Motorsport: Bradl mit Saisonbestleistung, Paffett siegt erneut

Stefan Bradl ist in Le Mans auf Rang fünf gefahren, es war sein bestes Saisonergebnis. In der Moto3-Klasse hat Sandro Corteste seine Führung in der Gesamtwertung ausgebaut. Und: Gary Paffett hat den dritten DTM-Lauf der Saison gewonnen.

Motorradpilot Bradl: Rang fünf beim Grand Prix von Frankreich Zur Großansicht
Getty Images

Motorradpilot Bradl: Rang fünf beim Grand Prix von Frankreich

Hamburg - Motorrad-Pilot Stefan Bradl hat beim vierten WM-Lauf in Le Mans sein bestes Saisonergebnis eingefahren. Beim Großen Preis von Frankreich steuerte der 22-Jährige seine LCR-Honda auf Rang fünf. Damit fuhr Bradl auch im vierten Saisonrennen der MotoGP in die Top Ten.

Der Spanier Jorge Lorenzo, GP-Champion von 2010, fuhr in Le Mans zu seinem zweiten Saisonsieg und übernahm damit auch die Führung in der Gesamtwertung von Titelverteidiger Casey Stoner. Der Honda-Pilot aus Australien, der am Donnerstag seinen Rücktritt zum Saisonende verkündet hatte, musste sich als Dritter auch dem wiedererstarkten Superstar Valentino Rossi geschlagen geben.

Nach seiner bislang schwächsten Qualifying-Leistung war Bradl von Startplatz 13 ins Rennen gegangen, schob sich aber gleich in der ersten Runde auf nasser Strecke auf Rang sieben vor. In der Folge sicherte Bradl mit starken Rundenzeiten seine Position und erreichte auch durch Ausfälle der Konkurrenz den starken fünften Rang. In der Gesamtwertung liegt er mit 35 Punkten auf Rang sieben.

Sandro Cortese hat seine Führung in der Motorrad-Weltmeisterschaft ausgebaut. Der KTM-Pilot kam beim Großen Preis von Frankreich in Le Mans in der Moto3-Klasse zwar nur auf Rang sechs, seine Kontrahenten um den WM-Titel aber fielen nach Stürzen aus. Den Sieg holte sich der Franzose Luis Rossi vor Alberto Moncayo aus Spanien und dessen Landsmann Alex Rins. Ihre besten Saisonleistungen zeigten Jonas Folger, Marcel Schrötter und Kevin Hanus, die auf den Plätzen elf bis 13 landeten und damit WM-Punkte gewannen. Bei dem durch Regen verursachten Sturzfestival erreichten nur 15 der 33 gestarteten Fahrer das Ziel.

Der Brite Gary Paffett hat den dritten Saisonlauf des Deutschen Tourenwagen Masters gewonnen. Der Mercedes-Pilot setzte sich in Brands Hatch in Großbritannien vor dem Kanadier Bruno Spengler im BMW durch. Mike Rockenfeller belegte im Audi nach 98 Runden den dritten Platz. Paffett, der auch das Auftaktrennen am Hockenheimring gewonnen hatte, baute seine Führung im Gesamtklassement damit auf 68 Punkte aus.

leh/sid/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles zum Thema Motorsport
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren
DTM-Meister seit 2000
Jahr Fahrer (Marke)
2013 Mike Rockenfeller (Audi)
2012 Bruno Spengler (BMW)
2011 Martin Tomczyk (Audi)
2010 Paul di Resta (Mercedes)
2009 Timo Scheider (Audi)
2008 Timo Scheider (Audi)
2007 Matthias Ekström (Audi)
2006 Bernd Schneider (Mercedes)
2005 Gary Paffett (Mercedes)
2004 Matthias Ekström (Audi)
2003 Bernd Schneider (Mercedes)
2002 Laurent Aïello (Audi)
2001 Bernd Schneider (Mercedes)
2000 Bernd Schneider (Mercedes)