sicherten sich am zweiten Tag der Deutschen Meisterschaften der Langstreckenschwimmer in Lindau die Titel über fünf Kilometer. Der 29-jährige Lurz holte nach 54:40,96 Minuten seinen zweiten Titel, nachdem er am Donnerstag bereits über zehn Kilometer dominiert hatte. Zweiter wurde sein Vereinskollege Jan Wolfgarten. Der Vize-Europameister benötigte 54:45,11 Minuten. Bei den Frauen konnte sich auf den letzten Metern Vorjahressiegerin Nadine Pastor an der Spitze durchsetzen. In 1:00:21,81 Stunden lag sie hauchdünn vor Ex-Europameisterin Britta Kamrau-Corestein (1:00:22,43).

jar/sid/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.