Motorrad-Pilot Cortese Endlich Weltmeister!

Sandro Cortese galt schon als gescheitertes Top-Talent, als hochbegabter Motorradfahrer, der seine Fähigkeiten nicht ausschöpft - nun hat er den WM-Titel in der Moto3 geholt. Mit seinem Triumph tritt der Deutsch-Italiener endlich aus dem Schatten seines Kumpels Stefan Bradl.

AP

Hamburg - Es gibt dieses Zitat von seinem Teamchef, das die Karriere von Sandro Cortese in wenigen Worten auf den Punkt bringt. "Ich weiß nicht, was ich mit ihm tun soll. Ich habe ihm schon oft gesagt: Du verschwendest dein Talent", sagte Aki Ajo im Mai 2009 der "Schweizer Zeitung". Jahrelang waren die Erwartungen an Cortese hoch, jahrelang konnte er sie zu selten erfüllen - nun ist er Motorrad-Weltmeister.

"Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Das Rennen war so überwältigend, ich bin fix und alle", sagte Cortese nach dem Großen Preis von Malaysia, wo er sich den WM-Titel mit einem Sieg sicherte. Der Triumph in der Gesamtwertung war die logische Konsequenz einer Moto3-Saison, die Cortese dominiert hat. In den bislang 15 Rennen ist er immer in die Punkteränge gefahren, also unter die Top 15, stand bei 13 Rennen auf dem Podest und gewann vier. Zwei Grands Prix vor Saisonende steht der 22-Jährige damit als Weltmeister fest.

Die hervorragenden Ergebnisse hat der KTM-Pilot vor allem seinem besonnenen Fahrstil zu verdanken. Anders als seine italienischen Wurzeln vermuten lassen, ist der Sohn eines Italieners und einer Deutschen auf der Strecke kein Heißsporn, riskiert selten zu viel. Er fährt überlegt, taktisch klug. Waghalsige Manöver, um wenige Punkte mehr zu ergattern, aber einen Ausfall in Kauf zu nehmen, sind nicht sein Ding.

Kritiker warfen Cortese zu wenig Ehrgeiz vor

Umso überraschender war daher sein Wutausbruch nach dem viertletzten Rennen in Japan, als er zuvor wegen eines eigenen Fahrfehlers von Platz eins, der den vorzeitigen WM-Titel bedeutet hätte, auf Rang sechs zurückfiel und seinen Teamkollegen Danny Kent für das Missgeschick verantwortlich machte. Später sagt Cortese: "Mein Verhalten tut mir wirklich leid. Ich hatte den Titel vor Augen und war danach sehr enttäuscht, dann habe ich einfach überreagiert."

Corteses Ausraster lässt erahnen, wie sehr er zuletzt unter Druck stand - und sich vor allem selbst Druck gemacht hat. Schließlich kann er es mit dem WM-Titel all seinen Kritikern zeigen, die ihm zwar stets große Fähigkeiten auf dem Motorrad attestierten, ihn aber als zu verwöhnt und zu wenig ehrgeizig abstempelten. Cortese galt wahlweise als "Ewiges Talent" oder "Ewiger Zweiter".

Kumpel Bradl zog an Cortese vorbei

2005, mit 15 Jahren, gab Cortese sein Debüt in der 125-Kubikzentimeter-Klasse und arbeitete sich Schritt für Schritt nach vorne. In seiner Premierensaison belegte er am Ende Platz 26. Es folgten im Abschluss-Klassement die Positionen 17 (2006), 14 (2007), 8 (2008) und 6 (2009). In seinem fünften Jahr als Profi fuhr Cortese auch erstmals aufs Podest, wurde einmal Zweiter und zweimal Dritter. Die logische Folge sollten Siege sein - und vielleicht sogar der WM-Titel.

Doch es kam anders. 2010 wurde für Cortese eine Enttäuschung. Lediglich zwei Podestplätze und Rang sieben standen am Ende zu Buche. Während sich sein langjähriger Kumpel Stefan Bradl, der im Vorjahr als Gesamtzehnter sogar vier Plätze schlechter war als Cortese, in der höheren Moto2-Klasse beweisen konnte, machte der Deutsch-Italiener sportlich einen Schritt zurück.

Dieser Eindruck verstärkte sich, als Bradl 2011 Moto2-Weltmeister wurde und anschließend in die Königsklasse MotoGP aufstieg. Zwar gewann Cortese nach zuvor 108 Rennen in Tschechien endlich seinen ersten Grand Prix - ein weiterer folgte in Australien - und wurde am Ende Vierter, sein bis dato bestes Gesamtergebnis. Aber der Schatten von Bradl schien immer größer zu werden. Cortese? Ach ja, dieser andere deutsche Motorrad-Profi neben Bradl.

Dieses Image dürfte Cortese nun ablegen können. Nicht nur weil er Weltmeister ist; er steigt auch auf, fährt ab der kommenden Saison in der Moto2 und hat beim neuen Team Intact GP einen Zweijahresvertrag unterschrieben. "Ich freue mich riesig, den Schritt in die Moto2 geschafft zu haben."

Ende März wurde Cortese vom "Kicker" nach seinen Erwartungen für diese Saison gefragt. Antwort: "Mein Ziel ist es, dieses Jahr um den WM-Titel mitzukämpfen und nächstes Jahr in die Moto2 zu wechseln." Sieben Monate später kann er festhalten: Ziele nicht nur erreicht, sondern sogar übertroffen.



insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
think_tank 21.10.2012
1.
Respekt und Glückwunsch!
shatreng 21.10.2012
2.
Zitat von sysopAPSandro Cortese galt schon als gescheitertes Top-Talent, als hoch begabter Motorradfahrer, der seine Fähigkeiten nicht ausschöpft - nun hat er den WM-Titel in der Moto3 geholt. Mit seinem Triumph tritt der Deutsch-Italiener endlich aus dem Schatten seines Kumpels Stefan Bradl. http://www.spiegel.de/sport/sonst/motorrad-pilot-sandro-cortese-holt-den-wm-titel-in-der-moto3-a-861607.html
Red Bull ist überall ;)
ekel-alfred 21.10.2012
3. World Champion Moto3 --> Sandro Cortese
Zitat von sysopAPSandro Cortese galt schon als gescheitertes Top-Talent, als hoch begabter Motorradfahrer, der seine Fähigkeiten nicht ausschöpft - nun hat er den WM-Titel in der Moto3 geholt. Mit seinem Triumph tritt der Deutsch-Italiener endlich aus dem Schatten seines Kumpels Stefan Bradl. http://www.spiegel.de/sport/sonst/motorrad-pilot-sandro-cortese-holt-den-wm-titel-in-der-moto3-a-861607.html
Herzlichen Glückwunsch zum Titel ! Geht doch..... ;-)
hermes69 21.10.2012
4. Glückwunsch Sandro
Zitat von sysopAPSandro Cortese galt schon als gescheitertes Top-Talent, als hoch begabter Motorradfahrer, der seine Fähigkeiten nicht ausschöpft - nun hat er den WM-Titel in der Moto3 geholt. Mit seinem Triumph tritt der Deutsch-Italiener endlich aus dem Schatten seines Kumpels Stefan Bradl. http://www.spiegel.de/sport/sonst/motorrad-pilot-sandro-cortese-holt-den-wm-titel-in-der-moto3-a-861607.html
hast es dir verdient !!!
vwsaab 21.10.2012
5. red bull ist überall. ok. aber wichtiger ist k t m
egal welcher sponsor, die ebenfalls österreichische firma ktm ist fast immer mit vorne dabei. glückwunsch.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.